Fliesenkleber UniFix

Fliesenkleber Kirchland® ist ein europäisches Produkt der besten Qualität. Formel, Zusammensetzung und Polymer- Modifiziermittel Kirchland® sind für eine Erreichung der maximalen haltbaren Betriebsdaten speziell entwickelt. Kirchland® garantiert eine haltbare Verlegung der Verkleidungsstoffe.

MASCA NET
25 kg
  • Hohe Adhäsion.
  • leichte Verarbeitung
  • Standfest, kein Abrutschen
  • Plastisch.
  • Wasserfest.
  • Frostsicher.
  • Umweltfreundlich.

Kleber UniFix wird zur Verkleidung auf Keramikfliesen und andere Belagstoffe mit Wasseraufnahme von 3 % mindestens eingesetzt. Er eignet sich zur sicheren Verlegung auf Beton, Mauerwerk, Putz, für außen und innen sowie in den Räumen mit hoher Feuchtigkeit. Es wird nicht empfohlen:

- UniFix in den Stellen mit mechanischer Hochbelastung aufzutragen,

- die Fliesen mit Abmessungen von über 40×40 cm zu verlegen.

Untergrund wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatlichen Baunormen В 2.6-22-2001 vorbehandelt. Der Untergrund muss tragfähig, trocken, frei von Rissen und Blasen sein. Vor der Anwendung lösbarer Mischung muss Untergrund entstaubt, frei von Ölflecken und anderen Verunreinigungen sein, die eine Adhäsion zwischen der Mischung und dem Untergrund verhindern. Die losen und unebenen Teile müssen entfernt werden, danach vor 24 Stunden bis zum Arbeitsbeginn mit lösbarer Mischung UniFix zu bearbeiten.

Die unebenen über 20 mm Wände werden mit löslicher Mischung UniFix zwei- und mehrlagig ausgeglichen. Den Untergrund vor der Verlegung der Fliesen mit Grundierungsmittel PrimeTex zu grundieren.

Trockene Masse ins sauberes Wasser (Temperatur +15 °С bis +20 °С) einstreuen (1 kg trockene Masse in 0,17-0,2 l Wasser) und mittels einem Mischer und speziellen Aufsatz bis zur homogenen Masse knollenfrei anmischen.

Lösbare Mischung 5 Minuten reifen lassen, danach noch mal umzurühren. Nur so viel Material anmachen, wie in ca. 60 Minuten verarbeitet werden kann.

Angemachte lösliche Mischung mit Zahnspachtel auftragen. Die Spachtelzähne müssen quadratisch sein und richten sich nach den Abmessungen der Fliesen (zum Beispiel, bei Abmessungen der Fliesen von 15×15 cm muss der Spachtelzahn von 6 mm breit und tief, bei Abmessungen der Fliesen von 30×30 — 10 mm sein). Fliesen in das Kleberbett einschieben und fest andrücken. Maximale Dicke löslicher Mischung unter den Fliesen muss 7-10 mm nicht überschreiten.

Die Fliesen nicht vornetzen!

Es wird nicht empfohlen, die Fliesen ohne Fugen dicht zu verlegen. Die Fuge zwischen den Fliesen muss mindestens 2 mm breit sein.

Bei Temperatur von 20 °С und relativer Luftfeuchtigkeit von 60 % müssen die Fliesen spätestens in 20 Minuten nach dem Auftrag löslicher Mischung auf Untergrund verlegt werden. Für Außen wird die Verlegungszeit bis 10-15 Minuten reduziert.

Spätestens in 10 Minuten nach dem Verlegen der Fliesen auf Untergrund kann ihre Lage korrigiert werden. Kleberverschmutzungen sofort mit feuchtem Schwamm entfernen. Vor dem Verfugen Kleber innerhalb von 24 Stunden vollständig austrocknen lassen.

UniFix beinhaltet Zement und reagiert während der Hydratation alkalisch, deshalb während einer Verarbeitung die Augen und Haut zu schützen. Nach Augenkontakt mit Wasser die Augen durchspülen und sofort Arzt aufsuchen.

Der Hersteller garantiert, dass lösliche Mischung UniFix den angeführten technischen Daten bei ordnungsmäßigem Transport, Lagerung aus dieser Beschreibung entspricht.

Der Hersteller haftet für unsachmäßige Anwendung von löslicher Mischung UniFix sowie für eine Anwendung zu anderen Zielen und unter anderen Bedingungen nicht, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Ab Zeitpunkt einer richtigen technischen Beschreibung treten alle vorherigen Beschreibungen außer Kraft.

Zusammensetzung: Portlandzement M-500 mit mineralischen Füllstoffen und Polymer-Modifiziermitteln.

Materialbedarf/ Verbrauch: von 2 bis 4 kg /m² (abhängig von Zahngröße und unebenen Untergrund).

Materialbedarf: 4,25-5 l Wasser je 25 kg trockene Masse; 1,7-2 l Wasser je 10 kg trockene Masse.

Verarbeitungszeit: mindestens 60 Minuten.
 Hautbildungszeit: 20 Minuten.
 Korrigierzeit: bis 15 Minuten.

Betriebstemperatur: vom -50 °С bis +70 °С.Untergrundtemperatur: оvom +5 °С bis +30 °С.

Verfugen: nach 24 Stunden mindestens.

Adhäsion (feste Haftung): 0,8 MPa.

Lagerung: in dichter Original-Verpackung vom Hersteller in trockenen Räumen auf Holzrost innerhalb von 12 Monaten ab Herstellungsdatum lagern, das an der Verpackung aufgetragen ist.

Verpackung: 25 kg Sac.

    • Hohe Adhäsion.
    • leichte Verarbeitung
    • Standfest, kein Abrutschen
    • Plastisch.
    • Wasserfest.
    • Frostsicher.
    • Umweltfreundlich.
  • Kleber UniFix wird zur Verkleidung auf Keramikfliesen und andere Belagstoffe mit Wasseraufnahme von 3 % mindestens eingesetzt. Er eignet sich zur sicheren Verlegung auf Beton, Mauerwerk, Putz, für außen und innen sowie in den Räumen mit hoher Feuchtigkeit. Es wird nicht empfohlen:

    - UniFix in den Stellen mit mechanischer Hochbelastung aufzutragen,

    - die Fliesen mit Abmessungen von über 40×40 cm zu verlegen.

  • Untergrund wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatlichen Baunormen В 2.6-22-2001 vorbehandelt. Der Untergrund muss tragfähig, trocken, frei von Rissen und Blasen sein. Vor der Anwendung lösbarer Mischung muss Untergrund entstaubt, frei von Ölflecken und anderen Verunreinigungen sein, die eine Adhäsion zwischen der Mischung und dem Untergrund verhindern. Die losen und unebenen Teile müssen entfernt werden, danach vor 24 Stunden bis zum Arbeitsbeginn mit lösbarer Mischung UniFix zu bearbeiten.

    Die unebenen über 20 mm Wände werden mit löslicher Mischung UniFix zwei- und mehrlagig ausgeglichen. Den Untergrund vor der Verlegung der Fliesen mit Grundierungsmittel PrimeTex zu grundieren.

  • Trockene Masse ins sauberes Wasser (Temperatur +15 °С bis +20 °С) einstreuen (1 kg trockene Masse in 0,17-0,2 l Wasser) und mittels einem Mischer und speziellen Aufsatz bis zur homogenen Masse knollenfrei anmischen.

    Lösbare Mischung 5 Minuten reifen lassen, danach noch mal umzurühren. Nur so viel Material anmachen, wie in ca. 60 Minuten verarbeitet werden kann.

    Angemachte lösliche Mischung mit Zahnspachtel auftragen. Die Spachtelzähne müssen quadratisch sein und richten sich nach den Abmessungen der Fliesen (zum Beispiel, bei Abmessungen der Fliesen von 15×15 cm muss der Spachtelzahn von 6 mm breit und tief, bei Abmessungen der Fliesen von 30×30 — 10 mm sein). Fliesen in das Kleberbett einschieben und fest andrücken. Maximale Dicke löslicher Mischung unter den Fliesen muss 7-10 mm nicht überschreiten.

    Die Fliesen nicht vornetzen!

    Es wird nicht empfohlen, die Fliesen ohne Fugen dicht zu verlegen. Die Fuge zwischen den Fliesen muss mindestens 2 mm breit sein.

    Bei Temperatur von 20 °С und relativer Luftfeuchtigkeit von 60 % müssen die Fliesen spätestens in 20 Minuten nach dem Auftrag löslicher Mischung auf Untergrund verlegt werden. Für Außen wird die Verlegungszeit bis 10-15 Minuten reduziert.

    Spätestens in 10 Minuten nach dem Verlegen der Fliesen auf Untergrund kann ihre Lage korrigiert werden. Kleberverschmutzungen sofort mit feuchtem Schwamm entfernen. Vor dem Verfugen Kleber innerhalb von 24 Stunden vollständig austrocknen lassen.

    UniFix beinhaltet Zement und reagiert während der Hydratation alkalisch, deshalb während einer Verarbeitung die Augen und Haut zu schützen. Nach Augenkontakt mit Wasser die Augen durchspülen und sofort Arzt aufsuchen.

  • Der Hersteller garantiert, dass lösliche Mischung UniFix den angeführten technischen Daten bei ordnungsmäßigem Transport, Lagerung aus dieser Beschreibung entspricht.

    Der Hersteller haftet für unsachmäßige Anwendung von löslicher Mischung UniFix sowie für eine Anwendung zu anderen Zielen und unter anderen Bedingungen nicht, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Ab Zeitpunkt einer richtigen technischen Beschreibung treten alle vorherigen Beschreibungen außer Kraft.

  • Zusammensetzung: Portlandzement M-500 mit mineralischen Füllstoffen und Polymer-Modifiziermitteln.

    Materialbedarf/ Verbrauch: von 2 bis 4 kg /m² (abhängig von Zahngröße und unebenen Untergrund).

    Materialbedarf: 4,25-5 l Wasser je 25 kg trockene Masse; 1,7-2 l Wasser je 10 kg trockene Masse.

    Verarbeitungszeit: mindestens 60 Minuten.
     Hautbildungszeit: 20 Minuten.
     Korrigierzeit: bis 15 Minuten.

    Betriebstemperatur: vom -50 °С bis +70 °С.Untergrundtemperatur: оvom +5 °С bis +30 °С.

    Verfugen: nach 24 Stunden mindestens.

    Adhäsion (feste Haftung): 0,8 MPa.

    Lagerung: in dichter Original-Verpackung vom Hersteller in trockenen Räumen auf Holzrost innerhalb von 12 Monaten ab Herstellungsdatum lagern, das an der Verpackung aufgetragen ist.

    Verpackung: 25 kg Sac.

Fliesenkleber UltraFlex

Fliesenkleber Kirchland® ist ein europäisches Produkt der besten Qualität. 

Formel, Zusammensetzung und Polymer- Modifiziermittel Kirchland® sind für eine Erreichung der maximalen haltbaren Betriebsdaten speziell entwickelt. 

Kirchland® garantiert eine haltbare Verlegung der Verkleidungsstoffe.

MASCA NET
25 kg
  • Elastisch.
  • Hohe Adhäsion zu beliebigen Untergründe.
  • Wasserfest.
  • Frostsicher.
  • Standfest, kein Abrutschen
  • leichte Verarbeitung
  • Umweltfreundlich.

Fester Flexkleber wird zur oberflächigen Verkleidung auf Naturstein, Glas, Beton und Gasbetonsteine, Asbestschiefer, Keramikfliesen uvm., für beliebige saugende Oberfläche, nicht für Marmor eingesetzt.

LÖSBARE MISCHUNG ULTRAFLEX IST AUCH WIRKSAM:

- bei oberflächiger Verkleidung ohne Auswechseln der alten Fliesen, d.h. klebt Fliese auf Fliese, ausgenommen einer Verkleidung der Glasurobeflächen;

- für Verkleben der Wärmedämmplatten (Mineralwolle-, Schaum- und Polystyrolplatten) im Wärmedämmungssystem bei Umzäunung;

- für Verkleidung der Untergründe, die sich unter ständigen Witterungseinflüssen befinden (Sockel, Terrassen, Balkon, Betriebsdächer usw.);

- für eine Verkleidungsausführung für Schwimmingpools, Behälter und Terrassen;

- für Belage, die systematisch verformt werden (Verkleidung der Ofen, Kamine sowie für Fußbodenheizung und elektrische Heizmatten

Untergrund wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatlichen Baunormen В 2.6-22-2001 vorbehandelt. Der Untergrund muss tragfähig, trocken, frei von Rissen und Blasen sein.

Vor der Anwendung lösbarer Mischung muss Untergrund entstaubt, frei von Ölflecken und anderen Verunreinigungen sein, die eine Adhäsion zwischen der Mischung und dem Untergrund verhindern. Die losen und unebenen Teile müssen entfernt werden, danach vor 24 Stunden bis zum Arbeitsbeginn mit lösbarer Mischung UltraFlex zu bearbeiten.

Die unebenen über 20 mm Wände werden mit löslicher Mischung UltraFlex zwei- und mehrlagig ausgeglichen. Die saugenden (hygroskopischen) Untergründe sowie zum Verkleben der Natursteine sind mit Grundierungsmittel PrimeTex zu grundieren. Bei Verkleidung der alten Fliesen müssen die Fugen zwischen den Fliesen mit löslicher Mischung UltraFlex eingefüllt werden.

Trockene Masse ins sauberes Wasser (Temperatur +15 °С bis +20 °С) einstreuen (1 kg trockene Masse in 0,22-0,25 l Wasser) und mittels einem Mischer und speziellen Aufsatz bis zur homogenen Masse knollenfrei anmischen.

Lösbare Mischung 5 Minuten reifen lassen, danach noch mal umzurühren. Nur so viel Material anmachen, wie in ca. 60 Minuten verarbeitet werden kann.

Angemachte lösliche Mischung mit Zahnspachtel auftragen. Die Spachtelzähne müssen quadratisch sein und richten sich nach den Abmessungen der Fliesen (zum Beispiel, bei Abmessungen der Fliesen von 15×15 cm muss der Spachtelzahn von 6 mm breit und tief, bei Abmessungen der Fliesen von 30×30 — 10 mm sein). Fliesen in das Kleberbett einschieben und fest andrücken. Maximale Dicke löslicher Mischung unter den Fliesen muss 7-10 mm nicht überschreiten.

Die Fliesen nicht vornetzen! Es wird nicht empfohlen, die Fliesen ohne Fugen dicht zu verlegen. Die Fuge zwischen den Fliesen muss mindestens 2 mm breit sein.

Bei Temperatur von 20 °С und relativer Luftfeuchtigkeit von 60 % müssen die Fliesen spätestens in 20 Minuten nach dem Auftrag löslicher Mischung auf Untergrund verlegt werden.

Spätestens in 10 Minuten nach dem Verlegen der Fliesen auf Untergrund kann ihre Lage korrigiert werden.

Kleberverschmutzungen sofort mit feuchtem Schwamm entfernen. Vor dem Verfugen Kleber innerhalb von 24 Stunden vollständig austrocknen lassen.

UltraFlex beinhaltet Zement und reagiert während der Hydratation alkalisch, deshalb während einer Verarbeitung die Augen und Haut zu schützen. Nach Augenkontakt mit Wasser die Augen durchspülen und sofort Arzt aufsuchen.

Der Hersteller garantiert, dass lösliche Mischung UltraFlex den angeführten technischen Daten bei ordnungsmäßigem Transport, Lagerung aus dieser Beschreibung entspricht.

Der Hersteller haftet für unsachmäßige Anwendung von löslicher Mischung UltraFlex sowie für eine Anwendung zu anderen Zielen und unter anderen Bedingungen nicht, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Ab Zeitpunkt einer richtigen technischen Beschreibung treten alle vorherigen Beschreibungen außer Kraft.

Zusammensetzung: Portlandzement M-500 mit mineralischen Füllstoffen und Polymer-Modifiziermitteln.

Materialbedarf/ Verbrauch: von 2 bis 4,5 kg (abhängig von Zahngröße und unebenen Untergrund).

Materialbedarf: 5,5-6,25 l Wasser je 25 kg trockene Masse; 2,2- 2,5 l Wasser je 10 kg trockene Masse.

Verarbeitungszeit: mindestens 60 Minuten.
 Hautbildungszeit: 20 Minuten.
 Korrigierzeit: bis 15 Minuten.

Betriebstemperatur: vom -50 °С bis +90 °С.Untergrundtemperatur: оvom +5 °С bis +30 °С.

Verfugen: nach 24 Stunden mindestens.

Adhäsion (feste Haftung): 1,0 MPa.

Lagerung: in dichter Original-Verpackung vom Hersteller in trockenen Räumen auf Holzrost innerhalb von 12 Monaten ab Herstellungsdatum lagern, das an der Verpackung aufgetragen ist.

Verpackung: 25 kg Sac.

    • Elastisch.
    • Hohe Adhäsion zu beliebigen Untergründe.
    • Wasserfest.
    • Frostsicher.
    • Standfest, kein Abrutschen
    • leichte Verarbeitung
    • Umweltfreundlich.
  • Fester Flexkleber wird zur oberflächigen Verkleidung auf Naturstein, Glas, Beton und Gasbetonsteine, Asbestschiefer, Keramikfliesen uvm., für beliebige saugende Oberfläche, nicht für Marmor eingesetzt.

    LÖSBARE MISCHUNG ULTRAFLEX IST AUCH WIRKSAM:

    - bei oberflächiger Verkleidung ohne Auswechseln der alten Fliesen, d.h. klebt Fliese auf Fliese, ausgenommen einer Verkleidung der Glasurobeflächen;

    - für Verkleben der Wärmedämmplatten (Mineralwolle-, Schaum- und Polystyrolplatten) im Wärmedämmungssystem bei Umzäunung;

    - für Verkleidung der Untergründe, die sich unter ständigen Witterungseinflüssen befinden (Sockel, Terrassen, Balkon, Betriebsdächer usw.);

    - für eine Verkleidungsausführung für Schwimmingpools, Behälter und Terrassen;

    - für Belage, die systematisch verformt werden (Verkleidung der Ofen, Kamine sowie für Fußbodenheizung und elektrische Heizmatten

  • Untergrund wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatlichen Baunormen В 2.6-22-2001 vorbehandelt. Der Untergrund muss tragfähig, trocken, frei von Rissen und Blasen sein.

    Vor der Anwendung lösbarer Mischung muss Untergrund entstaubt, frei von Ölflecken und anderen Verunreinigungen sein, die eine Adhäsion zwischen der Mischung und dem Untergrund verhindern. Die losen und unebenen Teile müssen entfernt werden, danach vor 24 Stunden bis zum Arbeitsbeginn mit lösbarer Mischung UltraFlex zu bearbeiten.

    Die unebenen über 20 mm Wände werden mit löslicher Mischung UltraFlex zwei- und mehrlagig ausgeglichen. Die saugenden (hygroskopischen) Untergründe sowie zum Verkleben der Natursteine sind mit Grundierungsmittel PrimeTex zu grundieren. Bei Verkleidung der alten Fliesen müssen die Fugen zwischen den Fliesen mit löslicher Mischung UltraFlex eingefüllt werden.

  • Trockene Masse ins sauberes Wasser (Temperatur +15 °С bis +20 °С) einstreuen (1 kg trockene Masse in 0,22-0,25 l Wasser) und mittels einem Mischer und speziellen Aufsatz bis zur homogenen Masse knollenfrei anmischen.

    Lösbare Mischung 5 Minuten reifen lassen, danach noch mal umzurühren. Nur so viel Material anmachen, wie in ca. 60 Minuten verarbeitet werden kann.

    Angemachte lösliche Mischung mit Zahnspachtel auftragen. Die Spachtelzähne müssen quadratisch sein und richten sich nach den Abmessungen der Fliesen (zum Beispiel, bei Abmessungen der Fliesen von 15×15 cm muss der Spachtelzahn von 6 mm breit und tief, bei Abmessungen der Fliesen von 30×30 — 10 mm sein). Fliesen in das Kleberbett einschieben und fest andrücken. Maximale Dicke löslicher Mischung unter den Fliesen muss 7-10 mm nicht überschreiten.

    Die Fliesen nicht vornetzen! Es wird nicht empfohlen, die Fliesen ohne Fugen dicht zu verlegen. Die Fuge zwischen den Fliesen muss mindestens 2 mm breit sein.

    Bei Temperatur von 20 °С und relativer Luftfeuchtigkeit von 60 % müssen die Fliesen spätestens in 20 Minuten nach dem Auftrag löslicher Mischung auf Untergrund verlegt werden.

    Spätestens in 10 Minuten nach dem Verlegen der Fliesen auf Untergrund kann ihre Lage korrigiert werden.

    Kleberverschmutzungen sofort mit feuchtem Schwamm entfernen. Vor dem Verfugen Kleber innerhalb von 24 Stunden vollständig austrocknen lassen.

    UltraFlex beinhaltet Zement und reagiert während der Hydratation alkalisch, deshalb während einer Verarbeitung die Augen und Haut zu schützen. Nach Augenkontakt mit Wasser die Augen durchspülen und sofort Arzt aufsuchen.

  • Der Hersteller garantiert, dass lösliche Mischung UltraFlex den angeführten technischen Daten bei ordnungsmäßigem Transport, Lagerung aus dieser Beschreibung entspricht.

    Der Hersteller haftet für unsachmäßige Anwendung von löslicher Mischung UltraFlex sowie für eine Anwendung zu anderen Zielen und unter anderen Bedingungen nicht, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Ab Zeitpunkt einer richtigen technischen Beschreibung treten alle vorherigen Beschreibungen außer Kraft.

  • Zusammensetzung: Portlandzement M-500 mit mineralischen Füllstoffen und Polymer-Modifiziermitteln.

    Materialbedarf/ Verbrauch: von 2 bis 4,5 kg (abhängig von Zahngröße und unebenen Untergrund).

    Materialbedarf: 5,5-6,25 l Wasser je 25 kg trockene Masse; 2,2- 2,5 l Wasser je 10 kg trockene Masse.

    Verarbeitungszeit: mindestens 60 Minuten.
     Hautbildungszeit: 20 Minuten.
     Korrigierzeit: bis 15 Minuten.

    Betriebstemperatur: vom -50 °С bis +90 °С.Untergrundtemperatur: оvom +5 °С bis +30 °С.

    Verfugen: nach 24 Stunden mindestens.

    Adhäsion (feste Haftung): 1,0 MPa.

    Lagerung: in dichter Original-Verpackung vom Hersteller in trockenen Räumen auf Holzrost innerhalb von 12 Monaten ab Herstellungsdatum lagern, das an der Verpackung aufgetragen ist.

    Verpackung: 25 kg Sac.

UltraFlex White

Weißer elastischer Kleber zum Verlegen von Fliesenmarmor, Mosaiken, Natur- und Kunststeinen von hellen Gesteinen innerhalb und außerhalb von Gebäuden.

MASCA NET
25 kg
  • Elastisch.
  • Verfügt über eine hohe Adhäsion zum Untergrund.
  • Wasserbeständig.
  • Frostbeständig.
  • Abrutschfest.
  • Bequem und leicht anwendbar.
  • Weiß.

Starker weißer elastischer Kleber zum Verlegen von Fliesenmarmor, Mosaiken, Natur- und Kunststeinen von hellen Gesteinen innerhalb und außerhalb von Gebäuden.

MÖRTELMISCHUNG ULTRAFLEX WHITE IST AUCH EFFEKTIV:

- bei der Oberflächenverkleidung ohne Entfernung von alten Fliesen, d.h. beim Belegen «Fliesen auf Fliesen», mit Ausnahme der glasierten Oberflächenverkleidung;

- beim Verkleben von Wärmedämmplatten ( aus Mineralwolle, Schaumpolystyrol) bei der Erwärmung der Umfassungskonstruktionen;

- bei der Verkleidung von Untergründen, die ständigen atmosphärischen Einflüssen ausgesetzt sind (Sockel, Terrassen, Balkons, ausgenutzte Dächer usw.);

- bei der Verkleidung von Schwimmbädern, Becken und Terrassen;

- bei der Verkleidung von Objekten, die einer systematischen Deformation ausgesetzt sind (Öfen, Kamine, Systeme mit Fußbodenheizung). Die Größe des Verkleidungsmaterials sollte bis zu 60x60 cm sein.

Untergrund wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatlichen Baunormen В.2.6-22-2001 vorbehandelt. Der Untergrund muss fest, trocken und ohne sichtbare Beschädigungen sein. Vor der Anwendung der Mörtelmischung muss der Untergrund entstaubt, frei von Ölflecken und anderen Substanzen sein, die eine Adhäsion zum Untergrund verhindern. Alle losen und unebenen Teile müssen entfernt werden. Danach sind die entsprechenden Stellen 24 Stunden vor dem Arbeitsbeginn mit der Mörtelmischung UltraFlex White auszugleichen.DieUnebenheiten von Wänden, die über 20 mm sind, sind mit der Mörtelmischung auf Zement-Basis in zwei und mehr Schichten auszugleichen. Für eine bessere Haftung und Ausgleichung der Aufnahmefähigkeit des UntergrundsGrundierung PrimeTex verwenden.

Bei der Verkleidung von Untergründen aus alten Fliesen, müssen die Fliesenfugen mit einer Mörtelmischung UltraFlex White übergespachtelt werden.

Die trockene Mischung ins reine Wasser (Temperatur von +15 °C bis +20 °C) in einem Verhältnis von 0,25 l Wasser auf 1 kg Trockenmischung einschütten. Mit einem Mischer und einem speziellen Aufsatz bis zur homogenen knollenfreien Masse vermischen. Mörtelmischung innerhalb von 5 Minuten ziehen lassen, danach noch einmal vermischen. Die Verwendung einer Mörtelmischung ist innerhalb von 2 Stunden möglich. Die vorbereitete Mörtelmischung auf die Oberfläche mit einem speziellen Zahnspachtel auftragen. Die Zähne des Spachtels sollten eine quadratische Form haben und der Größe der Fliese entsprechen (zum Beispiel bei der Fliesengröße 15 × 15 cm muss die Breite und Tiefe des Zahns 6 mm betragen, bei der Fliesengröße 30 × 30 — 10 mm). Nach dem Auftrag der Mörtelmischung auf die Oberfläche werden Fliesen verlegt und angedrückt. Die maximale Dicke der Schicht der Mörtelmischung unter der Fliese sollte 7-10 mm nicht überschreiten. Die Fliesen nicht vorher benetzen! Bei Verkleidung von Fassaden, Nassräumen und Verlegung der großformatigen Fliesen wird die Mörtelmischung auf den Untergrund in einer Schicht aufgetragen, deren Dicke der Größe des Spachtelzahns entspricht, sowie auf die Rückseite der Verkleidungsfliese mit der Dicke von ca. 1 mm. Es ist nicht empfehlenswert, die Fliese fugenlos zu verlegen. Die Breite einer Fuge zwischen den Fliesen sollte nicht weniger als 2 mm betragen. Bei Temperatur + 20 ° C und relativer Luftfeuchtigkeit 60% sind die Fliesen nicht später als 20 Minuten nach Auftragen der Mörtelmischung auf den Untergrund zu verlegen. Die Position der Fliesen kann innerhalb von 15 Minuten nach dem Verlegen auf den Untergrund angepasst werden. Die Restmörtelmischung mit Wasser abspülen. Das Ausfugen sollte nach 24 Stunden begonnen werden.

UltraFlex White enthält Zement und zum Zeitpunkt der Hydratation entsteht eine alkalische Reaktion, daher muss man bei der Arbeit Augen und Haut schützen. Bei Berührung der Mörtelmischung mit den Augen sie sofort mit Wasser abspülen und einen Arzt konsultieren.

Der Hersteller gewährleistet bei ordnungsmäßigen Transport, Lagerung und Auftrag die Übereinstimmung von Mörtelmischung UltraFlex White mit den technischen Daten, die in dieser technischen Beschreibung enthalten sind. Der Hersteller haftet nicht für nicht zweckbestimmten Gebrauch der Grundierung sowie für ihre Anwendung zum einem anderen Zweck und unter anderen Bedingungen, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Mit Ausgabe dieser technischen Beschreibung gelten alle vorherigen als ungültig.

Zusammensetzung: Weißzement M-500 mit mineralischen Füllstoffen und Polymer-Modifiziermitteln.

Verbrauch der Mörtelmischung: von 2 bis 4,5 kg/1 m² (hängt von der Größe des Spachtelzahnes und Unebenheit des Untergrundes ab).

Materialbedarf: 6,25 l Wasser auf 25 kg trockene Mischung.

Die Verwendungszeit der Mörtelmischung: bis 2 Stunden.
Offenzeit: 20 Minuten.
Korrekturzeit: bis 15 Minuten.
Ausfugen: nicht früher als nach 24 Stunden.

Betriebstemperatur: von –50° С bis +90° С.
Temperatur des Untergrundes:  von +5 °С bis +30 °С.

Frostbeständigkeit: nicht weniger als 50 Zyklen.

Adhäsion (Haftungsfestigkeit): 1 MPa.

Lagerung: In der original verschlossenen Verpackung in trockenen Räumen auf Holzpaletten — 12 Monate ab Herstellungsdatum, das an der Verpackung aufgetragen ist.

Verpackung: 25 kg Sack.

    • Elastisch.
    • Verfügt über eine hohe Adhäsion zum Untergrund.
    • Wasserbeständig.
    • Frostbeständig.
    • Abrutschfest.
    • Bequem und leicht anwendbar.
    • Weiß.
  • Starker weißer elastischer Kleber zum Verlegen von Fliesenmarmor, Mosaiken, Natur- und Kunststeinen von hellen Gesteinen innerhalb und außerhalb von Gebäuden.

    MÖRTELMISCHUNG ULTRAFLEX WHITE IST AUCH EFFEKTIV:

    - bei der Oberflächenverkleidung ohne Entfernung von alten Fliesen, d.h. beim Belegen «Fliesen auf Fliesen», mit Ausnahme der glasierten Oberflächenverkleidung;

    - beim Verkleben von Wärmedämmplatten ( aus Mineralwolle, Schaumpolystyrol) bei der Erwärmung der Umfassungskonstruktionen;

    - bei der Verkleidung von Untergründen, die ständigen atmosphärischen Einflüssen ausgesetzt sind (Sockel, Terrassen, Balkons, ausgenutzte Dächer usw.);

    - bei der Verkleidung von Schwimmbädern, Becken und Terrassen;

    - bei der Verkleidung von Objekten, die einer systematischen Deformation ausgesetzt sind (Öfen, Kamine, Systeme mit Fußbodenheizung). Die Größe des Verkleidungsmaterials sollte bis zu 60x60 cm sein.

  • Untergrund wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatlichen Baunormen В.2.6-22-2001 vorbehandelt. Der Untergrund muss fest, trocken und ohne sichtbare Beschädigungen sein. Vor der Anwendung der Mörtelmischung muss der Untergrund entstaubt, frei von Ölflecken und anderen Substanzen sein, die eine Adhäsion zum Untergrund verhindern. Alle losen und unebenen Teile müssen entfernt werden. Danach sind die entsprechenden Stellen 24 Stunden vor dem Arbeitsbeginn mit der Mörtelmischung UltraFlex White auszugleichen.DieUnebenheiten von Wänden, die über 20 mm sind, sind mit der Mörtelmischung auf Zement-Basis in zwei und mehr Schichten auszugleichen. Für eine bessere Haftung und Ausgleichung der Aufnahmefähigkeit des UntergrundsGrundierung PrimeTex verwenden.

    Bei der Verkleidung von Untergründen aus alten Fliesen, müssen die Fliesenfugen mit einer Mörtelmischung UltraFlex White übergespachtelt werden.

  • Die trockene Mischung ins reine Wasser (Temperatur von +15 °C bis +20 °C) in einem Verhältnis von 0,25 l Wasser auf 1 kg Trockenmischung einschütten. Mit einem Mischer und einem speziellen Aufsatz bis zur homogenen knollenfreien Masse vermischen. Mörtelmischung innerhalb von 5 Minuten ziehen lassen, danach noch einmal vermischen. Die Verwendung einer Mörtelmischung ist innerhalb von 2 Stunden möglich. Die vorbereitete Mörtelmischung auf die Oberfläche mit einem speziellen Zahnspachtel auftragen. Die Zähne des Spachtels sollten eine quadratische Form haben und der Größe der Fliese entsprechen (zum Beispiel bei der Fliesengröße 15 × 15 cm muss die Breite und Tiefe des Zahns 6 mm betragen, bei der Fliesengröße 30 × 30 — 10 mm). Nach dem Auftrag der Mörtelmischung auf die Oberfläche werden Fliesen verlegt und angedrückt. Die maximale Dicke der Schicht der Mörtelmischung unter der Fliese sollte 7-10 mm nicht überschreiten. Die Fliesen nicht vorher benetzen! Bei Verkleidung von Fassaden, Nassräumen und Verlegung der großformatigen Fliesen wird die Mörtelmischung auf den Untergrund in einer Schicht aufgetragen, deren Dicke der Größe des Spachtelzahns entspricht, sowie auf die Rückseite der Verkleidungsfliese mit der Dicke von ca. 1 mm. Es ist nicht empfehlenswert, die Fliese fugenlos zu verlegen. Die Breite einer Fuge zwischen den Fliesen sollte nicht weniger als 2 mm betragen. Bei Temperatur + 20 ° C und relativer Luftfeuchtigkeit 60% sind die Fliesen nicht später als 20 Minuten nach Auftragen der Mörtelmischung auf den Untergrund zu verlegen. Die Position der Fliesen kann innerhalb von 15 Minuten nach dem Verlegen auf den Untergrund angepasst werden. Die Restmörtelmischung mit Wasser abspülen. Das Ausfugen sollte nach 24 Stunden begonnen werden.

    UltraFlex White enthält Zement und zum Zeitpunkt der Hydratation entsteht eine alkalische Reaktion, daher muss man bei der Arbeit Augen und Haut schützen. Bei Berührung der Mörtelmischung mit den Augen sie sofort mit Wasser abspülen und einen Arzt konsultieren.

  • Der Hersteller gewährleistet bei ordnungsmäßigen Transport, Lagerung und Auftrag die Übereinstimmung von Mörtelmischung UltraFlex White mit den technischen Daten, die in dieser technischen Beschreibung enthalten sind. Der Hersteller haftet nicht für nicht zweckbestimmten Gebrauch der Grundierung sowie für ihre Anwendung zum einem anderen Zweck und unter anderen Bedingungen, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Mit Ausgabe dieser technischen Beschreibung gelten alle vorherigen als ungültig.

  • Zusammensetzung: Weißzement M-500 mit mineralischen Füllstoffen und Polymer-Modifiziermitteln.

    Verbrauch der Mörtelmischung: von 2 bis 4,5 kg/1 m² (hängt von der Größe des Spachtelzahnes und Unebenheit des Untergrundes ab).

    Materialbedarf: 6,25 l Wasser auf 25 kg trockene Mischung.

    Die Verwendungszeit der Mörtelmischung: bis 2 Stunden.
    Offenzeit: 20 Minuten.
    Korrekturzeit: bis 15 Minuten.
    Ausfugen: nicht früher als nach 24 Stunden.

    Betriebstemperatur: von –50° С bis +90° С.
    Temperatur des Untergrundes:  von +5 °С bis +30 °С.

    Frostbeständigkeit: nicht weniger als 50 Zyklen.

    Adhäsion (Haftungsfestigkeit): 1 MPa.

    Lagerung: In der original verschlossenen Verpackung in trockenen Räumen auf Holzpaletten — 12 Monate ab Herstellungsdatum, das an der Verpackung aufgetragen ist.

    Verpackung: 25 kg Sack.

Fugenmörtel Kirchland-Fuga

Der strenge elastische Fugenmörtel Kirchland® Fuga ist ein europäisches Produkt der höchsten Qualität. Formel, Inhalt und polymere Modifizierungsmittel Kirchland® sind speziell entwickelt, um die höchste Betriebscharakteristik zu erreichen, die dauerhafte Langzeitfestigkeit sichern.

Kirchland® Fuga sichert Langzeitfestigkeit.

MASCA NET
2 kg
  • Wasserbeständig
  • Beständig gegenüber atmosphärischen und mechanischen Einflüssen
  • Für warmes Fußboden
  • Schmutzdicht
  • Rissbeständig
  • Hohe Beständigkeit gegen Haushaltchemie
  • Für Heizfußboden geeignet
  • Für Balkonen- und Terrassenbeschichtung
  • Für Beschichtung der Schwimmbaden
  • Für Innen- und Außenarbeiten

Fugenmörtel Kirchland-Fuga ist für Verfugen der Nähte mit der Größe 1,5 – 20mm sowohl zwischen keramischen und Glasbeschichtungsmaterialen als auch zwischen Beschichtungsmaterialen aus Kunst- und Naturstein, auf vertikalen und horizontalen Oberflächen bestimmt. Er ist effektiv bei der Beschichtung der deformierbaren, intensiv belastbaren Oberflächen, die oft gestoßen oder gerissen werden können (Oberfläche mit Fußbodenheizung, Terrassen, Balkone, Treppen, Garage-, Betriebs- und Lagerräume, Autowaschhalle, Schwimmbaden usw.). Er ist empfohlen für das Verfugen der Nähte, auf die Wasser lange eingewirkt(Wannen, Duschzimmer, Schwimmbaden, Wassergefäße). Dieser Fugenmörtel ist schimmel- und pilzhochresistent, sichert lange Farbbeständigkeit.

Die Nähte vor dem Verfugen sollen vom Staub, Schmutz, Klebstoff und von anderen Stoffen, die Anhaften der Mischung an die Fliesenstirnfläche und Bodenoberfläche verschlechtern, befreit werden. Die Tiefe der Fliesennahte soll gleich sein, sondern Tiefe des Verfugens soll nicht weniger als Fliesendicke sein. Das Verfugen kann erst nach der vollen Erhärtung der Lösungsmischung, daraufdie Fliesen belegt sind, durchgeführt werden.

Der trockene Fugenmörtel sorgfältig mit dem sauberen Wasser (t 15–20°С) im Verhältnis 1 kg zu 0,23–0,25 L mischen, bis einheitliche Mischung ohne Klumpen entsteht. Die Mischung im Laufe von 3 min stehen bleiben und danach wieder mischen.

Achtung! Übermäßige Wassermenge verschlechtert Eigenschaften des Fugenmörtels und kann Farbeänderung hervorrufen.

Die Mischung kann im Laufe von einer Stunde verwendet werden.

Mit Hilfe vom Gummispatel oder von Rauscheibe den fertigen Fugenmörtel auf die Beschichtungund, in die Nähte drückend, auf ganzer Oberfläche gleich verteilen. Die übrige Mischung von Oberfläche sammeln und wieder für Verfugen der Nahte verwenden. Bei der normalen Klimabedingungen(Temperatur +20±2 °С und Luftfeuchtigkeit 60%) in 5-10 min die verfugte Beschichtungsfläche mit dem feuchten, oft gespülten Schwamm putzen. Die angehafteten Reste können mit Hilfe von einem weichen trockenen Tuch in 24 Stunden entfernt werden.

Der Hersteller garantiert, dass lösliche Mischung Kirchland-Fuga den angeführten technischen Daten bei ordnungsmäßigem Transport, Lagerung aus dieser Beschreibung entspricht.

Der Hersteller haftet für unsachmäßige Anwendung von löslicher Mischung Kirchland-Fuga sowie für eine Anwendung zu anderen Zielen und unter anderen Bedingungen nicht, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Ab Zeitpunkt einer richtigen technischen Beschreibung treten alle vorherigen Beschreibungen außer Kraft.

Verpackung: Kunststoffeimer 2 kg.

Wassermenge: 0,23‒0,25 L/kg

Verwendung der Fertigmischung: wenigstens 60 min.

Oberflächentemperatur: von +5 ºC bis +30 ºC

Betriebstemperatur: von −50 bis +70 ºC

Druckbelastbarkeit in 3 Tagen: 10 МPа.

Biegefestigkeit in 28 Tagen: 7‒8 МPа.

Druckbelastbarkeit in 28 Tagen: 19‒20 МPа.

Wasseraufnahmekoeffizient: 0,1‒0,12.

Frostbeständigkeit: 50 Zyklus.

Haltbar nach dem Herstellungstag: 12 Monate.

    • Wasserbeständig
    • Beständig gegenüber atmosphärischen und mechanischen Einflüssen
    • Für warmes Fußboden
    • Schmutzdicht
    • Rissbeständig
    • Hohe Beständigkeit gegen Haushaltchemie
    • Für Heizfußboden geeignet
    • Für Balkonen- und Terrassenbeschichtung
    • Für Beschichtung der Schwimmbaden
    • Für Innen- und Außenarbeiten
  • Fugenmörtel Kirchland-Fuga ist für Verfugen der Nähte mit der Größe 1,5 – 20mm sowohl zwischen keramischen und Glasbeschichtungsmaterialen als auch zwischen Beschichtungsmaterialen aus Kunst- und Naturstein, auf vertikalen und horizontalen Oberflächen bestimmt. Er ist effektiv bei der Beschichtung der deformierbaren, intensiv belastbaren Oberflächen, die oft gestoßen oder gerissen werden können (Oberfläche mit Fußbodenheizung, Terrassen, Balkone, Treppen, Garage-, Betriebs- und Lagerräume, Autowaschhalle, Schwimmbaden usw.). Er ist empfohlen für das Verfugen der Nähte, auf die Wasser lange eingewirkt(Wannen, Duschzimmer, Schwimmbaden, Wassergefäße). Dieser Fugenmörtel ist schimmel- und pilzhochresistent, sichert lange Farbbeständigkeit.

  • Die Nähte vor dem Verfugen sollen vom Staub, Schmutz, Klebstoff und von anderen Stoffen, die Anhaften der Mischung an die Fliesenstirnfläche und Bodenoberfläche verschlechtern, befreit werden. Die Tiefe der Fliesennahte soll gleich sein, sondern Tiefe des Verfugens soll nicht weniger als Fliesendicke sein. Das Verfugen kann erst nach der vollen Erhärtung der Lösungsmischung, daraufdie Fliesen belegt sind, durchgeführt werden.

  • Der trockene Fugenmörtel sorgfältig mit dem sauberen Wasser (t 15–20°С) im Verhältnis 1 kg zu 0,23–0,25 L mischen, bis einheitliche Mischung ohne Klumpen entsteht. Die Mischung im Laufe von 3 min stehen bleiben und danach wieder mischen.

    Achtung! Übermäßige Wassermenge verschlechtert Eigenschaften des Fugenmörtels und kann Farbeänderung hervorrufen.

    Die Mischung kann im Laufe von einer Stunde verwendet werden.

    Mit Hilfe vom Gummispatel oder von Rauscheibe den fertigen Fugenmörtel auf die Beschichtungund, in die Nähte drückend, auf ganzer Oberfläche gleich verteilen. Die übrige Mischung von Oberfläche sammeln und wieder für Verfugen der Nahte verwenden. Bei der normalen Klimabedingungen(Temperatur +20±2 °С und Luftfeuchtigkeit 60%) in 5-10 min die verfugte Beschichtungsfläche mit dem feuchten, oft gespülten Schwamm putzen. Die angehafteten Reste können mit Hilfe von einem weichen trockenen Tuch in 24 Stunden entfernt werden.

  • Der Hersteller garantiert, dass lösliche Mischung Kirchland-Fuga den angeführten technischen Daten bei ordnungsmäßigem Transport, Lagerung aus dieser Beschreibung entspricht.

    Der Hersteller haftet für unsachmäßige Anwendung von löslicher Mischung Kirchland-Fuga sowie für eine Anwendung zu anderen Zielen und unter anderen Bedingungen nicht, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Ab Zeitpunkt einer richtigen technischen Beschreibung treten alle vorherigen Beschreibungen außer Kraft.

  • Verpackung: Kunststoffeimer 2 kg.

    Wassermenge: 0,23‒0,25 L/kg

    Verwendung der Fertigmischung: wenigstens 60 min.

    Oberflächentemperatur: von +5 ºC bis +30 ºC

    Betriebstemperatur: von −50 bis +70 ºC

    Druckbelastbarkeit in 3 Tagen: 10 МPа.

    Biegefestigkeit in 28 Tagen: 7‒8 МPа.

    Druckbelastbarkeit in 28 Tagen: 19‒20 МPа.

    Wasseraufnahmekoeffizient: 0,1‒0,12.

    Frostbeständigkeit: 50 Zyklus.

    Haltbar nach dem Herstellungstag: 12 Monate.

Klebstoffmischung IsoHold

Modifizierte Mörtelmischung für die Festigung von Mineralwolle- und Schaumpolystyrol-Platten in Wärmedämmungssystemen von Gebäudefassaden

MASCA NET
25 kg
  • Hohe Adhäsion
  • Plastisch, lässt sich leicht auftragen
  • Dampfdurchlässig
  • Bequem und leicht anwendbar
  • Enthält Verstärkungsfasern

Mischung IsoHold findet Anwendung bei der Festigung von Mineralwolle- oder Schaumpolystyrol-Platten bei Wärmedämmung von Gebäudefassaden aus Ziegelstein, Beton, Gasbeton, Kalkstein usw.

Die Vorbereitung des Untergrundes wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 sowie staatlichen Baunormen B 2.6-22-2001 vorbehandelt. Der Untergrund muss trocken, fest und ohne beliebige Beschädigungen sein. Vor dem Verkleben der Mineralwolle- oder Schaumpolystyrol-Platten muss der Untergrund entstaubt, frei von Ölflecken und anderen Substanzen sein, die Adhäsion zwischen der Mischung und dem Untergrund verhindern. Alle unfesten Bereiche sind zu entfernen und mit der Grundierung PrimeTeх zu behandeln. Oberflächenunebenheiten, Mauerwerk-Fugen über 10 mm, Risse sind mit der Mörtelmischung IsoHold einzufüllen. Die hochwasserdurchlässigen (hygroskopischen) Untergründe mit Grundierung PrimeTex bearbeiten und auf Durchtrocknung warten (ca. 6 Stunden).

Die trockene Mischung ins reine Wasser (Temperatur von +15 °C bis +20 °C) in einem Verhältnis von 0,18-0,2 l Wasser auf 1 kg Trockenmischung einschütten und sie mit einem Mischer und einem speziellen Aufsatz bis zur homogenen knollenfreien Masse vermischen. Mörtelmischung innerhalb von 5 Minuten ziehen lassen, danach noch einmal vermischen. Die Verwendung der Mörtelmischung ist innerhalb von 2 Stunden möglich.

Verklebung von Mineralwolleplatten

Es ist notwendig, vor dem Auftragen einer klebrigen Lösung auf eine Mineralwolleplatte diese in die Faser der Platte zu reiben. Der Auftrag von Mörtelmischung erfolgt vollflächig mit dem Zahnspachtel mit Zahngröße von 10х10 mm. Nach dem Auftrag der Mörtelmischung muss eine Platte in die geplante Stelle eingestellt und angedrückt werden. Die Platten dicht aneinander auf einer Oberfläche schachbrettartig verkleben, einen Zusammenschluss der senkrechten Fugen dabei vermeiden. Die Restmörtelmischung vor ihrer Verhärtung mit Wasser abspülen.

Verklebungsweise der Schaumpolystyrol-Platten hängt vom Zustand der Fassadenoberfläche ab:

Vollflächig – Die Wandoberfläche weist auf Unebenheiten bis 3 mm hin, der Auftrag von Mörtelmischung erfolgt auf der ganzen Fläche einer Platte mit dem Zahnspachtel mit Zahngröße von 10×10 mm. Nach dem Auftrag der Mörtelmischung muss eine Platte in die geplante Stelle eingestellt und angedrückt werden. Die Platten dicht aneinander auf einer Oberfläche schachbrettartig verkleben, einen Zusammenschluss der senkrechten Fugen dabei vermeiden.

Streifig – Die Wandoberfläche weist auf Unebenheiten bis 5 mm hin, die Mörtelmischung wird dabei auf die Oberfläche der Schaumpolystyrol-Platten streifenweise mit Abstand von 20 mm entlang der Randlinie und dann in der Mitte aufgetragen. Die Streifen entlang der Randlinie müssen unterbrochen sein, damit sich keine Lufteinschlüsse bei der Verklebung bilden. Die Menge der Mörtelmischung sollte nicht weniger als 40% der Fläche von Wärmedämmplatte betragen.

Mechanische Befestigung von Platten

Die Platten werden nach 3-4 Tagen vor dem Auftrag von armierten Schutzschichten mechanisch befestigt. Die Platte wird dabei mit Dübeln zusätzlich fixiert.Die Dübel werden an Überkreuzungsstellen der Fugen und zusätzlich auf einer Plattenoberfläche befestigt, bei der Größe einer Wärmedämmplatte von 1,0×0,5 braucht man von 5 bis 7 Dübel.

Der Hersteller gewährleistet bei ordnungsmäßigen Transport, Lagerung und Auftrag die Übereinstimmung von Mörtelmischung IsoHold mit den technischen Daten, die in dieser technischen Beschreibung enthalten sind. Der Hersteller haftet nicht für nicht zweckbestimmten Gebrauch der Mörtelmischung IsoHold sowie für ihre Anwendung zum anderen Zweck und unter anderen Bedingungen, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Mit Ausgabe dieser technischen Beschreibung gelten alle vorherigen als ungültig.

Zusammensetzung: Polymer-Zement-Mischung mit mineralischen Füllstoffen und Zusätzen.

Verbrauch der Mörtelmischung: Bei Montage der Schaumpolystyrol-Platten — 4–4,5 kg / 1 m². Bei Montage der Mineralwolleplatten — 4,5–5 kg / 1 m²

Materialbedarf: 4,5- 5 l sauberes Wasser auf 25 kg trockene Mischung.

Die Verwendungszeit der Mörtelmischung: bis 2 Stunden.

Betriebstemperatur: von –50° С bis +70° С.
Temperatur des Untergrundes:  von +5 °С bis +30 °С.

Frostbeständigkeit: nicht weniger als 50 Zyklen.

Adhäsion (Haftungsfestigkeit): 1 MPa.

Lagerung: In der original verschlossenen Verpackung in trockenen Räumen auf Holzpaletten — 12 Monate ab Herstellungsdatum, das an der Verpackung aufgetragen ist.

Verpackung: 25 kg Sack.

    • Hohe Adhäsion
    • Plastisch, lässt sich leicht auftragen
    • Dampfdurchlässig
    • Bequem und leicht anwendbar
    • Enthält Verstärkungsfasern
  • Mischung IsoHold findet Anwendung bei der Festigung von Mineralwolle- oder Schaumpolystyrol-Platten bei Wärmedämmung von Gebäudefassaden aus Ziegelstein, Beton, Gasbeton, Kalkstein usw.

  • Die Vorbereitung des Untergrundes wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 sowie staatlichen Baunormen B 2.6-22-2001 vorbehandelt. Der Untergrund muss trocken, fest und ohne beliebige Beschädigungen sein. Vor dem Verkleben der Mineralwolle- oder Schaumpolystyrol-Platten muss der Untergrund entstaubt, frei von Ölflecken und anderen Substanzen sein, die Adhäsion zwischen der Mischung und dem Untergrund verhindern. Alle unfesten Bereiche sind zu entfernen und mit der Grundierung PrimeTeх zu behandeln. Oberflächenunebenheiten, Mauerwerk-Fugen über 10 mm, Risse sind mit der Mörtelmischung IsoHold einzufüllen. Die hochwasserdurchlässigen (hygroskopischen) Untergründe mit Grundierung PrimeTex bearbeiten und auf Durchtrocknung warten (ca. 6 Stunden).

  • Die trockene Mischung ins reine Wasser (Temperatur von +15 °C bis +20 °C) in einem Verhältnis von 0,18-0,2 l Wasser auf 1 kg Trockenmischung einschütten und sie mit einem Mischer und einem speziellen Aufsatz bis zur homogenen knollenfreien Masse vermischen. Mörtelmischung innerhalb von 5 Minuten ziehen lassen, danach noch einmal vermischen. Die Verwendung der Mörtelmischung ist innerhalb von 2 Stunden möglich.

    Verklebung von Mineralwolleplatten

    Es ist notwendig, vor dem Auftragen einer klebrigen Lösung auf eine Mineralwolleplatte diese in die Faser der Platte zu reiben. Der Auftrag von Mörtelmischung erfolgt vollflächig mit dem Zahnspachtel mit Zahngröße von 10х10 mm. Nach dem Auftrag der Mörtelmischung muss eine Platte in die geplante Stelle eingestellt und angedrückt werden. Die Platten dicht aneinander auf einer Oberfläche schachbrettartig verkleben, einen Zusammenschluss der senkrechten Fugen dabei vermeiden. Die Restmörtelmischung vor ihrer Verhärtung mit Wasser abspülen.

    Verklebungsweise der Schaumpolystyrol-Platten hängt vom Zustand der Fassadenoberfläche ab:

    Vollflächig – Die Wandoberfläche weist auf Unebenheiten bis 3 mm hin, der Auftrag von Mörtelmischung erfolgt auf der ganzen Fläche einer Platte mit dem Zahnspachtel mit Zahngröße von 10×10 mm. Nach dem Auftrag der Mörtelmischung muss eine Platte in die geplante Stelle eingestellt und angedrückt werden. Die Platten dicht aneinander auf einer Oberfläche schachbrettartig verkleben, einen Zusammenschluss der senkrechten Fugen dabei vermeiden.

    Streifig – Die Wandoberfläche weist auf Unebenheiten bis 5 mm hin, die Mörtelmischung wird dabei auf die Oberfläche der Schaumpolystyrol-Platten streifenweise mit Abstand von 20 mm entlang der Randlinie und dann in der Mitte aufgetragen. Die Streifen entlang der Randlinie müssen unterbrochen sein, damit sich keine Lufteinschlüsse bei der Verklebung bilden. Die Menge der Mörtelmischung sollte nicht weniger als 40% der Fläche von Wärmedämmplatte betragen.

    Mechanische Befestigung von Platten

    Die Platten werden nach 3-4 Tagen vor dem Auftrag von armierten Schutzschichten mechanisch befestigt. Die Platte wird dabei mit Dübeln zusätzlich fixiert.Die Dübel werden an Überkreuzungsstellen der Fugen und zusätzlich auf einer Plattenoberfläche befestigt, bei der Größe einer Wärmedämmplatte von 1,0×0,5 braucht man von 5 bis 7 Dübel.

  • Der Hersteller gewährleistet bei ordnungsmäßigen Transport, Lagerung und Auftrag die Übereinstimmung von Mörtelmischung IsoHold mit den technischen Daten, die in dieser technischen Beschreibung enthalten sind. Der Hersteller haftet nicht für nicht zweckbestimmten Gebrauch der Mörtelmischung IsoHold sowie für ihre Anwendung zum anderen Zweck und unter anderen Bedingungen, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Mit Ausgabe dieser technischen Beschreibung gelten alle vorherigen als ungültig.

  • Zusammensetzung: Polymer-Zement-Mischung mit mineralischen Füllstoffen und Zusätzen.

    Verbrauch der Mörtelmischung: Bei Montage der Schaumpolystyrol-Platten — 4–4,5 kg / 1 m². Bei Montage der Mineralwolleplatten — 4,5–5 kg / 1 m²

    Materialbedarf: 4,5- 5 l sauberes Wasser auf 25 kg trockene Mischung.

    Die Verwendungszeit der Mörtelmischung: bis 2 Stunden.

    Betriebstemperatur: von –50° С bis +70° С.
    Temperatur des Untergrundes:  von +5 °С bis +30 °С.

    Frostbeständigkeit: nicht weniger als 50 Zyklen.

    Adhäsion (Haftungsfestigkeit): 1 MPa.

    Lagerung: In der original verschlossenen Verpackung in trockenen Räumen auf Holzpaletten — 12 Monate ab Herstellungsdatum, das an der Verpackung aufgetragen ist.

    Verpackung: 25 kg Sack.

Die Spachtel- und Klebemasse EcoTerm

Die Spachtel- und Klebemasse Kirchland® ist ein europäisches Produkt der besten Qualität. Formel, Zusammensetzung und Polymer- Modifiziermittel Kirchland® sind für eine Erreichung der maximalen haltbaren Betriebsdaten speziell entwickelt. Kirchland® garantiert eine haltbare Verkleidung der Warmdämmstoffe.

MASCA NET
25 kg
  • Hohe Adhäsion
  • Plastisch, leicht verarbeitbar
  • Dampfdurchlässig
  • Sich einfach und leicht ausführen lassen.
  • Umweltfreundlich.

EcoTerm-Mischung findet Anwendung bei „leicht-nassen“ Warmdämmung der Fassaden auf Beton, Mauerwerk, Gasbetonsteine, Kreidesteine usw. sowie für weitere Ausfertigung der Verbundstoffslagen im Warmdämmungssystem. Die EcoTerm-Zusammensetzung besitzt eine höhere Witterungsbeständigkeit.

Untergrund wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatlichen Baunormen В 2.6-22-2001 vorbereitet. Untergrund muss trocken, fest, ohne sichtbare Beschädigungen sein. Vor der Verklebung der Mineralwolle-, Schaum- oder Polystyrolplatten muss Untergrund entstaubt, frei von Ölflecken und anderen Verunreinigungen sein, die eine Adhäsion zwischen der Mischung und Untergrund verhindern. Die unfesten Bereiche werden entfernt und sind mit Grundierungsmittel PrimeTex zu bearbeiten. Alle unfesten Untergründe, Mauerwerk-Fugen über 10 mm, Risse sind mit lösbarer Mischung EcoTerm einzufüllen. Die hochwasserdurchlässigen (hygroskopischen) Untergründe sind mit Grundierungsmittel PrimeTex zu bearbeiten und auf Durchtrocknung zu warten (ca. 6 Stunden).

Trockene Masse ins sauberes Wasser (Temperatur +15 °С bis +20 °С) einstreuen (1 kg trockene Masse in 0,18–0,22 l Wasser) und mittels einem Mischer und speziellen Aufsatz bis zur homogenen Masse knollenfrei anmischen. Lösbare Mischung innerhalb von 5 Minuten ziehen lassen, danach noch einmal zu rühren. Fertige Mischung innerhalb von 2 Stunden zu verarbeiten.

Verklebung der Mineralwolleplatten

Der Auftrag von löslicher Mischung erfolgt vollflächig mit dem Rillenspachtel mit Zahngröße von 10х10 mm. Nach dem Auftrag lösbarer Mischung muss eine Platte in die geplante Stelle eingestellt und angedrückt werden. Die Andrückenskraft muss so stark sein, dass 40 % lösbarer Mischung zwischen dem Untergrund und einer Platte verteilt wird. Die Platten müssen dicht zu einander auf einer Oberfläche schachbrettartig verklebt werden, einen Zusammenschluss der senkrechten Fugen dabei zu vermeiden.

Eine Fuge muss von 2 mm breit sein. Die lösbare Restmischung vor ihrer Verhärtung mit Wasser abzuspülen.

Das Verklebungsverfahren von Schaum- und Polystyrolplatten wird abhängig vom oberflächigen Zustand einer Fassade ausgewählt:

Vollflächig: Eine Wandoberfläche weist auf die Unebenheiten bis 3 mm hin, der Auftrag von löslicher Mischung erfolgt vollflächig mit dem Rillenspachtel mit Zahngröße von 10?10 mm. Nach dem Auftrag lösbarer Mischung muss eine Platte in die geplante Stelle eingestellt und angedrückt werden. Die Andrückenskraft muss so stark sein, dass 40 % lösbarer Mischung zwischen dem Untergrund und einer Platte verteilt wird. Die Platten müssen dicht zu einander auf einer Oberfläche schachbrettartig verklebt werden, einen Zusammenschluss der senkrechten Fugen dabei zu vermeiden. Eine Fuge muss von 2 mm breit sein;

Streifig: Eine Wandoberfläche weist auf die Unebenheiten bis 5 mm hin, die lösbare Mischung wird dabei umlaufend auf Schaum- und Polystyrolplatten einen Streifen und plattenmittig im Abstand von 20 mm bis zum Rand nach dem ganzen Umfang einer Platte aufgebracht. Die Streifen im Umfang müssen unterbrochen werden, damit es eine vollflächige Verklebung ohne Lufteinschlüsse erreicht wird.

Punkt-Rand-Verklebung: die Wandoberfläche weist auf die Unebenheiten bis 15 mm, der Klebeauftrag erfolgt üblicherweise durch Punkt-Rand-Verklebung im Abstand von 20 mm bis zum Rand. Dabei umlaufend am Dämmplattenrand einen 60 mm breiten Streifen und plattenmittig 5-8 Baken mit Durchmesser von ca. 100 mm, 20 mm hoch auf eine Platte mit Abmessungen von 0,5?1 m aufbringen. Die Streifen müssen im Umfang unterbrochen werden.

Mechanische Fixierung der Platten

Die Platten werden nach 3-4 Tagen vor dem Auftrag von armierten Schutzlagen mechanisch befestigt. Die Platte wird dabei mit Dübel zusätzlich fixiert. Die Dübel werden in einer Fugeüberkreuzungsstelle und zusätzlich auf einer Plattenoberfläche befestigt, ist die Platte mit Abmessungen von 0,5?0,5, braucht man 4 Dübel, von 1?0,5 — 5 Dübel.

Ausführung einer Schutzlage

Auf Mineralwolle-, Schaum- oder Polystyrolplatte dünnschichtig bis 2 mm aufbringen. Danach ein armiertes Netz verlegen und planieren. In den Ecken wird das Netz um 5 cm mindestens überlappt. Nach dem Netz wird die zweite EcoTerm - Lage von 2-3 mm dick aufgetragen. In 2-3 Tagen nach der Ausführung von armierter Schutzlage vor dem Auftrag einer Schutzverkleidung üblicherweise auftragen. Die armierte Schutzlage mit Grundierungslösung für die glatten Oberflächen ProTec grundieren. Vor Weiterarbeit ca. 6 Stunden Standzeit bis zum Durchtrocknung einhalten, danach den Dekorputz DecoPlast auftragen und weiter anstreichen.

Untergrundtemperatur darf +5 °С bis +30 °С nicht überschreiten. Alle obengenannten Empfehlungen sind bei Temperatur von +20 °С und relativen Luftfeuchtigkeit von 60 % wirksam. Verkrustung,- Adhäsion- und Verhärtungszeit einer lösbaren Mischung kann unter den anderen Bedingungen verändert werden. EcoTerm beinhaltet Zement und reagiert während der Hydratation alkalisch, deshalb während einer Verarbeitung die Augen und Haut zu schützen. Nach Augenkontakt mit Wasser die Augen durchspülen und sofort Arzt aufsuchen.

Der Hersteller garantiert, dass Putzmasse EcoTerm den angeführten technischen Daten bei ordnungsmäßigen Transport, Lagerung aus dieser Beschreibung entspricht. Der Hersteller haftet für unsachmäßige Anwendung vom Putzmasse EcoTerm sowie für eine Anwendung zu anderen Zielen und unter anderen Bedingungen nicht, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Ab Zeitpunkt einer richtigen technischen Beschreibung treten alle vorherigen Beschreibungen außer Kraft.

Zusammensetzung: Polymer-Zement-Mischung mit mineralischen Füllstoffen und Modifiziermitteln.

Materialbedarf/ Verbrauch: Bei Montage der Schaum,- Polystyrol,- oder Mineralwolleplatten: 3-5 kg je 1 m²; Bei Ausführung einer armierten Schutzlage: 3-4 kg je 1 m².

Materialbedarf 4,5- 5,5 l sauberes Wasser je 25 kg trockene Masse.

Korrekturzeit: mindestens 20-25 Minuten


Untergrundtemperatur: vom +5 °С bis +30 °С 
Betriebstemperatur vom -50 °С bis +70 °С.

Frostbeständigkeit: 50 Zyklen.

Adhäsion (Haftungsfestigkeit): mindestens 1 MPa.

Lagerung: in dichter Original-Verpackung vom Hersteller in trockenen Räumen auf Holzrost innerhalb von 12 Monaten ab Herstellungsdatum lagern, das an der Verpackung aufgetragen ist.

Verpackung: 25 kg Sack.

    • Hohe Adhäsion
    • Plastisch, leicht verarbeitbar
    • Dampfdurchlässig
    • Sich einfach und leicht ausführen lassen.
    • Umweltfreundlich.
  • EcoTerm-Mischung findet Anwendung bei „leicht-nassen“ Warmdämmung der Fassaden auf Beton, Mauerwerk, Gasbetonsteine, Kreidesteine usw. sowie für weitere Ausfertigung der Verbundstoffslagen im Warmdämmungssystem. Die EcoTerm-Zusammensetzung besitzt eine höhere Witterungsbeständigkeit.

  • Untergrund wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatlichen Baunormen В 2.6-22-2001 vorbereitet. Untergrund muss trocken, fest, ohne sichtbare Beschädigungen sein. Vor der Verklebung der Mineralwolle-, Schaum- oder Polystyrolplatten muss Untergrund entstaubt, frei von Ölflecken und anderen Verunreinigungen sein, die eine Adhäsion zwischen der Mischung und Untergrund verhindern. Die unfesten Bereiche werden entfernt und sind mit Grundierungsmittel PrimeTex zu bearbeiten. Alle unfesten Untergründe, Mauerwerk-Fugen über 10 mm, Risse sind mit lösbarer Mischung EcoTerm einzufüllen. Die hochwasserdurchlässigen (hygroskopischen) Untergründe sind mit Grundierungsmittel PrimeTex zu bearbeiten und auf Durchtrocknung zu warten (ca. 6 Stunden).

  • Trockene Masse ins sauberes Wasser (Temperatur +15 °С bis +20 °С) einstreuen (1 kg trockene Masse in 0,18–0,22 l Wasser) und mittels einem Mischer und speziellen Aufsatz bis zur homogenen Masse knollenfrei anmischen. Lösbare Mischung innerhalb von 5 Minuten ziehen lassen, danach noch einmal zu rühren. Fertige Mischung innerhalb von 2 Stunden zu verarbeiten.

    Verklebung der Mineralwolleplatten

    Der Auftrag von löslicher Mischung erfolgt vollflächig mit dem Rillenspachtel mit Zahngröße von 10х10 mm. Nach dem Auftrag lösbarer Mischung muss eine Platte in die geplante Stelle eingestellt und angedrückt werden. Die Andrückenskraft muss so stark sein, dass 40 % lösbarer Mischung zwischen dem Untergrund und einer Platte verteilt wird. Die Platten müssen dicht zu einander auf einer Oberfläche schachbrettartig verklebt werden, einen Zusammenschluss der senkrechten Fugen dabei zu vermeiden.

    Eine Fuge muss von 2 mm breit sein. Die lösbare Restmischung vor ihrer Verhärtung mit Wasser abzuspülen.

    Das Verklebungsverfahren von Schaum- und Polystyrolplatten wird abhängig vom oberflächigen Zustand einer Fassade ausgewählt:

    Vollflächig: Eine Wandoberfläche weist auf die Unebenheiten bis 3 mm hin, der Auftrag von löslicher Mischung erfolgt vollflächig mit dem Rillenspachtel mit Zahngröße von 10?10 mm. Nach dem Auftrag lösbarer Mischung muss eine Platte in die geplante Stelle eingestellt und angedrückt werden. Die Andrückenskraft muss so stark sein, dass 40 % lösbarer Mischung zwischen dem Untergrund und einer Platte verteilt wird. Die Platten müssen dicht zu einander auf einer Oberfläche schachbrettartig verklebt werden, einen Zusammenschluss der senkrechten Fugen dabei zu vermeiden. Eine Fuge muss von 2 mm breit sein;

    Streifig: Eine Wandoberfläche weist auf die Unebenheiten bis 5 mm hin, die lösbare Mischung wird dabei umlaufend auf Schaum- und Polystyrolplatten einen Streifen und plattenmittig im Abstand von 20 mm bis zum Rand nach dem ganzen Umfang einer Platte aufgebracht. Die Streifen im Umfang müssen unterbrochen werden, damit es eine vollflächige Verklebung ohne Lufteinschlüsse erreicht wird.

    Punkt-Rand-Verklebung: die Wandoberfläche weist auf die Unebenheiten bis 15 mm, der Klebeauftrag erfolgt üblicherweise durch Punkt-Rand-Verklebung im Abstand von 20 mm bis zum Rand. Dabei umlaufend am Dämmplattenrand einen 60 mm breiten Streifen und plattenmittig 5-8 Baken mit Durchmesser von ca. 100 mm, 20 mm hoch auf eine Platte mit Abmessungen von 0,5?1 m aufbringen. Die Streifen müssen im Umfang unterbrochen werden.

    Mechanische Fixierung der Platten

    Die Platten werden nach 3-4 Tagen vor dem Auftrag von armierten Schutzlagen mechanisch befestigt. Die Platte wird dabei mit Dübel zusätzlich fixiert. Die Dübel werden in einer Fugeüberkreuzungsstelle und zusätzlich auf einer Plattenoberfläche befestigt, ist die Platte mit Abmessungen von 0,5?0,5, braucht man 4 Dübel, von 1?0,5 — 5 Dübel.

    Ausführung einer Schutzlage

    Auf Mineralwolle-, Schaum- oder Polystyrolplatte dünnschichtig bis 2 mm aufbringen. Danach ein armiertes Netz verlegen und planieren. In den Ecken wird das Netz um 5 cm mindestens überlappt. Nach dem Netz wird die zweite EcoTerm - Lage von 2-3 mm dick aufgetragen. In 2-3 Tagen nach der Ausführung von armierter Schutzlage vor dem Auftrag einer Schutzverkleidung üblicherweise auftragen. Die armierte Schutzlage mit Grundierungslösung für die glatten Oberflächen ProTec grundieren. Vor Weiterarbeit ca. 6 Stunden Standzeit bis zum Durchtrocknung einhalten, danach den Dekorputz DecoPlast auftragen und weiter anstreichen.

    Untergrundtemperatur darf +5 °С bis +30 °С nicht überschreiten. Alle obengenannten Empfehlungen sind bei Temperatur von +20 °С und relativen Luftfeuchtigkeit von 60 % wirksam. Verkrustung,- Adhäsion- und Verhärtungszeit einer lösbaren Mischung kann unter den anderen Bedingungen verändert werden. EcoTerm beinhaltet Zement und reagiert während der Hydratation alkalisch, deshalb während einer Verarbeitung die Augen und Haut zu schützen. Nach Augenkontakt mit Wasser die Augen durchspülen und sofort Arzt aufsuchen.

  • Der Hersteller garantiert, dass Putzmasse EcoTerm den angeführten technischen Daten bei ordnungsmäßigen Transport, Lagerung aus dieser Beschreibung entspricht. Der Hersteller haftet für unsachmäßige Anwendung vom Putzmasse EcoTerm sowie für eine Anwendung zu anderen Zielen und unter anderen Bedingungen nicht, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Ab Zeitpunkt einer richtigen technischen Beschreibung treten alle vorherigen Beschreibungen außer Kraft.

  • Zusammensetzung: Polymer-Zement-Mischung mit mineralischen Füllstoffen und Modifiziermitteln.

    Materialbedarf/ Verbrauch: Bei Montage der Schaum,- Polystyrol,- oder Mineralwolleplatten: 3-5 kg je 1 m²; Bei Ausführung einer armierten Schutzlage: 3-4 kg je 1 m².

    Materialbedarf 4,5- 5,5 l sauberes Wasser je 25 kg trockene Masse.

    Korrekturzeit: mindestens 20-25 Minuten
    

    Untergrundtemperatur: vom +5 °С bis +30 °С 
    Betriebstemperatur vom -50 °С bis +70 °С.

    Frostbeständigkeit: 50 Zyklen.

    Adhäsion (Haftungsfestigkeit): mindestens 1 MPa.

    Lagerung: in dichter Original-Verpackung vom Hersteller in trockenen Räumen auf Holzrost innerhalb von 12 Monaten ab Herstellungsdatum lagern, das an der Verpackung aufgetragen ist.

    Verpackung: 25 kg Sack.

Dekorputz StructurPlast

Dekorputz Kirchland® ist ein europäisches Produkt der besten Qualität. Formel, Zusammensetzung und Polymer- Modifiziermittel Kirchland® sind für eine Erreichung der maximalen haltbaren Betriebsdaten speziell entwickelt. Kirchland® garantiert eine haltbare Dekor-Verkleidung.

MASCA NET
25 kg
  • Haltbar
  • Hochelastisch
  • Dampfdurchlässig
  • Wasser- und frostbeständig

Mischung StructurPlast ist für eine Dekor-Verkleidung von dünnschichtigen Außen- und Innenoberflächen angewendet, ist für Beton, Putz, Gipskartonplatten sowie im Verkleidungssystem der Häuser geeignet, um verschiedene „Borkenkäfer“- Fakturen zu erreichen.

Eine Grundlage wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatlichen Baunormen В 2.6-22-2001 vorbereitet. Die Grundlage muss trocken, fest, ohne sichtbare Beschädigungen sein. Vor dem Einsatz einer löslichen Mischung wird eine Grundlage entstaubt, frei von Ölflecken und anderen Verunreinigungen, die eine Adhäsion zwischen der Mischung und Grundlage reduzieren. Die unfesten Bereiche werden entfernt.

AUßENPUTZ

Die Grundlagen aus Zement- Kreide und Zement-Sand-Putzen, Beton werden mit einem Putzgrund ProTec bearbeitet. Unfeste Grundlagen sowie die hochwasserdurchlässigen (hygroskopischen) Grundschichte mit Grundierungsmittel PrimeTex und danach mit ProTec zu bearbeiten.

INNENPUTZ

Die Gips-, unfesten Zement-Kreide und Zement-Sand-Putze sowie die Gipskartonplatten sind mit Grundierungsmittel PrimeTex zu grundieren und nach dem Trocken mit einem löslichen Grundierungsmittel ProTec zu bearbeiten.

TIPPS

Die Maler-Bedeckung aus Kleber- und Kreidefarben empfehlungswert zu entfernen. Die Öl- und Polymerfarben mechanisch oder mittels eines Lösers zu entfernen. Während der Verarbeitung darf die Arbeit nicht unterbrochen werden. Begrenzungen mit Klebeband abkleben und vor Einsetzen der Filmbildung Klebeband wieder entfernen. Nach der Beendigung von Außenputz keinen Putz aufzutragen, der sich stark erwärmt oder unter den direkten Sonnenstrahlen ist. Der frische Putz vom Regen innerhalb von 3 Tagen sowie vom starken Trocken oder von niedrigen Temperaturen zu schützen.

Es ist nicht empfohlen, einen Sockel mit StructurPlast aufzuputzen, StructurPlast mit anderen Materialien (Farben, Putze usw.) nicht zusammenzumischen. Während der Arbeiten kein Rostwerkzeug und Behälter anzuwenden. Die restliche lösliche Mischung mit Wasser abzuspülen. Die ausgehärtete Lösung kann mechanisch entfernt werden. Die Grundlagen mit Temperatur von +5 °С bis +25 °С zu bearbeiten. Alle Tipps sind beim Temperatur +20 °С und relativen Luftfeuchtigkeit von 80 % wirksam.

Verkrustung,- Adhäsion- und Verhärtungszeit einer lösbaren Mischung kann unter den anderen Bedingungen verändert werden.

StructurPlast - Mischung beinhaltet Zement und während einer Hydratation wird alkalisch reagiert, deshalb während einer Verarbeitung die Augen und Haut zu schützen. Nach Augenkontakt sofort Arzt aufsuchen.

Trockenen Putz ins saubere Wasser (Temperatur + 18–20 °С) (0,2-0,21 l je 1 kg trockene Mischung), bis zur homogenen Masse ohne Klumpen mittels einem Mischer und speziellen Aufsatz zu vermischen. 5 Minuten ziehen lassen, danach noch einmal zu rühren. Fertige Mischung innerhalb von 60 Minuten zu verarbeiten.

Es wird empfohlen, einen Putz mit Spatel oder durch eine rostbeständige Reibe aufzutragen. Den Putz auf eine Grundlage von 5-6 mm dick aufzutragen. Eine Schichtdicke entspricht einer Körnung, den Werkzeug dabei unter dem Winkel von 50° zur bearbeitenden Oberfläche halten, übrige Mischung zu entfernen, um mehrere Unterbrechungen zu erreichen. Haftet die lösliche Mischung zum Werkzeug nicht, am Anfang der Adhäsion (von 5 bis 30 Minuten abhängig von Grundlage und Anwendungsbedingungen) mit Plastikreibe eine Faktur auszufertigen. Abhängig von Fakturbildungszeit, Intensität und Reiberichtungen können die waagerechten, senkrechten, kreisförmigen und Querrinnen erreicht werden. Während der Frakturarbeiten den Werkzeug zur bearbeitenden Oberfläche parallel zu halten. Nach einer Fakturbildung in 72 Stunden kann eine Oberfläche mit Dispersionsfarben, in 7 Tagen mit organischen Farben angestrichen werden.

Der Hersteller garantiert, dass Putz DecoPlast den angeführten technischen Daten bei ordnungsmäßigen Transport, Lagerung aus dieser Beschreibung entspricht. Der Hersteller haftet für unsachmäßige Anwendung vom Putz DecoPlast sowie für eine Anwendung zu anderen Zielen und unter anderen Bedingungen nicht, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Ab Zeitpunkt einer richtigen technischen Beschreibung treten alle vorherigen Beschreibungen außer Kraft.

Zusammensetzung: weißer Zement mit mineralischen Füllstoffen und Polymer- Modifiziermitteln.

Verbrauch löslicher Mischung: Körnung von 2,5 mm: 2,8 kg/m²

Mischungsverhältnis: 5-5,25 l Wasser je 25 kg.

Verarbeitungszeit einer löslichen Mischung: 60 Minuten maximal.

Temperatur einer Grundlage: von +5 °С bis +30 °С.

Adhäsion (Festhaftung): 0,5 MPa.

Dampfdurchlässigkeit: 0,05 mg/m Std. (Pa) mindestens.

Lagerung: in dichter Original-Verpackung vom Hersteller in trockenen Räumen auf Holzrost innerhalb von 12 Monaten ab Herstellungsdatum lagern, das auf der Verpackung aufgetragen ist.

Verpackung: 25 kg Sack.

    • Haltbar
    • Hochelastisch
    • Dampfdurchlässig
    • Wasser- und frostbeständig
  • Mischung StructurPlast ist für eine Dekor-Verkleidung von dünnschichtigen Außen- und Innenoberflächen angewendet, ist für Beton, Putz, Gipskartonplatten sowie im Verkleidungssystem der Häuser geeignet, um verschiedene „Borkenkäfer“- Fakturen zu erreichen.

  • Eine Grundlage wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatlichen Baunormen В 2.6-22-2001 vorbereitet. Die Grundlage muss trocken, fest, ohne sichtbare Beschädigungen sein. Vor dem Einsatz einer löslichen Mischung wird eine Grundlage entstaubt, frei von Ölflecken und anderen Verunreinigungen, die eine Adhäsion zwischen der Mischung und Grundlage reduzieren. Die unfesten Bereiche werden entfernt.

    AUßENPUTZ

    Die Grundlagen aus Zement- Kreide und Zement-Sand-Putzen, Beton werden mit einem Putzgrund ProTec bearbeitet. Unfeste Grundlagen sowie die hochwasserdurchlässigen (hygroskopischen) Grundschichte mit Grundierungsmittel PrimeTex und danach mit ProTec zu bearbeiten.

    INNENPUTZ

    Die Gips-, unfesten Zement-Kreide und Zement-Sand-Putze sowie die Gipskartonplatten sind mit Grundierungsmittel PrimeTex zu grundieren und nach dem Trocken mit einem löslichen Grundierungsmittel ProTec zu bearbeiten.

    TIPPS

    Die Maler-Bedeckung aus Kleber- und Kreidefarben empfehlungswert zu entfernen. Die Öl- und Polymerfarben mechanisch oder mittels eines Lösers zu entfernen. Während der Verarbeitung darf die Arbeit nicht unterbrochen werden. Begrenzungen mit Klebeband abkleben und vor Einsetzen der Filmbildung Klebeband wieder entfernen. Nach der Beendigung von Außenputz keinen Putz aufzutragen, der sich stark erwärmt oder unter den direkten Sonnenstrahlen ist. Der frische Putz vom Regen innerhalb von 3 Tagen sowie vom starken Trocken oder von niedrigen Temperaturen zu schützen.

    Es ist nicht empfohlen, einen Sockel mit StructurPlast aufzuputzen, StructurPlast mit anderen Materialien (Farben, Putze usw.) nicht zusammenzumischen. Während der Arbeiten kein Rostwerkzeug und Behälter anzuwenden. Die restliche lösliche Mischung mit Wasser abzuspülen. Die ausgehärtete Lösung kann mechanisch entfernt werden. Die Grundlagen mit Temperatur von +5 °С bis +25 °С zu bearbeiten. Alle Tipps sind beim Temperatur +20 °С und relativen Luftfeuchtigkeit von 80 % wirksam.

    Verkrustung,- Adhäsion- und Verhärtungszeit einer lösbaren Mischung kann unter den anderen Bedingungen verändert werden.

    StructurPlast - Mischung beinhaltet Zement und während einer Hydratation wird alkalisch reagiert, deshalb während einer Verarbeitung die Augen und Haut zu schützen. Nach Augenkontakt sofort Arzt aufsuchen.

  • Trockenen Putz ins saubere Wasser (Temperatur + 18–20 °С) (0,2-0,21 l je 1 kg trockene Mischung), bis zur homogenen Masse ohne Klumpen mittels einem Mischer und speziellen Aufsatz zu vermischen. 5 Minuten ziehen lassen, danach noch einmal zu rühren. Fertige Mischung innerhalb von 60 Minuten zu verarbeiten.

    Es wird empfohlen, einen Putz mit Spatel oder durch eine rostbeständige Reibe aufzutragen. Den Putz auf eine Grundlage von 5-6 mm dick aufzutragen. Eine Schichtdicke entspricht einer Körnung, den Werkzeug dabei unter dem Winkel von 50° zur bearbeitenden Oberfläche halten, übrige Mischung zu entfernen, um mehrere Unterbrechungen zu erreichen. Haftet die lösliche Mischung zum Werkzeug nicht, am Anfang der Adhäsion (von 5 bis 30 Minuten abhängig von Grundlage und Anwendungsbedingungen) mit Plastikreibe eine Faktur auszufertigen. Abhängig von Fakturbildungszeit, Intensität und Reiberichtungen können die waagerechten, senkrechten, kreisförmigen und Querrinnen erreicht werden. Während der Frakturarbeiten den Werkzeug zur bearbeitenden Oberfläche parallel zu halten. Nach einer Fakturbildung in 72 Stunden kann eine Oberfläche mit Dispersionsfarben, in 7 Tagen mit organischen Farben angestrichen werden.

  • Der Hersteller garantiert, dass Putz DecoPlast den angeführten technischen Daten bei ordnungsmäßigen Transport, Lagerung aus dieser Beschreibung entspricht. Der Hersteller haftet für unsachmäßige Anwendung vom Putz DecoPlast sowie für eine Anwendung zu anderen Zielen und unter anderen Bedingungen nicht, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Ab Zeitpunkt einer richtigen technischen Beschreibung treten alle vorherigen Beschreibungen außer Kraft.

  • Zusammensetzung: weißer Zement mit mineralischen Füllstoffen und Polymer- Modifiziermitteln.

    Verbrauch löslicher Mischung: Körnung von 2,5 mm: 2,8 kg/m²

    Mischungsverhältnis: 5-5,25 l Wasser je 25 kg.

    Verarbeitungszeit einer löslichen Mischung: 60 Minuten maximal.

    Temperatur einer Grundlage: von +5 °С bis +30 °С.

    Adhäsion (Festhaftung): 0,5 MPa.

    Dampfdurchlässigkeit: 0,05 mg/m Std. (Pa) mindestens.

    Lagerung: in dichter Original-Verpackung vom Hersteller in trockenen Räumen auf Holzrost innerhalb von 12 Monaten ab Herstellungsdatum lagern, das auf der Verpackung aufgetragen ist.

    Verpackung: 25 kg Sack.

Dekorputz MineralPlast

Dekorputz Kirchland® ist ein europäisches Produkt der Premiumklasse. Formel, Zusammensetzung und Polymermodifikatoren von Kirchland® wurden speziell entwickelt, um die höchste Lebensdauer zu erreichen. Kirchland® gewährleistet langzeitige Haltbarkeit der Dekorverkleidung.

MASCA NET
25 kg
  • Dampfdurchlässigkeit.
  • Wirtschaftlichkeit.
  •  Bequeme Handhabung.
  • Hohe Adhäsion.

Das Gemisch Kirchland «MineralPlast» ist für die dekorative Dünnschicht Aufbringung im Innen- und Außenbereich, zum Aufbringen auf Beton, Zementputze, Gipsplatten sowie im Wärmeisolierungssystem von Häusern geeignet, um eine „Stein“-Struktur zu erzielen.

Der Untergrund wird gemäß den staatlichen Baunormen 3.04.01-87 und DBN В 2.6-22-2001 (Standard-Normen und Regel und staatliche Baunormen). Der Untergrund muss trocken, fest, ohne offensichtliche Risse sein. Vor der Anwendung des gelösten Gemisches müssen Staub, Ölflecke und andere Fremdstoffe entfernt werden, weil sie sich ungünstig auf die Haftung des Putzes auswirken. Lockere Teile müssen entfernt werden.

Untergründe aus Zement-Kalk- und Zement-Sand-Putzen und Beton sollen mit der Grundierlösung «ProTec» auf Quarzfüller -Basis grundiert werden. Nicht tragfähige Gips- sowie stark saugenden (hygroskopischen) Untergründe werden mit «PrimeTex» und danach mit der Grundierlösung «ProTec» auf Quarzfüller -Basis grundiert.

Leim- und Kalkfarbenaltanstrichen sind zu entfernen. Öl- und Polymerfarbenanstriche sind manuell oder mittels eines Lösungsmittels zu entfernen. Es ist empfehlenswert, die Arbeiten auf einer Oberfläche ununterbrochen auszuführen. Bei einer Arbeitspause ist ein Klebeband entlang einer Linie anzukleben, wo es geplant ist, die Arbeiten zu beenden, diese zu putzen und auf Wunsch zu strukturieren. Am Ende ist das Klebeband zusammen mit den Resten des frischen Putzes zu entfernen. Während der Außenarbeiten ist es zu vermeiden, Oberfläche zu verputzen, die überhitzt oder direkt der Sonnenbestrahlung ausgesetzt sind. Der frische Putz ist während drei Tagen vor Regen und starker Austrocknung oder niedrigen Temperaturen zu schützen.

Es wird nicht empfohlen, den Putz mit anderen Stoffen (Farben, anderen Putz usw.) zu mischen. Während der Arbeit dürfen keine rostende Werkzeuge und Hilfsmittel verwendet werden. Putzreste mit Wasser entfernen. Ausgetrockenes Gemisch kann mechanisch entfernt werden. Die Arbeiten sind bei Temperatur zwischen +5 °С und +25 °С auszuführen.

Alle obengenannten Empfehlungen gelten für Temperaturen von +20 °С und relativer Luftfeuchte von 65%. Unter anderen Bedingungen können die Adhäsions- und Härtungszeit des gelösten Gemisches abweichen.

Das Gemisch enthält Zement und während der Hydration tritt eine alkalische Reaktion auf, deshalb sind während der Arbeiten Augen und Haut zu schützen. Bei Augenkontakt sofort ärtzliche Hilfe hinzuziehen.

DasTrockengemischzuklaremWasser (bei einer Temperaturvon +18°Сbis +20 °С) imVerhältnis 0,2–0,21 lWasserauf 1 kgTrockengemischzugebenundmittelseinerBohrmaschinemitRührer zu einerhomogenenMasseohneKlumpen verrühren.Das gelöste Gemisch 5 bis10 Minuten zur Seite stellen, danach erneut aufrühren. Es kann mindestens während 60 Minuten verarbeitet werden.

Es wird empfohlen, den Putz mit Hilfe eines Spachtels oder eines rostfreienReibeisens auf die Grundschicht auf zu tragen. Der Putz wird auf der Grundschicht mit Dicke von 3–4 mm aufgetragen. Danach wird die Beschichtungsdicke anhand der Korngröße gebildet, das Werkzeug wird dabei unter einem Winkel von 45° zur bearbeitenden Fläche festgehalten und überschüssiges Gemisch wird entfernt. Klebt kein gelöstes Gemisch mehr am Werkzeug, kann am Anfang der primären Adhäsion (innerhalb von 5 bis 20 Minuten abhängig von der Grundschicht und den Anwendungsbedingungen) mit Hilfe eines Kunstreibeisens die aufgetragene Schicht strukturiert werden.Während der Strukturierung das Werkzeug zur bearbeitenden Oberfläche parallel halten.

Nach der Strukturierung kann die Oberfläche innerhalb von 72 Stunden mit Silikonfarben, innerhalb von 14 Tagen – mit Acryl- oder Silikatdispersionenfarben angestrichen werden. Der Materialaufwand hängt von der Beschaffenheit des Objektes ab. Der Aufwand kann mittels einer Probebeschichtung eines Teiles des Objekts ermittelt werden.

Der Hersteller gewährleistet beiordnungsgemäßem Transport undLagerung die Übereinstimmung des Putzes mit den technischen Daten, die in dieser Beschreibung enthalten sind. DerHerstellerhaftetnicht fürnichtzweckbestimmtenGebrauchdesPutzessowiefürseineAnwendungzumeinem anderenZweckundunteranderenBedingungen, dienicht indieserBeschreibungvorgesehensind. Mit Ausgabe einer neuen Beschreibung gelten alle vorherigen Beschreibungen als ungültig. 

Zusammensetzung: Weisszement mit Mineralfüllern und Polymermodifikatoren.

Verbrauch: Korngröße von 1,5 mm: 2,0 kg/m2; Korngröße von 2 mm: 2,8 kg/m2.

Mischungsverhältnis: 5,0–5,25 l Wasser je 25 kg.

Gebrauchszeit: mindestens 60 Minuten.

Temperatur der Grundschicht: von +5 °С bis +30 °С.

Adhäsion (Haftungsstärke): 0,5 MPa.

Dampfdurchlässigkeit:  mindestens 0,05 mg/(MPa).

Farbe: weiss.

Lagerung: Innerhalb von 12 Monaten ab Herstellungsdatum auf der Verpackung in dichter Originalverpackung des Herstellers auf Holzpalleten trocken lagern. 

    • Dampfdurchlässigkeit.
    • Wirtschaftlichkeit.
    •  Bequeme Handhabung.
    • Hohe Adhäsion.
  • Das Gemisch Kirchland «MineralPlast» ist für die dekorative Dünnschicht Aufbringung im Innen- und Außenbereich, zum Aufbringen auf Beton, Zementputze, Gipsplatten sowie im Wärmeisolierungssystem von Häusern geeignet, um eine „Stein“-Struktur zu erzielen.

  • Der Untergrund wird gemäß den staatlichen Baunormen 3.04.01-87 und DBN В 2.6-22-2001 (Standard-Normen und Regel und staatliche Baunormen). Der Untergrund muss trocken, fest, ohne offensichtliche Risse sein. Vor der Anwendung des gelösten Gemisches müssen Staub, Ölflecke und andere Fremdstoffe entfernt werden, weil sie sich ungünstig auf die Haftung des Putzes auswirken. Lockere Teile müssen entfernt werden.

    Untergründe aus Zement-Kalk- und Zement-Sand-Putzen und Beton sollen mit der Grundierlösung «ProTec» auf Quarzfüller -Basis grundiert werden. Nicht tragfähige Gips- sowie stark saugenden (hygroskopischen) Untergründe werden mit «PrimeTex» und danach mit der Grundierlösung «ProTec» auf Quarzfüller -Basis grundiert.

    Leim- und Kalkfarbenaltanstrichen sind zu entfernen. Öl- und Polymerfarbenanstriche sind manuell oder mittels eines Lösungsmittels zu entfernen. Es ist empfehlenswert, die Arbeiten auf einer Oberfläche ununterbrochen auszuführen. Bei einer Arbeitspause ist ein Klebeband entlang einer Linie anzukleben, wo es geplant ist, die Arbeiten zu beenden, diese zu putzen und auf Wunsch zu strukturieren. Am Ende ist das Klebeband zusammen mit den Resten des frischen Putzes zu entfernen. Während der Außenarbeiten ist es zu vermeiden, Oberfläche zu verputzen, die überhitzt oder direkt der Sonnenbestrahlung ausgesetzt sind. Der frische Putz ist während drei Tagen vor Regen und starker Austrocknung oder niedrigen Temperaturen zu schützen.

    Es wird nicht empfohlen, den Putz mit anderen Stoffen (Farben, anderen Putz usw.) zu mischen. Während der Arbeit dürfen keine rostende Werkzeuge und Hilfsmittel verwendet werden. Putzreste mit Wasser entfernen. Ausgetrockenes Gemisch kann mechanisch entfernt werden. Die Arbeiten sind bei Temperatur zwischen +5 °С und +25 °С auszuführen.

    Alle obengenannten Empfehlungen gelten für Temperaturen von +20 °С und relativer Luftfeuchte von 65%. Unter anderen Bedingungen können die Adhäsions- und Härtungszeit des gelösten Gemisches abweichen.

    Das Gemisch enthält Zement und während der Hydration tritt eine alkalische Reaktion auf, deshalb sind während der Arbeiten Augen und Haut zu schützen. Bei Augenkontakt sofort ärtzliche Hilfe hinzuziehen.

  • DasTrockengemischzuklaremWasser (bei einer Temperaturvon +18°Сbis +20 °С) imVerhältnis 0,2–0,21 lWasserauf 1 kgTrockengemischzugebenundmittelseinerBohrmaschinemitRührer zu einerhomogenenMasseohneKlumpen verrühren.Das gelöste Gemisch 5 bis10 Minuten zur Seite stellen, danach erneut aufrühren. Es kann mindestens während 60 Minuten verarbeitet werden.

    Es wird empfohlen, den Putz mit Hilfe eines Spachtels oder eines rostfreienReibeisens auf die Grundschicht auf zu tragen. Der Putz wird auf der Grundschicht mit Dicke von 3–4 mm aufgetragen. Danach wird die Beschichtungsdicke anhand der Korngröße gebildet, das Werkzeug wird dabei unter einem Winkel von 45° zur bearbeitenden Fläche festgehalten und überschüssiges Gemisch wird entfernt. Klebt kein gelöstes Gemisch mehr am Werkzeug, kann am Anfang der primären Adhäsion (innerhalb von 5 bis 20 Minuten abhängig von der Grundschicht und den Anwendungsbedingungen) mit Hilfe eines Kunstreibeisens die aufgetragene Schicht strukturiert werden.Während der Strukturierung das Werkzeug zur bearbeitenden Oberfläche parallel halten.

    Nach der Strukturierung kann die Oberfläche innerhalb von 72 Stunden mit Silikonfarben, innerhalb von 14 Tagen – mit Acryl- oder Silikatdispersionenfarben angestrichen werden. Der Materialaufwand hängt von der Beschaffenheit des Objektes ab. Der Aufwand kann mittels einer Probebeschichtung eines Teiles des Objekts ermittelt werden.

  • Der Hersteller gewährleistet beiordnungsgemäßem Transport undLagerung die Übereinstimmung des Putzes mit den technischen Daten, die in dieser Beschreibung enthalten sind. DerHerstellerhaftetnicht fürnichtzweckbestimmtenGebrauchdesPutzessowiefürseineAnwendungzumeinem anderenZweckundunteranderenBedingungen, dienicht indieserBeschreibungvorgesehensind. Mit Ausgabe einer neuen Beschreibung gelten alle vorherigen Beschreibungen als ungültig. 

  • Zusammensetzung: Weisszement mit Mineralfüllern und Polymermodifikatoren.

    Verbrauch: Korngröße von 1,5 mm: 2,0 kg/m2; Korngröße von 2 mm: 2,8 kg/m2.

    Mischungsverhältnis: 5,0–5,25 l Wasser je 25 kg.

    Gebrauchszeit: mindestens 60 Minuten.

    Temperatur der Grundschicht: von +5 °С bis +30 °С.

    Adhäsion (Haftungsstärke): 0,5 MPa.

    Dampfdurchlässigkeit:  mindestens 0,05 mg/(MPa).

    Farbe: weiss.

    Lagerung: Innerhalb von 12 Monaten ab Herstellungsdatum auf der Verpackung in dichter Originalverpackung des Herstellers auf Holzpalleten trocken lagern. 

Dekorputzmischung AcryStone

DekorputzmischungKirchland® ist ein europäisches Produkt von der höchsten Qualität. Formel, Zusammensetzung und Polymer-Modifiziermittel Kirchland® wurden speziell für das Erreichen der maximalen Betriebsdaten entwickelt, die für eine langfristige Haltbarkeitvorausgesehen sind. Kirchland® gewährleistet eine langzeitige Haltbarkeit. 

MASCA NET
25 kg
  • Wetterresistent
  • Gebrauchsfertig
  • Für Innen- und Außenbereich
  • Für Endauftrag
  • Wasserbeständig
  • Ist schwer zu verschmutzen
  • Leicht anwendbar
  • Lässt sich mit Wasser verdünnen
  • Alkalibeständig

Für die Dekor-Verkleidungvon Beton-, Ziegel- und Putzoberflächen, Gipskartonplatten, Erwärmungssystemen der Häuser, um verschiedene Oberflächenstrukturen zu erreichen.

Die Putzmischung Kirchland AcryStone ist nicht für horizontale Oberflächen bestimmt, die dem Einfluss von Wasser ausgesetzt sind. Beim Auftragen des Materials müssen die angrenzenden Flächen, insbesondere Glas, Keramik, lackierte Oberflächen, Klinkermauerziegel, Natursteine, Metallteile, Holzoberflächen sorgfältig bedeckt werden.

Bei der Vorbereitung des Untergrundes sind die Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatliche Baunormen B.2.6-22-2001 zu befolgen. Der Untergrund muss eben, fest, sauber und trocken sein. Verschmutzungen und Stoffe, die Adhäsion reduzieren, zum Beispiel Schalungsöl, Überreste vom Baumörtel und von anderen Reststoffen, sowie gefärbte und abgelöste Schichten sind zu entfernen. Die stark aufsaugenden sowie staubigen Oberflächen müssen gründlich geputzt und mit der Grundierung Kirchland PrimeTeх behandelt werden, um einen gleichmäßigen optischen Effekt und eine bessere Adhäsion zu schaffen. Es wird empfohlen, zwischen der Grundlage und dem Dekorputz eine Adhäsionsgrundierung Kirchland ProTech anzuwenden.

Für einen qualitätsmäßigeren Auftrag von Dekorputz ist es empfehlenswert, die Adhäsionsgrundierung Kirchland ProTech vorher mit dem Putzfarbeton ähnlicher Farbe zu tonen.

Dekorputzmischung Kirchland AcryStone sorgfältig mit einer Mischmaschine bei niedrigen Drehzahlen aufrühren. Je nach Bedarf mit Wasser verdünnen, um Konsistenz einzustellen: beim manuellen Auftrag - nicht mehr als um 1%, beim maschinellen Auftrag - nicht mehr als um 2%.

Dekorputzmischung Kirchland AcryStone wird auf die Oberfläche mit einem rostresistenten Stahlspachtel oder einer Sonderausrüstung aufgetragen. Die Dicke der aufgetragenen Schicht sollte der Körnung entsprechen. Den Spachtel unter dem Winkel haltend die übrige Mischung entfernen. Im Moment der Anfangshaftung ist die Oberflächenstruktur mit Plastikreibe auszufertigen, indem gleichmäßige Bewegungen auf der Oberfläche vorgenommen werden. Um sichtbare Gipsverbindungen zu vermeiden, wird eine ausreichende Anzahl von Arbeitern für jeden Arbeitsabschnitt benötigt. Das Material wird schnell im „Nass-auf-Nass“-Verfahren aufgetragen. Da Naturfüllstoffe in der Gipsmischung verwendet werden, ist eine geringe Veränderung des Farbtons möglich. Daher ist es notwendig, auf Tangentenflächen Material aus einer Lieferpartie zu verwenden oder Materialien aus verschiedenen Lieferpartien vorzumischen. Nur ein sauberes Werkzeug für die Arbeit verwenden.

Der genaue Verbrauch wir durchs Auftragen einer Testbeschichtung auf einem bestimmten Objekt ermittelt.

Beim Vorbereiten, Auftragen und Trocknen des Materials sollte die Temperatur der Umgebung und des Untergrundes nicht weniger als +5 °C oder höher als +35 °C sein.

Die Arbeiten nicht unter dem direkten Einfluss von Sonnenlicht, bei starkem Wind oder bei Niederschlägen durchführen.

Bei Temperatur 20 °С und 65% relativer Luftfeuchtigkeit ist der Putz nach 24 Stunden oberflächentrocken. Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit erhöht sich die Trocknungszeit entsprechend.

Während der Trocknungszeit muss das Material vor Regen geschützt werden, indem die Gerüste mit einem Beschattungsschirm oder einem Sondernetz abgedeckt werden.

Die Instrumente sofort nach der Anwendung mit Wasser abspülen.

Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei Berührung mit der Haut sofort mit Wasser und Seife abspülen. Nicht in die Kanalisation, in Gewässer oder in den Boden gelangen lassen. Bei Verschlucken sofort einen Arzt aufsuchen, da das Risiko einer Schädigung von Darmflora entsteht.

Zusammensetzung: Dispersion auf Akrylharzbasis, Pigmenten, Mineralfüller, Zusätze, Wasser.

Glanzgrad: matt.

Dichte, g/cm³: 1600.

Wasseraufnahmekoeffizient, kg/(m2√h) nicht mehr als: 0,2.

Adhäsion mit Beton, MPa, nicht weniger als: 0,3.

Dampfdurchlässigkeit, mg/(m•Std•Pa), nicht weniger als 0,03.

Verbrauch (Körnung – 1,5 mm), kg/ m2: von 2,5 bis 2,8.

Verbrauch (Körnung – 2 mm), kg/ m2: von 3,2 bis 3,5.

Frostbeständigkeit, Zyklen, nicht weniger als: 50.

Druckbelastbarkeit, MPa, nicht weniger als: 5.

Farbe: weiß. Wird maschinell nach System NCS, Symphony, RAL getont.

Entsorgung: gehärtete Materialreste sind als Hausmüll zu entsorgen.

Lagerung: іn fest verschlossenen Verpackungen an einem kühlen, vor Sonnenlicht geschützten Ort bei Temperatur von + 5° C bis + 35° C lagern.

Lagerungsgarantie in geschlossener Originalverpackung — 18 Monate ab Herstellungsdatum.

    • Wetterresistent
    • Gebrauchsfertig
    • Für Innen- und Außenbereich
    • Für Endauftrag
    • Wasserbeständig
    • Ist schwer zu verschmutzen
    • Leicht anwendbar
    • Lässt sich mit Wasser verdünnen
    • Alkalibeständig
  • Für die Dekor-Verkleidungvon Beton-, Ziegel- und Putzoberflächen, Gipskartonplatten, Erwärmungssystemen der Häuser, um verschiedene Oberflächenstrukturen zu erreichen.

    Die Putzmischung Kirchland AcryStone ist nicht für horizontale Oberflächen bestimmt, die dem Einfluss von Wasser ausgesetzt sind. Beim Auftragen des Materials müssen die angrenzenden Flächen, insbesondere Glas, Keramik, lackierte Oberflächen, Klinkermauerziegel, Natursteine, Metallteile, Holzoberflächen sorgfältig bedeckt werden.

  • Bei der Vorbereitung des Untergrundes sind die Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatliche Baunormen B.2.6-22-2001 zu befolgen. Der Untergrund muss eben, fest, sauber und trocken sein. Verschmutzungen und Stoffe, die Adhäsion reduzieren, zum Beispiel Schalungsöl, Überreste vom Baumörtel und von anderen Reststoffen, sowie gefärbte und abgelöste Schichten sind zu entfernen. Die stark aufsaugenden sowie staubigen Oberflächen müssen gründlich geputzt und mit der Grundierung Kirchland PrimeTeх behandelt werden, um einen gleichmäßigen optischen Effekt und eine bessere Adhäsion zu schaffen. Es wird empfohlen, zwischen der Grundlage und dem Dekorputz eine Adhäsionsgrundierung Kirchland ProTech anzuwenden.

    Für einen qualitätsmäßigeren Auftrag von Dekorputz ist es empfehlenswert, die Adhäsionsgrundierung Kirchland ProTech vorher mit dem Putzfarbeton ähnlicher Farbe zu tonen.

  • Dekorputzmischung Kirchland AcryStone sorgfältig mit einer Mischmaschine bei niedrigen Drehzahlen aufrühren. Je nach Bedarf mit Wasser verdünnen, um Konsistenz einzustellen: beim manuellen Auftrag - nicht mehr als um 1%, beim maschinellen Auftrag - nicht mehr als um 2%.

    Dekorputzmischung Kirchland AcryStone wird auf die Oberfläche mit einem rostresistenten Stahlspachtel oder einer Sonderausrüstung aufgetragen. Die Dicke der aufgetragenen Schicht sollte der Körnung entsprechen. Den Spachtel unter dem Winkel haltend die übrige Mischung entfernen. Im Moment der Anfangshaftung ist die Oberflächenstruktur mit Plastikreibe auszufertigen, indem gleichmäßige Bewegungen auf der Oberfläche vorgenommen werden. Um sichtbare Gipsverbindungen zu vermeiden, wird eine ausreichende Anzahl von Arbeitern für jeden Arbeitsabschnitt benötigt. Das Material wird schnell im „Nass-auf-Nass“-Verfahren aufgetragen. Da Naturfüllstoffe in der Gipsmischung verwendet werden, ist eine geringe Veränderung des Farbtons möglich. Daher ist es notwendig, auf Tangentenflächen Material aus einer Lieferpartie zu verwenden oder Materialien aus verschiedenen Lieferpartien vorzumischen. Nur ein sauberes Werkzeug für die Arbeit verwenden.

    Der genaue Verbrauch wir durchs Auftragen einer Testbeschichtung auf einem bestimmten Objekt ermittelt.

    Beim Vorbereiten, Auftragen und Trocknen des Materials sollte die Temperatur der Umgebung und des Untergrundes nicht weniger als +5 °C oder höher als +35 °C sein.

    Die Arbeiten nicht unter dem direkten Einfluss von Sonnenlicht, bei starkem Wind oder bei Niederschlägen durchführen.

    Bei Temperatur 20 °С und 65% relativer Luftfeuchtigkeit ist der Putz nach 24 Stunden oberflächentrocken. Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit erhöht sich die Trocknungszeit entsprechend.

    Während der Trocknungszeit muss das Material vor Regen geschützt werden, indem die Gerüste mit einem Beschattungsschirm oder einem Sondernetz abgedeckt werden.

    Die Instrumente sofort nach der Anwendung mit Wasser abspülen.

    Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei Berührung mit der Haut sofort mit Wasser und Seife abspülen. Nicht in die Kanalisation, in Gewässer oder in den Boden gelangen lassen. Bei Verschlucken sofort einen Arzt aufsuchen, da das Risiko einer Schädigung von Darmflora entsteht.

  • Zusammensetzung: Dispersion auf Akrylharzbasis, Pigmenten, Mineralfüller, Zusätze, Wasser.

    Glanzgrad: matt.

    Dichte, g/cm³: 1600.

    Wasseraufnahmekoeffizient, kg/(m2√h) nicht mehr als: 0,2.

    Adhäsion mit Beton, MPa, nicht weniger als: 0,3.

    Dampfdurchlässigkeit, mg/(m•Std•Pa), nicht weniger als 0,03.

    Verbrauch (Körnung – 1,5 mm), kg/ m2: von 2,5 bis 2,8.

    Verbrauch (Körnung – 2 mm), kg/ m2: von 3,2 bis 3,5.

    Frostbeständigkeit, Zyklen, nicht weniger als: 50.

    Druckbelastbarkeit, MPa, nicht weniger als: 5.

    Farbe: weiß. Wird maschinell nach System NCS, Symphony, RAL getont.

    Entsorgung: gehärtete Materialreste sind als Hausmüll zu entsorgen.

    Lagerung: іn fest verschlossenen Verpackungen an einem kühlen, vor Sonnenlicht geschützten Ort bei Temperatur von + 5° C bis + 35° C lagern.

    Lagerungsgarantie in geschlossener Originalverpackung — 18 Monate ab Herstellungsdatum.

Dekorputzmischung AcryDecor

Dekorputz Kirchland® ist ein europäisches Produkt von der höchsten Qualität. Formel, Zusammensetzung und Polymer-Modifiziermittel Kirchland® wurden speziell für das Erreichen der maximalen Betriebsdaten entwickelt, die für eine langfristige Haltbarkeitvorausgesehen sind. Kirchland® gewährleistet eine langzeitige Haltbarkeit der Dekor-Verkleidung

MASCA NET
25 kg
  • Wetterresistent
  • Gebrauchsfertig
  • Für Innen- und Außenbereich
  • Für Endauftrag
  • Wasserbeständig
  • Ist schwer zu verschmutzen
  • Leicht anwendbar
  • Lässt sich mit Wasser verdünnen
  • Alkalibeständig

Für die Dekor-Verkleidungvon Beton-, Ziegel- und Putzoberflächen, Gipskartonplatten, Erwärmungssystemen

der Häuser, um verschiedene Oberflächenstrukturen zu erreichen.

Die Putzmischung Kirchland AcryDecor ist nicht für horizontale Oberflächen bestimmt, die dem Einfluss von Wasser ausgesetzt sind. Beim Auftragen des Materials die angrenzenden Flächen, insbesondere Glas, Keramik, lackierte Oberflächen, Klinkermauerziegel, Natursteine, Metallteile, Holzoberflächen sorgfältig bedecken.

Bei der Vorbereitung des Untergrundes sind die Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatliche BaunormenB.2.6-22-2001 zu befolgen. Der Untergrund muss eben, fest, sauber und trocken sein. Verschmutzungen und Stoffe, die Adhäsion reduzieren, zum Beispiel Schalungsöl, Überreste vom Baumörtel und von anderen Reststoffen, sowie gefärbte und abgelöste Schichten sind zu entfernen. Die stark aufsaugenden sowie staubigen Oberflächen müssen gründlich geputzt und mit der Grundierung KirchlandPrimeTeх behandelt werden, um einen gleichmäßigen optischen Effekt und eine bessere Adhäsion zu schaffen. Es wird empfohlen, zwischen der Grundlage und dem Dekorputz eine Adhäsionsgrundierung KirchlandProTech anzuwenden.

Für einen qualitätsmäßigeren Auftrag von Dekorputz ist es empfehlenswert, die Adhäsionsgrundierung KirchlandProTech vorher mit dem Putzfarbeton ähnlicher Farbe zu tonen.

Dekorputzmischung Kirchland AcryDecor sorgfältig mit einer Mischmaschine bei niedrigen Drehzahlen aufrühren. Je nach Bedarf mit Wasser verdünnen, um Konsistenz einzustellen: beim manuellen Auftrag — nicht mehr als um 1%, beim maschinellen Auftrag — nicht mehr als um 2%.

Dekorputzmischung Kirchland AcryDecor wird auf die Oberfläche mit einem rostresistenten Stahlspachtel oder einer Sonderausrüstung aufgetragen. Die Dicke der aufgetragenen Schicht muss der Körnung entsprechen. Den Spachtel unter dem Winkel haltend die übrige Mischung entfernen.

Im Moment der Anfangshaftung ist die Oberflächenstruktur mit Plastikreibe auszufertigen, indem gleichmäßige Bewegungen auf der Oberfläche vorgenommen werden. Um sichtbare Verbindungen vom Putz zu vermeiden, wird eine ausreichende Anzahl von Arbeitern für jeden Arbeitsabschnitt benötigt. Das Material wird schnell im «Nass-auf-Nass»-Verfahren aufgetragen. Da Naturfüllstoffe im Putz verwendet werden, ist eine geringe Veränderung des Farbtons möglich. Daher ist es notwendig, auf Tangentenflächen Material aus einer Lieferpartie zu verwenden oder Materialien aus verschiedenen Lieferpartien vorzumischen. Nur ein sauberes Werkzeug für die Arbeit verwenden.

Der genaue Verbrauch wird durchs Auftragen einer Testbeschichtung auf einem bestimmten Objekt ermittelt.

Beim Vorbereiten, Auftragen und Trocknen des Materials muss die Temperatur der Umgebung und des Untergrundes nicht niedriger als +5 °C oder höher als +35 °C sein. Die Arbeiten nicht unter dem direkten Einfluss von Sonnenlicht, bei starkem Wind oder bei Niederschlägen durchführen. Bei Temperatur +20 °С und 65% relativer Luftfeuchtigkeit ist der Putz nach 24 Stunden oberflächentrocken. Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit erhöht sich die Trocknungszeit entsprechend.

Während der Trocknungszeit muss das Material vor Regen geschützt werden, indem die Gerüste mit einem Beschattungsschirm oder einem Sondernetz abgedeckt werden.

Die Werkzeuge sofort nach der Anwendung mit Wasser abspülen.

Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei Berührung mit der Haut sofort mit Wasser und Seife abspülen. Nicht in die Kanalisation, in Gewässer oder in den Boden gelangen lassen. Bei Verschlucken sofort einen Arzt aufsuchen, da das Risiko einer Schädigung von Darmflora entsteht.

Zusammensetzung: Dispersion auf Akrylharzbasis, Pigmenten, Mineralfüller, Zusätze, Wasser.

Glanzgrad:  matt.

Dichte, g/cm³: 1600.

Wasseraufnahmekoeffizient, kg/(m2√h), nicht mehr als: 0,2.

Adhäsion mit Beton, MPa, nicht weniger als: 0,3.

Dampfdurchlässigkeit, mg/(m•Std•Pa), nicht weniger als: 0,03.

Verbrauch (Körnung — 2,5 mm), kg/m2: von 3,5 bis 4,0.

Verbrauch (Körnung — 2 mm), kg/m2: von 3,2 bis 3,5.

Frostbeständigkeit, Zyklen, nicht weniger als: 50.

Druckbelastbarkeit, MPa, nicht weniger als: 5.

Farbe: weiß. Wird maschinell nach System NCS, Symphony, RAL getont.

Entsorgung: gehärtete Materialreste sind als Hausmüll zu entsorgen.

Lagerung: In fest verschlossenen Verpackungen an einem kühlen, vor Sonnenlicht geschützten Ort bei Temperatur von +5 °C bis +35 °C lagern.

Lagerungsgarantie: in geschlossener Originalverpackung — 18 Monate ab Herstellungsdatum.

    • Wetterresistent
    • Gebrauchsfertig
    • Für Innen- und Außenbereich
    • Für Endauftrag
    • Wasserbeständig
    • Ist schwer zu verschmutzen
    • Leicht anwendbar
    • Lässt sich mit Wasser verdünnen
    • Alkalibeständig
  • Für die Dekor-Verkleidungvon Beton-, Ziegel- und Putzoberflächen, Gipskartonplatten, Erwärmungssystemen

    der Häuser, um verschiedene Oberflächenstrukturen zu erreichen.

    Die Putzmischung Kirchland AcryDecor ist nicht für horizontale Oberflächen bestimmt, die dem Einfluss von Wasser ausgesetzt sind. Beim Auftragen des Materials die angrenzenden Flächen, insbesondere Glas, Keramik, lackierte Oberflächen, Klinkermauerziegel, Natursteine, Metallteile, Holzoberflächen sorgfältig bedecken.

  • Bei der Vorbereitung des Untergrundes sind die Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatliche BaunormenB.2.6-22-2001 zu befolgen. Der Untergrund muss eben, fest, sauber und trocken sein. Verschmutzungen und Stoffe, die Adhäsion reduzieren, zum Beispiel Schalungsöl, Überreste vom Baumörtel und von anderen Reststoffen, sowie gefärbte und abgelöste Schichten sind zu entfernen. Die stark aufsaugenden sowie staubigen Oberflächen müssen gründlich geputzt und mit der Grundierung KirchlandPrimeTeх behandelt werden, um einen gleichmäßigen optischen Effekt und eine bessere Adhäsion zu schaffen. Es wird empfohlen, zwischen der Grundlage und dem Dekorputz eine Adhäsionsgrundierung KirchlandProTech anzuwenden.

    Für einen qualitätsmäßigeren Auftrag von Dekorputz ist es empfehlenswert, die Adhäsionsgrundierung KirchlandProTech vorher mit dem Putzfarbeton ähnlicher Farbe zu tonen.

  • Dekorputzmischung Kirchland AcryDecor sorgfältig mit einer Mischmaschine bei niedrigen Drehzahlen aufrühren. Je nach Bedarf mit Wasser verdünnen, um Konsistenz einzustellen: beim manuellen Auftrag — nicht mehr als um 1%, beim maschinellen Auftrag — nicht mehr als um 2%.

    Dekorputzmischung Kirchland AcryDecor wird auf die Oberfläche mit einem rostresistenten Stahlspachtel oder einer Sonderausrüstung aufgetragen. Die Dicke der aufgetragenen Schicht muss der Körnung entsprechen. Den Spachtel unter dem Winkel haltend die übrige Mischung entfernen.

    Im Moment der Anfangshaftung ist die Oberflächenstruktur mit Plastikreibe auszufertigen, indem gleichmäßige Bewegungen auf der Oberfläche vorgenommen werden. Um sichtbare Verbindungen vom Putz zu vermeiden, wird eine ausreichende Anzahl von Arbeitern für jeden Arbeitsabschnitt benötigt. Das Material wird schnell im «Nass-auf-Nass»-Verfahren aufgetragen. Da Naturfüllstoffe im Putz verwendet werden, ist eine geringe Veränderung des Farbtons möglich. Daher ist es notwendig, auf Tangentenflächen Material aus einer Lieferpartie zu verwenden oder Materialien aus verschiedenen Lieferpartien vorzumischen. Nur ein sauberes Werkzeug für die Arbeit verwenden.

    Der genaue Verbrauch wird durchs Auftragen einer Testbeschichtung auf einem bestimmten Objekt ermittelt.

    Beim Vorbereiten, Auftragen und Trocknen des Materials muss die Temperatur der Umgebung und des Untergrundes nicht niedriger als +5 °C oder höher als +35 °C sein. Die Arbeiten nicht unter dem direkten Einfluss von Sonnenlicht, bei starkem Wind oder bei Niederschlägen durchführen. Bei Temperatur +20 °С und 65% relativer Luftfeuchtigkeit ist der Putz nach 24 Stunden oberflächentrocken. Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit erhöht sich die Trocknungszeit entsprechend.

    Während der Trocknungszeit muss das Material vor Regen geschützt werden, indem die Gerüste mit einem Beschattungsschirm oder einem Sondernetz abgedeckt werden.

    Die Werkzeuge sofort nach der Anwendung mit Wasser abspülen.

    Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei Berührung mit der Haut sofort mit Wasser und Seife abspülen. Nicht in die Kanalisation, in Gewässer oder in den Boden gelangen lassen. Bei Verschlucken sofort einen Arzt aufsuchen, da das Risiko einer Schädigung von Darmflora entsteht.

  • Zusammensetzung: Dispersion auf Akrylharzbasis, Pigmenten, Mineralfüller, Zusätze, Wasser.

    Glanzgrad:  matt.

    Dichte, g/cm³: 1600.

    Wasseraufnahmekoeffizient, kg/(m2√h), nicht mehr als: 0,2.

    Adhäsion mit Beton, MPa, nicht weniger als: 0,3.

    Dampfdurchlässigkeit, mg/(m•Std•Pa), nicht weniger als: 0,03.

    Verbrauch (Körnung — 2,5 mm), kg/m2: von 3,5 bis 4,0.

    Verbrauch (Körnung — 2 mm), kg/m2: von 3,2 bis 3,5.

    Frostbeständigkeit, Zyklen, nicht weniger als: 50.

    Druckbelastbarkeit, MPa, nicht weniger als: 5.

    Farbe: weiß. Wird maschinell nach System NCS, Symphony, RAL getont.

    Entsorgung: gehärtete Materialreste sind als Hausmüll zu entsorgen.

    Lagerung: In fest verschlossenen Verpackungen an einem kühlen, vor Sonnenlicht geschützten Ort bei Temperatur von +5 °C bis +35 °C lagern.

    Lagerungsgarantie: in geschlossener Originalverpackung — 18 Monate ab Herstellungsdatum.

Dekorputzmischung StoneSil

DekorputzmischungKirchland®ist ein europäisches Produkt von der höchsten Qualität.

Formel, Zusammensetzung und Polymer-Modifiziermittel Kirchland®wurden speziell für das Erreichen der maximalen Betriebsdaten entwickelt, die für eine langfristige Haltbarkeitvorausgesehen sind. Kirchland® gewährleistet eine langzeitige Haltbarkeit der Dekor-Verkleidung

MASCA NET
25 kg
  • Wetterresistent
  • Gebrauchsfertig
  • Für Innen- und Außenbereich
  • Für Endauftrag
  • Wasserbeständig
  • Hat einen «Lotuseffekt»
  • Ist schwer zu verschmutzen
  • Leicht anwendbar
  • Lässt sich mit Wasser verdünnen
  • Alkalibeständig

Für die Dekor-Verkleidungvon Beton-, Ziegel- und Putzoberflächen, Gipskartonplatten, Erwärmungssystemen

der Häuser, um verschiedene Oberflächenstrukturen zu erreichen.

Die Putzmischung Kirchland StoneSilist nicht für horizontale Oberflächen bestimmt, die dem Einfluss von Wasser ausgesetzt sind. Beim Auftragen des Materials die angrenzenden Flächen, insbesondere Glas, Keramik, lackierte Oberflächen, Klinkermauerziegel, Natursteine, Metallteile, Holzoberflächen sorgfältig bedecken.

Bei der Vorbereitung des Untergrundes sind die Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatliche BaunormenB.2.6-22-2001 zu befolgen. Der Untergrund muss eben, fest, sauber und trocken sein. Verschmutzungen und Stoffe, die Adhäsion reduzieren, zum Beispiel Schalungsöl, Überreste vom Baumörtel und von anderen Reststoffen, sowie gefärbte und abgelöste Schichten sind zu entfernen. Die stark aufsaugenden und staubigen Oberflächen müssen gründlich geputzt und mit der Grundierung KirchlandPrimeTeх behandelt werden, um einen gleichmäßigen optischen Effekt und eine bessere Adhäsion zu schaffen. Es wird empfohlen, zwischen der Grundlage und dem Dekorputz eine Adhäsionsgrundierung KirchlandProTechSil anzuwenden. Der Dekorputz wird als Endauftrag für die Wärmeisolierungssysteme von Fassaden mit Mineralwollenplatten gebraucht.

Für einen qualitätsmäßigeren Auftrag von Dekorputz ist es empfehlenswert, die Adhäsionsgrundierung KirchlandProTechSil vorher mit dem Putzfarbeton ähnlicher Farbe zu tonen.

Dekorputzmischung KirchlandStoneSilmit einer Mischmaschine bei niedrigen Drehzahlen sorgfältig aufrühren. Je nach Bedarf mit Wasser verdünnen, um Konsistenz einzustellen: beim manuellen Auftrag — nicht mehr als um 1%, beim maschinellen Auftrag — nicht mehr als um 2%.

Dekorputzmischung KirchlandStoneSilwird auf die Oberfläche mit einem rostresistenten Stahlspachtel oder einer Sonderausrüstung aufgetragen. Die Dicke der aufgetragenen Schicht muss der Körnung entsprechen. Den Spachtel unter dem Winkel haltend die übrige Mischung entfernen.

Im Moment der Anfangshaftung ist die Oberflächenstruktur mit Plastikreibe auszufertigen, indem gleichmäßige Bewegungen auf der Oberfläche vorgenommen werden. Um sichtbare Verbindungen vom Putz zu vermeiden, wird eine ausreichende Anzahl von Arbeitern für jeden Arbeitsabschnitt benötigt. Das Material wird schnell im «Nass-auf-Nass»-Verfahren aufgetragen. Da Naturfüllstoffe im Putz verwendet werden, ist eine geringe Veränderung des Farbtons möglich. Daher ist es notwendig, auf Tangentenflächen Material aus einer Lieferpartie zu verwenden oder Materialien aus verschiedenen Lieferpartien vorzumischen. Nur ein sauberes Werkzeug für die Arbeit verwenden.

Der genaue Verbrauch wird durchs Auftragen einer Testbeschichtung auf einem bestimmten Objekt ermittelt.

Beim Vorbereiten, Auftragen und Trocknen des Materials muss die Temperatur der Umgebung und des Untergrundes nicht niedriger als +5°C oder höher als +35°C sein.

Die Arbeiten nicht unter dem direkten Einfluss von Sonnenlicht, bei starkem Wind oder bei Niederschlägen durchführen.

Bei Temperatur +20 °С und 65% relativer Luftfeuchtigkeit ist der Putz nach 24 Stunden oberflächentrocken. Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit erhöht sich die Trocknungszeit entsprechend.

Während der Trocknungszeit muss das Material vor Regen geschützt werden, indem die Gerüste mit einem Beschattungsschirm oder einem Sondernetz abgedeckt werden.

Die Werkzeuge sofort nach der Anwendung mit Wasser abspülen.

Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei Berührung mit der Haut sofort mit Wasser und Seife abspülen. Nicht in die Kanalisation, in Gewässer oder in den Boden gelangen lassen. Bei Verschlucken sofort einen Arzt aufsuchen, da das Risiko einer Schädigung von Darmflora entsteht.

Zusammensetzung: Dispersion auf Akrylharzbasis, Pigmenten, Mineralfüller, Zusätze, Wasser.

Glanzgrad:  matt.

Dichte, g/cm³: 1600.

Wasseraufnahmekoeffizient, kg/(m2√h), nicht mehr als: 0,2.

Adhäsion mit Beton, MPa, nicht weniger als: 0,3.

Dampfdurchlässigkeit, mg/(m•Std•Pa), nicht weniger als: 0,03.

Verbrauch (Körnung — 1,5 mm), kg/m2: von 2,5 bis 2,8.

Verbrauch (Körnung — 2 mm), kg/m2: von 3,2 bis 3,5.

Frostbeständigkeit, Zyklen, nicht weniger als: 50.

Druckbelastbarkeit, MPa, nicht weniger als: 5.

Farbe: weiß. Wird maschinell nach System NCS, Symphony, RAL getont.

Entsorgung: gehärtete Materialreste sind als Hausmüll zu entsorgen.

Lagerung: In fest verschlossenen Verpackungen an einem kühlen, vor Sonnenlicht geschützten Ort bei Temperatur von +5 °C bis +35 °C lagern.

Lagerungsgarantie: in geschlossener Originalverpackung — 18 Monate ab Herstellungsdatum.

    • Wetterresistent
    • Gebrauchsfertig
    • Für Innen- und Außenbereich
    • Für Endauftrag
    • Wasserbeständig
    • Hat einen «Lotuseffekt»
    • Ist schwer zu verschmutzen
    • Leicht anwendbar
    • Lässt sich mit Wasser verdünnen
    • Alkalibeständig
  • Für die Dekor-Verkleidungvon Beton-, Ziegel- und Putzoberflächen, Gipskartonplatten, Erwärmungssystemen

    der Häuser, um verschiedene Oberflächenstrukturen zu erreichen.

    Die Putzmischung Kirchland StoneSilist nicht für horizontale Oberflächen bestimmt, die dem Einfluss von Wasser ausgesetzt sind. Beim Auftragen des Materials die angrenzenden Flächen, insbesondere Glas, Keramik, lackierte Oberflächen, Klinkermauerziegel, Natursteine, Metallteile, Holzoberflächen sorgfältig bedecken.

  • Bei der Vorbereitung des Untergrundes sind die Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatliche BaunormenB.2.6-22-2001 zu befolgen. Der Untergrund muss eben, fest, sauber und trocken sein. Verschmutzungen und Stoffe, die Adhäsion reduzieren, zum Beispiel Schalungsöl, Überreste vom Baumörtel und von anderen Reststoffen, sowie gefärbte und abgelöste Schichten sind zu entfernen. Die stark aufsaugenden und staubigen Oberflächen müssen gründlich geputzt und mit der Grundierung KirchlandPrimeTeх behandelt werden, um einen gleichmäßigen optischen Effekt und eine bessere Adhäsion zu schaffen. Es wird empfohlen, zwischen der Grundlage und dem Dekorputz eine Adhäsionsgrundierung KirchlandProTechSil anzuwenden. Der Dekorputz wird als Endauftrag für die Wärmeisolierungssysteme von Fassaden mit Mineralwollenplatten gebraucht.

    Für einen qualitätsmäßigeren Auftrag von Dekorputz ist es empfehlenswert, die Adhäsionsgrundierung KirchlandProTechSil vorher mit dem Putzfarbeton ähnlicher Farbe zu tonen.

  • Dekorputzmischung KirchlandStoneSilmit einer Mischmaschine bei niedrigen Drehzahlen sorgfältig aufrühren. Je nach Bedarf mit Wasser verdünnen, um Konsistenz einzustellen: beim manuellen Auftrag — nicht mehr als um 1%, beim maschinellen Auftrag — nicht mehr als um 2%.

    Dekorputzmischung KirchlandStoneSilwird auf die Oberfläche mit einem rostresistenten Stahlspachtel oder einer Sonderausrüstung aufgetragen. Die Dicke der aufgetragenen Schicht muss der Körnung entsprechen. Den Spachtel unter dem Winkel haltend die übrige Mischung entfernen.

    Im Moment der Anfangshaftung ist die Oberflächenstruktur mit Plastikreibe auszufertigen, indem gleichmäßige Bewegungen auf der Oberfläche vorgenommen werden. Um sichtbare Verbindungen vom Putz zu vermeiden, wird eine ausreichende Anzahl von Arbeitern für jeden Arbeitsabschnitt benötigt. Das Material wird schnell im «Nass-auf-Nass»-Verfahren aufgetragen. Da Naturfüllstoffe im Putz verwendet werden, ist eine geringe Veränderung des Farbtons möglich. Daher ist es notwendig, auf Tangentenflächen Material aus einer Lieferpartie zu verwenden oder Materialien aus verschiedenen Lieferpartien vorzumischen. Nur ein sauberes Werkzeug für die Arbeit verwenden.

    Der genaue Verbrauch wird durchs Auftragen einer Testbeschichtung auf einem bestimmten Objekt ermittelt.

    Beim Vorbereiten, Auftragen und Trocknen des Materials muss die Temperatur der Umgebung und des Untergrundes nicht niedriger als +5°C oder höher als +35°C sein.

    Die Arbeiten nicht unter dem direkten Einfluss von Sonnenlicht, bei starkem Wind oder bei Niederschlägen durchführen.

    Bei Temperatur +20 °С und 65% relativer Luftfeuchtigkeit ist der Putz nach 24 Stunden oberflächentrocken. Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit erhöht sich die Trocknungszeit entsprechend.

    Während der Trocknungszeit muss das Material vor Regen geschützt werden, indem die Gerüste mit einem Beschattungsschirm oder einem Sondernetz abgedeckt werden.

    Die Werkzeuge sofort nach der Anwendung mit Wasser abspülen.

    Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei Berührung mit der Haut sofort mit Wasser und Seife abspülen. Nicht in die Kanalisation, in Gewässer oder in den Boden gelangen lassen. Bei Verschlucken sofort einen Arzt aufsuchen, da das Risiko einer Schädigung von Darmflora entsteht.

  • Zusammensetzung: Dispersion auf Akrylharzbasis, Pigmenten, Mineralfüller, Zusätze, Wasser.

    Glanzgrad:  matt.

    Dichte, g/cm³: 1600.

    Wasseraufnahmekoeffizient, kg/(m2√h), nicht mehr als: 0,2.

    Adhäsion mit Beton, MPa, nicht weniger als: 0,3.

    Dampfdurchlässigkeit, mg/(m•Std•Pa), nicht weniger als: 0,03.

    Verbrauch (Körnung — 1,5 mm), kg/m2: von 2,5 bis 2,8.

    Verbrauch (Körnung — 2 mm), kg/m2: von 3,2 bis 3,5.

    Frostbeständigkeit, Zyklen, nicht weniger als: 50.

    Druckbelastbarkeit, MPa, nicht weniger als: 5.

    Farbe: weiß. Wird maschinell nach System NCS, Symphony, RAL getont.

    Entsorgung: gehärtete Materialreste sind als Hausmüll zu entsorgen.

    Lagerung: In fest verschlossenen Verpackungen an einem kühlen, vor Sonnenlicht geschützten Ort bei Temperatur von +5 °C bis +35 °C lagern.

    Lagerungsgarantie: in geschlossener Originalverpackung — 18 Monate ab Herstellungsdatum.

Dekorputzmischung DecoSi

DekorputzmischungKirchland® ist ein europäisches Produkt von der höchsten Qualität. Formel, Zusammensetzung und Polymer-Modifiziermittel Kirchland® wurden speziell für das Erreichen der maximalen Betriebsdaten entwickelt, die für eine langfristige Haltbarkeitvorausgesehen sind. Kirchland® gewährleistet eine langzeitige Haltbarkeit. 

MASCA NET
25 kg
  • Wetterresistent
  • Gebrauchsfertig
  • Für Innen- und Außenbereich
  • Für Endauftrag
  • Wasserbeständig
  • Hat einen „Lotuseffekt“
  • Ist schwer zu verschmutzen
  • Leicht anwendbar
  • Lässt sich mit Wasser verdünnen
  • Alkalibeständig

Für die Dekor-Verkleidung von Beton-, Ziegel- und Putzoberflächen, Gipskartonplatten, Erwärmungssystemen der Häuser, um verschiedene Oberflächenstrukturen zu erreichen

Die Putzmischung Kirchland DecoSil ist nicht für horizontale Oberflächen bestimmt, die dem Einfluss von Wasser ausgesetzt sind. Beim Auftragen des Materials müssen die angrenzenden Flächen, insbesondere Glas, Keramik, lackierte Oberflächen, Klinkermauerziegel, Natursteine, Metallteile, Holzoberflächen sorgfältig bedeckt werden.

Bei der Vorbereitung des Untergrundes sind die Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatliche Baunormen B.2.6-22-2001 zu befolgen. Der Untergrund muss eben, fest, sauber und trocken sein. Verschmutzungen und Stoffe, die Adhäsion reduzieren, zum Beispiel Schalungsöl, Überreste vom Baumörtel und von anderen Reststoffen, sowie gefärbte und abgelöste Schichten sind zu entfernen. Die stark aufsaugenden sowie staubigen Oberflächen müssen gründlich geputzt und mit der Grundierung Kirchland PrimeTeх behandelt werden, um einen gleichmäßigen optischen Effekt und eine bessere Adhäsion zu schaffen. Es wird empfohlen, zwischen der Grundlage und dem Dekorputz eine Adhäsionsgrundierung Kirchland ProTechSil anzuwenden. Der Dekorputz wird als Endauftrag für die Wärmeisolierungssysteme von Fassaden mit Mineralwollenplatten gebraucht.

Für einen qualitätsmäßigeren Auftrag von Dekorputz ist es empfehlenswert, die Adhäsionsgrundierung Kirchland ProTechSil vorher mit dem Putzfarbeton ähnlicher Farbe zu tonen.

Dekorputzmischung Kirchland DecoSil mit einer Mischmaschine bei niedrigen Drehzahlen sorgfältig aufrühren. Je nach Bedarf mit Wasser verdünnen, um Konsistenz einzustellen: beim manuellen Auftrag - nicht mehr als um 1%, beim maschinellen Auftrag - nicht mehr als um 2%.

Dekorputzmischung Kirchland DecoSil wird auf die Oberfläche mit einem rostresistenten Stahlspachtel oder einer Sonderausrüstung aufgetragen. Die Dicke der aufgetragenen Schicht sollte der Körnung entsprechen. Den Spachtel unter dem Winkel haltend die übrige Mischung entfernen. Im Moment der Anfangshaftung ist die Oberflächenstruktur mit Plastikreibe auszufertigen, indem man gleichmäßige Bewegungen auf der Oberfläche vornimmt. Um sichtbare Gipsverbindungen zu vermeiden, wird eine ausreichende Anzahl von Arbeitern für jeden Arbeitsabschnitt benötigt. Das Material wird schnell im «Nass-auf-Nass»-Verfahren aufgetragen. Da Naturfüllstoffe in der Gipsmischung verwendet werden, ist eine geringe Veränderung des Farbtons möglich. Daher ist es notwendig, auf Tangentenflächen Material aus einer Lieferpartie zu verwenden oder Materialien aus verschiedenen Lieferpartien vorzumischen. Nur ein sauberes Werkzeug für die Arbeit verwenden.

Der genaue Verbrauch wir durchs Auftragen einer Testbeschichtung auf einem bestimmten Objekt ermittelt.

Beim Vorbereiten, Auftragen und Trocknen des Materials sollte die Temperatur der Umgebung und des Untergrundes nicht weniger als +5 °C oder höher als +35 °C sein. Die Arbeiten nicht unter dem direkten Einfluss von Sonnenlicht, bei starkem Wind oder bei Niederschlägen durchführen. Bei Temperatur +20 °С und 65% relativer Luftfeuchtigkeit ist der Putz nach 24 Stunden oberflächentrocken. Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit erhöht sich die Trockenzeit entsprechend.

Während der Trockenzeit muss das Material vor Regen geschützt werden, indem die Gerüste mit einem Beschattungsschirm oder einem Sondernetz abgedeckt werden.

Die Instrumente sofort nach der Anwendung mit Wasser abspülen.

Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei Berührung mit der Haut sofort mit Wasser und Seife abspülen. Nicht in die Kanalisation, in Gewässer oder in den Boden gelangen lassen. Bei Verschlucken sofort einen Arzt aufsuchen, da das Risiko einer Schädigung von Darmflora entsteht.

Der Hersteller gewährleistet bei ordnungsmäßigen Transport, Lagerung und Auftrag die Übereinstimmung des Putzes mit den technischen Daten, die in dieser technischen Beschreibung enthalten sind. Der Hersteller haftet nicht für nicht zweckbestimmten Gebrauch des Spachtels sowie für seine Anwendung zum einem anderen Zweck und unter anderen Bedingungen, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Mit Ausgabe dieser technischen Beschreibung gelten alle vorherigen als ungültig.

Zusammensetzung: Dispersion auf Silikonharzbasis, Pigmenten, Mineralfüller, Zusätze, Wasser.

Glanzgrad: matt.

Verbrauch (Körnung – 2,5 mm), kg/ m2: von 3,5 bis 4,0.

Verbrauch (Körnung – 2 mm), kg/ m2: von 3,2 bis 3,5.

Dichte, g/cm³: 1600.

Wasseraufnahmekoeffizient, kg/(m2√h) nicht mehr als: 0,2.

Adhäsion mit Beton, MPa, nicht weniger als: 0,3.

Dampfdurchlässigkeit, mg/(m•Std•Pa), nicht weniger als: 0,03.

Frostbeständigkeit, Zyklen, nicht weniger als: 50.

Druckbelastbarkeit, MPa, nicht weniger als: 5.

Farbe: weiß Wird maschinell nach System NCS, Symphony, RAL getont.

Entsorgung: gehärtete Materialreste sind als Hausmüll zu entsorgen.

Lagerung: in fest verschlossenen Verpackungen an einem kühlen, vor Sonnenlicht geschützten Ort bei Temperatur von + 5° C bis + 35° C lagern.

Lagerungsgarantie: in geschlossener Originalverpackung — 18 Monate ab Herstellungsdatum.

    • Wetterresistent
    • Gebrauchsfertig
    • Für Innen- und Außenbereich
    • Für Endauftrag
    • Wasserbeständig
    • Hat einen „Lotuseffekt“
    • Ist schwer zu verschmutzen
    • Leicht anwendbar
    • Lässt sich mit Wasser verdünnen
    • Alkalibeständig
  • Für die Dekor-Verkleidung von Beton-, Ziegel- und Putzoberflächen, Gipskartonplatten, Erwärmungssystemen der Häuser, um verschiedene Oberflächenstrukturen zu erreichen

    Die Putzmischung Kirchland DecoSil ist nicht für horizontale Oberflächen bestimmt, die dem Einfluss von Wasser ausgesetzt sind. Beim Auftragen des Materials müssen die angrenzenden Flächen, insbesondere Glas, Keramik, lackierte Oberflächen, Klinkermauerziegel, Natursteine, Metallteile, Holzoberflächen sorgfältig bedeckt werden.

  • Bei der Vorbereitung des Untergrundes sind die Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatliche Baunormen B.2.6-22-2001 zu befolgen. Der Untergrund muss eben, fest, sauber und trocken sein. Verschmutzungen und Stoffe, die Adhäsion reduzieren, zum Beispiel Schalungsöl, Überreste vom Baumörtel und von anderen Reststoffen, sowie gefärbte und abgelöste Schichten sind zu entfernen. Die stark aufsaugenden sowie staubigen Oberflächen müssen gründlich geputzt und mit der Grundierung Kirchland PrimeTeх behandelt werden, um einen gleichmäßigen optischen Effekt und eine bessere Adhäsion zu schaffen. Es wird empfohlen, zwischen der Grundlage und dem Dekorputz eine Adhäsionsgrundierung Kirchland ProTechSil anzuwenden. Der Dekorputz wird als Endauftrag für die Wärmeisolierungssysteme von Fassaden mit Mineralwollenplatten gebraucht.

    Für einen qualitätsmäßigeren Auftrag von Dekorputz ist es empfehlenswert, die Adhäsionsgrundierung Kirchland ProTechSil vorher mit dem Putzfarbeton ähnlicher Farbe zu tonen.

  • Dekorputzmischung Kirchland DecoSil mit einer Mischmaschine bei niedrigen Drehzahlen sorgfältig aufrühren. Je nach Bedarf mit Wasser verdünnen, um Konsistenz einzustellen: beim manuellen Auftrag - nicht mehr als um 1%, beim maschinellen Auftrag - nicht mehr als um 2%.

    Dekorputzmischung Kirchland DecoSil wird auf die Oberfläche mit einem rostresistenten Stahlspachtel oder einer Sonderausrüstung aufgetragen. Die Dicke der aufgetragenen Schicht sollte der Körnung entsprechen. Den Spachtel unter dem Winkel haltend die übrige Mischung entfernen. Im Moment der Anfangshaftung ist die Oberflächenstruktur mit Plastikreibe auszufertigen, indem man gleichmäßige Bewegungen auf der Oberfläche vornimmt. Um sichtbare Gipsverbindungen zu vermeiden, wird eine ausreichende Anzahl von Arbeitern für jeden Arbeitsabschnitt benötigt. Das Material wird schnell im «Nass-auf-Nass»-Verfahren aufgetragen. Da Naturfüllstoffe in der Gipsmischung verwendet werden, ist eine geringe Veränderung des Farbtons möglich. Daher ist es notwendig, auf Tangentenflächen Material aus einer Lieferpartie zu verwenden oder Materialien aus verschiedenen Lieferpartien vorzumischen. Nur ein sauberes Werkzeug für die Arbeit verwenden.

    Der genaue Verbrauch wir durchs Auftragen einer Testbeschichtung auf einem bestimmten Objekt ermittelt.

    Beim Vorbereiten, Auftragen und Trocknen des Materials sollte die Temperatur der Umgebung und des Untergrundes nicht weniger als +5 °C oder höher als +35 °C sein. Die Arbeiten nicht unter dem direkten Einfluss von Sonnenlicht, bei starkem Wind oder bei Niederschlägen durchführen. Bei Temperatur +20 °С und 65% relativer Luftfeuchtigkeit ist der Putz nach 24 Stunden oberflächentrocken. Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit erhöht sich die Trockenzeit entsprechend.

    Während der Trockenzeit muss das Material vor Regen geschützt werden, indem die Gerüste mit einem Beschattungsschirm oder einem Sondernetz abgedeckt werden.

    Die Instrumente sofort nach der Anwendung mit Wasser abspülen.

    Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei Berührung mit der Haut sofort mit Wasser und Seife abspülen. Nicht in die Kanalisation, in Gewässer oder in den Boden gelangen lassen. Bei Verschlucken sofort einen Arzt aufsuchen, da das Risiko einer Schädigung von Darmflora entsteht.

  • Der Hersteller gewährleistet bei ordnungsmäßigen Transport, Lagerung und Auftrag die Übereinstimmung des Putzes mit den technischen Daten, die in dieser technischen Beschreibung enthalten sind. Der Hersteller haftet nicht für nicht zweckbestimmten Gebrauch des Spachtels sowie für seine Anwendung zum einem anderen Zweck und unter anderen Bedingungen, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Mit Ausgabe dieser technischen Beschreibung gelten alle vorherigen als ungültig.

  • Zusammensetzung: Dispersion auf Silikonharzbasis, Pigmenten, Mineralfüller, Zusätze, Wasser.

    Glanzgrad: matt.

    Verbrauch (Körnung – 2,5 mm), kg/ m2: von 3,5 bis 4,0.

    Verbrauch (Körnung – 2 mm), kg/ m2: von 3,2 bis 3,5.

    Dichte, g/cm³: 1600.

    Wasseraufnahmekoeffizient, kg/(m2√h) nicht mehr als: 0,2.

    Adhäsion mit Beton, MPa, nicht weniger als: 0,3.

    Dampfdurchlässigkeit, mg/(m•Std•Pa), nicht weniger als: 0,03.

    Frostbeständigkeit, Zyklen, nicht weniger als: 50.

    Druckbelastbarkeit, MPa, nicht weniger als: 5.

    Farbe: weiß Wird maschinell nach System NCS, Symphony, RAL getont.

    Entsorgung: gehärtete Materialreste sind als Hausmüll zu entsorgen.

    Lagerung: in fest verschlossenen Verpackungen an einem kühlen, vor Sonnenlicht geschützten Ort bei Temperatur von + 5° C bis + 35° C lagern.

    Lagerungsgarantie: in geschlossener Originalverpackung — 18 Monate ab Herstellungsdatum.

Polymerspachtel AcryFill

Polymerspachtel Kirchland® ist ein europäisches Produkt von der höchsten Qualität. Formel, Zusammensetzung und Polymermodifiziermittel Kirchland® wurden speziell für das Erreichen der maximalen Betriebsdaten entwickelt, die für eine langfristige Haltbarkeit vorausgesehen sind. Kirchland® gewährleistet eine langzeitige Haltbarkeit.

MASCA NET
8, 17 und 25 kg
  • Rissbeständig.
  • Wasserlöslich.
  • Plastisch.
  • Chemisch stabil.
  • verfügt über eine besonders hohe Adhäsion zur Gipskartonplatte.
  • Antiseptisch.
  • Elastisch.
  • Arbeitsfreundlich.
  • Geeignet für mechanische und manuelle Anwendung.

Kirchland AcryFill verfügt über eine homogene pastenförmige Konsistenz, die ein einfaches Auftragen ermöglicht und perfekt glatte Oberflächen erzeugt. Der Spachtel wird verwendet, um verschiedene mineralische Untergründe auszugleichen. Das Produkt wird zum Auftragen der ersten und der letzten Schicht gebraucht. Auch geeignet für die Finischbehandlung des Untergrundes vor dem Auftragen von Lacken, Farben und Tapeten. Geeignet für den maschinellen Auftrag.

Der Untergrund muss trocken, sauber, fest und stabil sein. Substanzen, die die Adhäsion verhindern können (abgeblätterte Farb- und Lackschichten, Fette, Harze, Schmiermittel, Staub, Kalk, Kreide) müssen von der Arbeitsfläche entfernt werden. Untergründe, die stark hygroskopisch oder staubbildend sind, sollten mit der Grundierung Kirchland PrimeTex behandelt werden.

Es wird empfohlen, Kirchland AcryFill mit manuellen oder mechanischen Werkzeugen aufzutragen. Die folgenden Schichten sollten nach der Durchtrocknung der vorherigen aufgetragen werden — etwa nach 4-12 Stunden. Der Spachtel sollte nicht in Feuchträumen, für das Ausrichten von Estrichen, auf Spanplatten und Keramikverkleidungen verwendet werden. Nach dem Trocknen wird die Oberfläche mit Schleifpapier poliert (Körnung: nicht mehr als 240). Beim mechanischen Auftragen ist es notwendig, die Konsistenz der Spachtelmasse einzustellen, indem Wasser in die Mischung zugegeben wird (maximal 5-10%).

Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei Berührung mit der Haut sofort mit Wasser und Seife abspülen. Nicht in die Kanalisation, in Gewässer oder in den Boden gelangen lassen. Bei Verschlucken sofort einen Arzt aufsuchen, da das Risiko einer Schädigung von Darmflora entsteht.

Der Hersteller gewährleistet bei ordnungsmäßigen Transport, Lagerung und Auftrag die Übereinstimmung des Spachtels mit den technischen Daten, die in dieser technischen Beschreibung enthalten sind. Der Hersteller haftet nicht für nicht zweckbestimmten Gebrauch des Spachtels sowie für seine Anwendung zum einem anderen Zweck und unter anderen Bedingungen, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Mit Ausgabe dieser technischen Beschreibung gelten alle vorherigen als ungültig.

Zusammensetzung: Dispersion auf Acrylharzbasis, Pigmenten, Marmor, Zusätze, Wasser.

Glanzgrad: matt.

Trockenzeit, Std. (abhängig von der Feuchtigkeit, Temperatur und Schichtdicke): 4–12.

Gebrauchstemperatur, °C: von +5 bis +30.

Dichte, g/cm³: ungefähr 1600.

Adhäsion (Haftung) mit dem Untergrund, MPa, nicht weniger als: 0,3.

Dampfdurchlässigkeit, mg/(m·Std·Pa), nicht weniger als: 0,03.

Auftragsdicke, mm: bis zu 2.

Витрати: близько 1 кг/м2 , якщо товщина шару — 1 мм.

Lagerung an einem kühlen, sonnengeschützten Ort bei Temperatur von + 5 ° C bis + 35 ° C in einer dicht verschlossenen Verpackung aufbewahren.

Lagerungsgarantie: in der original verschlossenen Verpackung — 12 Monate ab Herstellungsdatum.

Entsorgung: gehärtete Materialreste sind als Hausmüll zu entsorgen.

Farbe: weiß.

    • Rissbeständig.
    • Wasserlöslich.
    • Plastisch.
    • Chemisch stabil.
    • verfügt über eine besonders hohe Adhäsion zur Gipskartonplatte.
    • Antiseptisch.
    • Elastisch.
    • Arbeitsfreundlich.
    • Geeignet für mechanische und manuelle Anwendung.
  • Kirchland AcryFill verfügt über eine homogene pastenförmige Konsistenz, die ein einfaches Auftragen ermöglicht und perfekt glatte Oberflächen erzeugt. Der Spachtel wird verwendet, um verschiedene mineralische Untergründe auszugleichen. Das Produkt wird zum Auftragen der ersten und der letzten Schicht gebraucht. Auch geeignet für die Finischbehandlung des Untergrundes vor dem Auftragen von Lacken, Farben und Tapeten. Geeignet für den maschinellen Auftrag.

  • Der Untergrund muss trocken, sauber, fest und stabil sein. Substanzen, die die Adhäsion verhindern können (abgeblätterte Farb- und Lackschichten, Fette, Harze, Schmiermittel, Staub, Kalk, Kreide) müssen von der Arbeitsfläche entfernt werden. Untergründe, die stark hygroskopisch oder staubbildend sind, sollten mit der Grundierung Kirchland PrimeTex behandelt werden.

  • Es wird empfohlen, Kirchland AcryFill mit manuellen oder mechanischen Werkzeugen aufzutragen. Die folgenden Schichten sollten nach der Durchtrocknung der vorherigen aufgetragen werden — etwa nach 4-12 Stunden. Der Spachtel sollte nicht in Feuchträumen, für das Ausrichten von Estrichen, auf Spanplatten und Keramikverkleidungen verwendet werden. Nach dem Trocknen wird die Oberfläche mit Schleifpapier poliert (Körnung: nicht mehr als 240). Beim mechanischen Auftragen ist es notwendig, die Konsistenz der Spachtelmasse einzustellen, indem Wasser in die Mischung zugegeben wird (maximal 5-10%).

    Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei Berührung mit der Haut sofort mit Wasser und Seife abspülen. Nicht in die Kanalisation, in Gewässer oder in den Boden gelangen lassen. Bei Verschlucken sofort einen Arzt aufsuchen, da das Risiko einer Schädigung von Darmflora entsteht.

  • Der Hersteller gewährleistet bei ordnungsmäßigen Transport, Lagerung und Auftrag die Übereinstimmung des Spachtels mit den technischen Daten, die in dieser technischen Beschreibung enthalten sind. Der Hersteller haftet nicht für nicht zweckbestimmten Gebrauch des Spachtels sowie für seine Anwendung zum einem anderen Zweck und unter anderen Bedingungen, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Mit Ausgabe dieser technischen Beschreibung gelten alle vorherigen als ungültig.

  • Zusammensetzung: Dispersion auf Acrylharzbasis, Pigmenten, Marmor, Zusätze, Wasser.

    Glanzgrad: matt.

    Trockenzeit, Std. (abhängig von der Feuchtigkeit, Temperatur und Schichtdicke): 4–12.

    Gebrauchstemperatur, °C: von +5 bis +30.

    Dichte, g/cm³: ungefähr 1600.

    Adhäsion (Haftung) mit dem Untergrund, MPa, nicht weniger als: 0,3.

    Dampfdurchlässigkeit, mg/(m·Std·Pa), nicht weniger als: 0,03.

    Auftragsdicke, mm: bis zu 2.

    Витрати: близько 1 кг/м2 , якщо товщина шару — 1 мм.

    Lagerung an einem kühlen, sonnengeschützten Ort bei Temperatur von + 5 ° C bis + 35 ° C in einer dicht verschlossenen Verpackung aufbewahren.

    Lagerungsgarantie: in der original verschlossenen Verpackung — 12 Monate ab Herstellungsdatum.

    Entsorgung: gehärtete Materialreste sind als Hausmüll zu entsorgen.

    Farbe: weiß.

Strukturfarbe AcryPaint

Strukturfarbe Kirchland® ist ein europäisches Produkt von der höchsten Qualität. Formel und Zusammensetzung Kirchland® wurden speziell für das Erreichen der maximalen Betriebsdaten entwickelt, die für eine langfristige Haltbarkeit vorausgesehen sind. Kirchland® gewährleistet eine langzeitige Haltbarkeit.

MASCA NET
5l, 10l
  • hohe Wetterresistenz.
  • Alkalibeständig.
  • Mit einer ausgeprägten Faktur.
  • Abriebbeständig.
  • Gebrauchsfertig.
  • Weiß.
  • Dampfdurchlässig.

Strukturelle Acrylfarbe Kirchland AcryPaint wird zur Oberflächenbehandlung von Baukonstruktionen und Elementen innerhalb und außerhalb von Gebäuden eingesetzt.

Im Außenbereich wird die Strukturfarbe auf Mineralbasis verwendet: Beton, Ziegelstein, Zement-Sandputz. Im Innenbereich wird sie sowohl auf Mineralbasis, einschließlich Gipsputz und Platten, als auch organischen Basen verwendet: Polystyrolplatten, Sperrholz, Holzspan- und Holzfaserplatten. Die Farbe wird auch zur Behandlung der zuvor gefärbten Oberflächen und in Wärmedämmsystemen eingesetzt.

Untergrund wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatlichen Baunormen В 2.6-22-2001 vorbehandelt. Der Untergrund muss fest, trocken und ohne sichtbare Beschädigungen sein.

Außerhalb von Gebäuden:

  • Beton, Ziegelstein, Zement-Sandputze (Restfeuchtigkeit — nicht mehr als 3 %) muss frei von Staub, Schmutz und anderen Substanzen sein, die eine Adhäsion der Farbe zum Untergrund verhindern. Danach die Oberflächen mit Kirchland PrimeTex grundieren;
  • die alte Farbe mechanisch maximal entfernen, die Oberfläche reinigen;
  • alte Zement-Sandputze bis zu einer festen Schicht reinigen; gegebenenfalls sollte die Oberfläche ausgeglichen, mit Scheuerpapier bearbeitet und mit Kirchland PrimeTex grundiert werden.

Innerhalb von Gebäuden:

  • Gipsplatten, Putze (Restfeuchtigkeit — nicht mehr als 1 %) muss frei von Staub und Schmutz sein, die Oberflächen mit Kirchland PrimeTex grundieren;
  • Holzspanplatten, Holzfaserplatten, Sperrholz reinigen und mit Kirchland PrimeTex grundieren;
  • Wasseremulsionsfarbe, die die Haftung mit dem Untergrund verloren hat, entfernen, die Oberfläche abspülen und abtrocknen; Kirchland PrimeTex auftragen;
  • Leimfarben, Kalk- und Kreideanstrich, Klebstoff, Papier und andere Beschichtungen völlig entfernen; die Oberfläche abspülen, abtrocknen und mit Kirchland PrimeTex grundieren;
  • Alte Kalkputze, die zerbrechlich geworden sind, bis zu einer festen Schicht reinigen, mit Kirchland PrimeTex grundieren;
  • Den Untergrund aus Porenbeton ausgleichen und mit Kirchland PrimeTex grundieren; die Farbe nach 72 Stunden auftragen;
  • Ölfarbe mit guter Adhäsion zum Untergrund reinigen und mit Scheuerpapier bearbeiten; mit Kirchland PrimeTex grundieren.

Strukturelle Acrylfarbe Kirchland AcryPaint vor Arbeitsbeginn gut aufrühren. Die Farbe wird mit einer Strukturwalze in einer Schicht aufgetragen. Die Trockenzeit der Grundierung hängt vor allem von Außentemperatur und Luftfeuchtigkeit ab. Unter normalen Klimabedingungen (bei Temperatur + 20 ° C und 60% relativer Luftfeuchtigkeit), Trockenzeit der Farbe bis zum dritten Grad — nicht mehr als 2 Stunden. Trockene Farbe ist widerstandsfähig gegen mechanische Einflüsse. Die Werkzeuge sollten sofort nach dem Gebrauch gespült werden. Getrocknete Spitzer sollten mit organischen Lösungsmitteln entfernt werden. Wenn es nötig ist, eine Arbeitspause zu machen, das Klebeband entlang der Linie, wo der Farbenauftrag fertig ist, kleben und eine strukturelle Farbe auftragen. Danach das Klebeband zusammen mit den Resten frischer Farbe entfernen. Nach der Pause die Kante der zuvor aufgetragenen Strukturfarbe mit dem Klebeband zukleben, die Farbe auf einen neuen Bereich auftragen und das Klebeband entfernen. Rostige Behälter und Werkzeuge sind nicht erlaubt.

Die Arbeiten müssen bei einer Untergrundtemperatur von +5 °С bis +30 °С und einer relativen Feuchtigkeit von bis zu 80 % ausgeführt werden. Alle oben genannten Empfehlungen sind bei Temperatur von +20 °С und 60 % relativer Luftfeuchtigkeit wirksam. Unter anderen Bedingungen kann sich die Trockenzeit der Farbe ändern.

Um eine einheitliche Farbe zu erhalten, ist es empfehlenswert, bei der Arbeit auf homogenen und großen Flächen die Materialien einer Partie zu verwenden, die auf der Verpackung angegeben ist. Bei Kontakt mit Glas, Keramik, Holz, Metall und Stein kann die Farbe ihren Farbton ändern. Daher müssen diese Oberflächen vor dem Arbeitsbeginn gegen unbeabsichtigtes Aussetzen von Kirchland AcryPaint geschützt werden.

Bei der Arbeit mit der Farbe ist die Berührung mit den Augen und der Haut zu vermeiden. Bei Berührung mit den Augen sofort mit viel Wasser spülen. Bei Reizung einen Arzt aufsuchen.

Zusätzlich zu den oben genannten Informationen zur Anwendung der Farbe sollten Sie bei der Arbeit gültige Vorschriften befolgen. Beim Auftragen der Farbe für die Erhaltung einer homogenen Faktur ist es notwendig, gleichartige Walzen zu verwenden.

Bei Außenarbeiten ist es erforderlich, das Auftragen der Farbe auf stark erhitzte Untergründe zu vermeiden, z. B. auf die Oberflächen, die sich unter direkter Sonneneinstrahlung befinden. Frisch gefärbte Oberflächen bis zum vollständigen Ausrocknen vor Regenfällen schützen.

Der Hersteller gewährleistet bei ordnungsmäßigen Transport, Lagerung und Auftrag die Übereinstimmung von Kirchland AcryPaint mit den technischen Daten, die in dieser technischen Beschreibung enthalten sind. Der Hersteller haftet nicht für nicht zweckbestimmten Gebrauch der Grundierung sowie für ihre Anwendung zum einem anderen Zweck und unter anderen Bedingungen, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Mit Ausgabe dieser technischen Beschreibung gelten alle vorherigen als ungültig.

Zusammensetzung: Wasserdispersion vom Acrylharz mit mineralischen Füllstoffen und Pigmenten.

Dichte, kg/l: etwa 1,6.

Wasseraufnahmekoeffizient, kg/(m2√h), nicht mehr als: 0,2.

Dampfdurchlässigkeit, mg/(m·Std·Pa), nicht weniger als: 0,03.

Verbrauch: ca. 0,5 l/m² bei einschichtiger Anwendung.

Untergrundtemperatur, °С: von +5 bis +35.

Lagerung: In ungeöffneter Originalverpackung in Räumen mit Temperaturen von +5 °С bis +30 °С — 18 Monate ab Produktionsdatum, das auf der Verpackung angegeben ist.

Niederschlagsfestigkeit:  nach 24 Stunden.

Verpackung: Kunststoffbehälter je 10 Liter (16 kg*).
Wird nach System RAL, NCS, Symphony getont.

    • hohe Wetterresistenz.
    • Alkalibeständig.
    • Mit einer ausgeprägten Faktur.
    • Abriebbeständig.
    • Gebrauchsfertig.
    • Weiß.
    • Dampfdurchlässig.
  • Strukturelle Acrylfarbe Kirchland AcryPaint wird zur Oberflächenbehandlung von Baukonstruktionen und Elementen innerhalb und außerhalb von Gebäuden eingesetzt.

    Im Außenbereich wird die Strukturfarbe auf Mineralbasis verwendet: Beton, Ziegelstein, Zement-Sandputz. Im Innenbereich wird sie sowohl auf Mineralbasis, einschließlich Gipsputz und Platten, als auch organischen Basen verwendet: Polystyrolplatten, Sperrholz, Holzspan- und Holzfaserplatten. Die Farbe wird auch zur Behandlung der zuvor gefärbten Oberflächen und in Wärmedämmsystemen eingesetzt.

  • Untergrund wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatlichen Baunormen В 2.6-22-2001 vorbehandelt. Der Untergrund muss fest, trocken und ohne sichtbare Beschädigungen sein.

    Außerhalb von Gebäuden:

    • Beton, Ziegelstein, Zement-Sandputze (Restfeuchtigkeit — nicht mehr als 3 %) muss frei von Staub, Schmutz und anderen Substanzen sein, die eine Adhäsion der Farbe zum Untergrund verhindern. Danach die Oberflächen mit Kirchland PrimeTex grundieren;
    • die alte Farbe mechanisch maximal entfernen, die Oberfläche reinigen;
    • alte Zement-Sandputze bis zu einer festen Schicht reinigen; gegebenenfalls sollte die Oberfläche ausgeglichen, mit Scheuerpapier bearbeitet und mit Kirchland PrimeTex grundiert werden.

    Innerhalb von Gebäuden:

    • Gipsplatten, Putze (Restfeuchtigkeit — nicht mehr als 1 %) muss frei von Staub und Schmutz sein, die Oberflächen mit Kirchland PrimeTex grundieren;
    • Holzspanplatten, Holzfaserplatten, Sperrholz reinigen und mit Kirchland PrimeTex grundieren;
    • Wasseremulsionsfarbe, die die Haftung mit dem Untergrund verloren hat, entfernen, die Oberfläche abspülen und abtrocknen; Kirchland PrimeTex auftragen;
    • Leimfarben, Kalk- und Kreideanstrich, Klebstoff, Papier und andere Beschichtungen völlig entfernen; die Oberfläche abspülen, abtrocknen und mit Kirchland PrimeTex grundieren;
    • Alte Kalkputze, die zerbrechlich geworden sind, bis zu einer festen Schicht reinigen, mit Kirchland PrimeTex grundieren;
    • Den Untergrund aus Porenbeton ausgleichen und mit Kirchland PrimeTex grundieren; die Farbe nach 72 Stunden auftragen;
    • Ölfarbe mit guter Adhäsion zum Untergrund reinigen und mit Scheuerpapier bearbeiten; mit Kirchland PrimeTex grundieren.
  • Strukturelle Acrylfarbe Kirchland AcryPaint vor Arbeitsbeginn gut aufrühren. Die Farbe wird mit einer Strukturwalze in einer Schicht aufgetragen. Die Trockenzeit der Grundierung hängt vor allem von Außentemperatur und Luftfeuchtigkeit ab. Unter normalen Klimabedingungen (bei Temperatur + 20 ° C und 60% relativer Luftfeuchtigkeit), Trockenzeit der Farbe bis zum dritten Grad — nicht mehr als 2 Stunden. Trockene Farbe ist widerstandsfähig gegen mechanische Einflüsse. Die Werkzeuge sollten sofort nach dem Gebrauch gespült werden. Getrocknete Spitzer sollten mit organischen Lösungsmitteln entfernt werden. Wenn es nötig ist, eine Arbeitspause zu machen, das Klebeband entlang der Linie, wo der Farbenauftrag fertig ist, kleben und eine strukturelle Farbe auftragen. Danach das Klebeband zusammen mit den Resten frischer Farbe entfernen. Nach der Pause die Kante der zuvor aufgetragenen Strukturfarbe mit dem Klebeband zukleben, die Farbe auf einen neuen Bereich auftragen und das Klebeband entfernen. Rostige Behälter und Werkzeuge sind nicht erlaubt.

    Die Arbeiten müssen bei einer Untergrundtemperatur von +5 °С bis +30 °С und einer relativen Feuchtigkeit von bis zu 80 % ausgeführt werden. Alle oben genannten Empfehlungen sind bei Temperatur von +20 °С und 60 % relativer Luftfeuchtigkeit wirksam. Unter anderen Bedingungen kann sich die Trockenzeit der Farbe ändern.

    Um eine einheitliche Farbe zu erhalten, ist es empfehlenswert, bei der Arbeit auf homogenen und großen Flächen die Materialien einer Partie zu verwenden, die auf der Verpackung angegeben ist. Bei Kontakt mit Glas, Keramik, Holz, Metall und Stein kann die Farbe ihren Farbton ändern. Daher müssen diese Oberflächen vor dem Arbeitsbeginn gegen unbeabsichtigtes Aussetzen von Kirchland AcryPaint geschützt werden.

    Bei der Arbeit mit der Farbe ist die Berührung mit den Augen und der Haut zu vermeiden. Bei Berührung mit den Augen sofort mit viel Wasser spülen. Bei Reizung einen Arzt aufsuchen.

    Zusätzlich zu den oben genannten Informationen zur Anwendung der Farbe sollten Sie bei der Arbeit gültige Vorschriften befolgen. Beim Auftragen der Farbe für die Erhaltung einer homogenen Faktur ist es notwendig, gleichartige Walzen zu verwenden.

    Bei Außenarbeiten ist es erforderlich, das Auftragen der Farbe auf stark erhitzte Untergründe zu vermeiden, z. B. auf die Oberflächen, die sich unter direkter Sonneneinstrahlung befinden. Frisch gefärbte Oberflächen bis zum vollständigen Ausrocknen vor Regenfällen schützen.

  • Der Hersteller gewährleistet bei ordnungsmäßigen Transport, Lagerung und Auftrag die Übereinstimmung von Kirchland AcryPaint mit den technischen Daten, die in dieser technischen Beschreibung enthalten sind. Der Hersteller haftet nicht für nicht zweckbestimmten Gebrauch der Grundierung sowie für ihre Anwendung zum einem anderen Zweck und unter anderen Bedingungen, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Mit Ausgabe dieser technischen Beschreibung gelten alle vorherigen als ungültig.

  • Zusammensetzung: Wasserdispersion vom Acrylharz mit mineralischen Füllstoffen und Pigmenten.

    Dichte, kg/l: etwa 1,6.

    Wasseraufnahmekoeffizient, kg/(m2√h), nicht mehr als: 0,2.

    Dampfdurchlässigkeit, mg/(m·Std·Pa), nicht weniger als: 0,03.

    Verbrauch: ca. 0,5 l/m² bei einschichtiger Anwendung.

    Untergrundtemperatur, °С: von +5 bis +35.

    Lagerung: In ungeöffneter Originalverpackung in Räumen mit Temperaturen von +5 °С bis +30 °С — 18 Monate ab Produktionsdatum, das auf der Verpackung angegeben ist.

    Niederschlagsfestigkeit:  nach 24 Stunden.

    Verpackung: Kunststoffbehälter je 10 Liter (16 kg*).
    Wird nach System RAL, NCS, Symphony getont.

Grundierung PrimeTex mit sehr hohen

Grundierung Kirchland® ist ein europäisches Produkt der besten Qualität. Formel und Zusammensetzung Kirchland® sind für eine Erreichung der maximalen haltbaren Betriebsdaten speziell entwickelt. Kirchland® garantiert hohe Ergiebigkeit.

MASCA NET
5 / 10 l
  • verfestigt den Untergrund
  • verbessert die Haftung zwischen den Belägen und Untergründen
  • reduziert eine Wasseraufnahme
  • für außen und innen
  • gebrauchsfertig
  • Umweltfreundlich.

Grundierung PrimeTex wird zur Egalisierung von unterschiedlichem Saugverhalten, Oberflächenverfestigung und zum Binden von Baustaub eingesetzt. Einsetzbar auf allen Putzuntergründen, Beton und zementgebundenen Platten. Kann als Zusatzstoff für trockene Baumischungen eingesetzt werden, um eine Plastizität und Stabilität der Lösung zu erhöhen.

Untergrund wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatlichen Baunormen В 2.6-22-2001 vorbehandelt. Der Untergrund muss tragfähig, trocken, ohne Beschädigungen sein. Vor der Anwendung muss Untergrund entstaubt, frei von Ausflüssen, Öl- und Fettflecken und anderen Verunreinigungen sein, die eine Adhäsion zum Untergrund verhindern. Die losen, gewölbten und unebenen Teile müssen mechanisch entfernt werden, danach mit Kichland-Produkten auszugleichen.

Grundierung PrimeTex wird mit Pinsel, Bürste oder Rolle aufgetragen. Abhängig von Oberflächen wird ein- oder zweilagig grundiert. Arbeitsgeräte unmittelbar nach Gebrauch mit Wasser reinigen. Die Arbeiten müssen bei Untergrundtemperatur von +5 °С bis +30 °С ausgeführt werden. Alle Empfehlungen sind bei Temperatur von 20 °С und 60 % relativer Luftfeuchtigkeit wirksam. Bei kühlen und feuchten Baustellenbedingungen ergeben sich entsprechend längere Trocknungszeiten. Nach Augenkontakt mit Wasser die Augen durchspülen und sofort Arzt aufsuchen.

Der Hersteller garantiert, dass Grundierung PrimeTex den angeführten technischen Daten bei ordnungsmäßigem Transport, Lagerung aus dieser Beschreibung entspricht. Der Hersteller haftet für unsachmäßige Anwendung von Grundierung PrimeTex sowie für eine Anwendung zu anderen Zielen und unter anderen Bedingungen nicht, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Ab Zeitpunkt einer richtigen technischen Beschreibung treten alle vorherigen Beschreibungen außer Kraft.

Zusammensetzung: Dispersion auf synthetische Harzbasis.

Farbe: milchig-weiß, nach dem Austrocknung: farblos.

Materialbedarf/ Verbrauch: ca. 100-200 ml /m² (abhängig von Saugfähigkeit des Untergrunds).

Trocknungszeit: 4-6 Stunden

Untergrundtemperatur: vom +5 °С bis +30 °С.

Lagerung: kühl und frostfrei (+5 °С bis +30 °С) im ungeöffneten Originalgebinde 12 Monate lagerfähig, ab Herstellungsdatum, das an der Verpackung aufgetragen ist. Frostfrei transportieren.

Lieferform: 5 l, 10 l Plastik-Kanister.

    • verfestigt den Untergrund
    • verbessert die Haftung zwischen den Belägen und Untergründen
    • reduziert eine Wasseraufnahme
    • für außen und innen
    • gebrauchsfertig
    • Umweltfreundlich.
  • Grundierung PrimeTex wird zur Egalisierung von unterschiedlichem Saugverhalten, Oberflächenverfestigung und zum Binden von Baustaub eingesetzt. Einsetzbar auf allen Putzuntergründen, Beton und zementgebundenen Platten. Kann als Zusatzstoff für trockene Baumischungen eingesetzt werden, um eine Plastizität und Stabilität der Lösung zu erhöhen.

  • Untergrund wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatlichen Baunormen В 2.6-22-2001 vorbehandelt. Der Untergrund muss tragfähig, trocken, ohne Beschädigungen sein. Vor der Anwendung muss Untergrund entstaubt, frei von Ausflüssen, Öl- und Fettflecken und anderen Verunreinigungen sein, die eine Adhäsion zum Untergrund verhindern. Die losen, gewölbten und unebenen Teile müssen mechanisch entfernt werden, danach mit Kichland-Produkten auszugleichen.

  • Grundierung PrimeTex wird mit Pinsel, Bürste oder Rolle aufgetragen. Abhängig von Oberflächen wird ein- oder zweilagig grundiert. Arbeitsgeräte unmittelbar nach Gebrauch mit Wasser reinigen. Die Arbeiten müssen bei Untergrundtemperatur von +5 °С bis +30 °С ausgeführt werden. Alle Empfehlungen sind bei Temperatur von 20 °С und 60 % relativer Luftfeuchtigkeit wirksam. Bei kühlen und feuchten Baustellenbedingungen ergeben sich entsprechend längere Trocknungszeiten. Nach Augenkontakt mit Wasser die Augen durchspülen und sofort Arzt aufsuchen.

  • Der Hersteller garantiert, dass Grundierung PrimeTex den angeführten technischen Daten bei ordnungsmäßigem Transport, Lagerung aus dieser Beschreibung entspricht. Der Hersteller haftet für unsachmäßige Anwendung von Grundierung PrimeTex sowie für eine Anwendung zu anderen Zielen und unter anderen Bedingungen nicht, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Ab Zeitpunkt einer richtigen technischen Beschreibung treten alle vorherigen Beschreibungen außer Kraft.

  • Zusammensetzung: Dispersion auf synthetische Harzbasis.

    Farbe: milchig-weiß, nach dem Austrocknung: farblos.

    Materialbedarf/ Verbrauch: ca. 100-200 ml /m² (abhängig von Saugfähigkeit des Untergrunds).

    Trocknungszeit: 4-6 Stunden

    Untergrundtemperatur: vom +5 °С bis +30 °С.

    Lagerung: kühl und frostfrei (+5 °С bis +30 °С) im ungeöffneten Originalgebinde 12 Monate lagerfähig, ab Herstellungsdatum, das an der Verpackung aufgetragen ist. Frostfrei transportieren.

    Lieferform: 5 l, 10 l Plastik-Kanister.

ADHÄSION- Grundierung ProTech

Grundierung Kirchland® ist ein europäisches Produkt der besten Qualität. Formel und Zusammensetzung Kirchland® sind für eine Erreichung der maximalen haltbaren Betriebsdaten speziell entwickelt. Kirchland® garantiert hohe Ergiebigkeit.

MASCA NET
5 / 10 l
  • Weiß, auf synthetische Harzbasis
  • Verfestigt den Untergrund und verbessert die Haftung
  • Vereinfacht eine Faktur-Bildung
  • Gebrauchsfertig
  • Wasserbeständig.

Grundierung ProTech wird zur Vorbehandlung der Untergründe eingesetzt, um diese zu verfestigen, die Adhäsion zu verbessern und einen Auftrag von Dekorputz und Fassadenfarben zu erleichtern. Eignet sich zur Konservierung der Fassadeputzen in der Winterzeit.

Anwendung im Innen- und Außenbereich auf Beton-, Zement-Sand- und Zementkalkputzen, Mauerwerk, Gips- und andere Oberflächen, Wänden und Decken. Im gebundenen Fassade-Wärmedämmungssystem Kirchland® wird zur Vorbehandlung der armierten Schutzlage (Kirchland EcoTerm) für Dekor eingesetzt.

Untergrund wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatlichen Baunormen В 2.6-22-2001 vorbehandelt. Der Untergrund muss tragfähig, trocken, ohne Beschädigungen sein. Vor der Anwendung muss Untergrund entstaubt, frei von Ausflüssen, Ölflecken und anderen Verunreinigungen sein, die eine Adhäsion zum Untergrund verhindern. Die losen und unebenen Teile müssen entfernt werden, danach in 24 Stunden vor dem Arbeitsbeginn die entsprechenden Stellen auszugleichen. Die saugenden Oberflächen in 4 Stunden vor dem Arbeitsbeginn mit Kirchland ProTech zu grundieren.

Grundierung Kirchland ProTech vor Arbeitsbeginn gut aufrühren. Sie wird mit Pinsel oder Bürste aufgetragen. Die Trockenzeit der Farbe hängt vorerst von Außentemperatur und Luftfeuchtigkeit ab. Unter den normalen Klimabedingungen (bei Temperatur +20°C und 60 % relativer Luftfeuchtigkeit) beträgt die Trockenzeit der Farbe 4 Stunden. Nach der Durchtrocknung ist die Farbe mechanisch beständig. Arbeitsgeräte unmittelbar nach Gebrauch mit Wasser reinigen. Angetrocknetes Material kann mittels organischer Lösungsmittel entfernt werden.

Der Hersteller garantiert, dass Grundierungsmittel Kirchland ProTech den angeführten technischen Daten bei ordnungsmäßigem Transport, Lagerung aus dieser Beschreibung entspricht. Der Hersteller haftet für unsachmäßige Anwendung von Grundierung PrimeTex sowie für eine Anwendung zu anderen Zielen und unter anderen Bedingungen nicht, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Ab Zeitpunkt einer richtigen technischen Beschreibung treten alle vorherigen Beschreibungen außer Kraft.

Zusammensetzung: Dispersion auf synthetische Harzbasis mit Füllern.

Farbe: weiß.

Untergrundtemperatur: vom +5 °С bis +30 °С.

Trocknungszeit: 3 bis 4 Stunden

Materialbedarf/ Verbrauch*: von 0,3 bis 0,75 kg/м². *Materialbedarf hängt von Unebenheit des Untergrunds und Fähigkeiten des Durchführenden.

Aufbewahrung: Die ungeöffnete Originalverpackung ist in einer Temperatur zwischen +5 °С und +30 °С in Räumen mit konstanter Temperatur aufzubewahren. Lagerfähigkeit - 18 Monate ab Produktionsdatum, das auf der Verpackung aufgetragen ist. Einfrieren zu vermeiden. 

Lieferform: 5 l, 10 l Plastik-Kanister. Entsorgung: Das restliche Produkt ist als Bauabfälle zu entsorgen. Die Verpackung ist als Hausmüll zu entsorgen.

    • Weiß, auf synthetische Harzbasis
    • Verfestigt den Untergrund und verbessert die Haftung
    • Vereinfacht eine Faktur-Bildung
    • Gebrauchsfertig
    • Wasserbeständig.
  • Grundierung ProTech wird zur Vorbehandlung der Untergründe eingesetzt, um diese zu verfestigen, die Adhäsion zu verbessern und einen Auftrag von Dekorputz und Fassadenfarben zu erleichtern. Eignet sich zur Konservierung der Fassadeputzen in der Winterzeit.

    Anwendung im Innen- und Außenbereich auf Beton-, Zement-Sand- und Zementkalkputzen, Mauerwerk, Gips- und andere Oberflächen, Wänden und Decken. Im gebundenen Fassade-Wärmedämmungssystem Kirchland® wird zur Vorbehandlung der armierten Schutzlage (Kirchland EcoTerm) für Dekor eingesetzt.

  • Untergrund wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatlichen Baunormen В 2.6-22-2001 vorbehandelt. Der Untergrund muss tragfähig, trocken, ohne Beschädigungen sein. Vor der Anwendung muss Untergrund entstaubt, frei von Ausflüssen, Ölflecken und anderen Verunreinigungen sein, die eine Adhäsion zum Untergrund verhindern. Die losen und unebenen Teile müssen entfernt werden, danach in 24 Stunden vor dem Arbeitsbeginn die entsprechenden Stellen auszugleichen. Die saugenden Oberflächen in 4 Stunden vor dem Arbeitsbeginn mit Kirchland ProTech zu grundieren.

  • Grundierung Kirchland ProTech vor Arbeitsbeginn gut aufrühren. Sie wird mit Pinsel oder Bürste aufgetragen. Die Trockenzeit der Farbe hängt vorerst von Außentemperatur und Luftfeuchtigkeit ab. Unter den normalen Klimabedingungen (bei Temperatur +20°C und 60 % relativer Luftfeuchtigkeit) beträgt die Trockenzeit der Farbe 4 Stunden. Nach der Durchtrocknung ist die Farbe mechanisch beständig. Arbeitsgeräte unmittelbar nach Gebrauch mit Wasser reinigen. Angetrocknetes Material kann mittels organischer Lösungsmittel entfernt werden.

  • Der Hersteller garantiert, dass Grundierungsmittel Kirchland ProTech den angeführten technischen Daten bei ordnungsmäßigem Transport, Lagerung aus dieser Beschreibung entspricht. Der Hersteller haftet für unsachmäßige Anwendung von Grundierung PrimeTex sowie für eine Anwendung zu anderen Zielen und unter anderen Bedingungen nicht, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Ab Zeitpunkt einer richtigen technischen Beschreibung treten alle vorherigen Beschreibungen außer Kraft.

  • Zusammensetzung: Dispersion auf synthetische Harzbasis mit Füllern.

    Farbe: weiß.

    Untergrundtemperatur: vom +5 °С bis +30 °С.

    Trocknungszeit: 3 bis 4 Stunden

    Materialbedarf/ Verbrauch*: von 0,3 bis 0,75 kg/м². *Materialbedarf hängt von Unebenheit des Untergrunds und Fähigkeiten des Durchführenden.

    Aufbewahrung: Die ungeöffnete Originalverpackung ist in einer Temperatur zwischen +5 °С und +30 °С in Räumen mit konstanter Temperatur aufzubewahren. Lagerfähigkeit - 18 Monate ab Produktionsdatum, das auf der Verpackung aufgetragen ist. Einfrieren zu vermeiden. 

    Lieferform: 5 l, 10 l Plastik-Kanister. Entsorgung: Das restliche Produkt ist als Bauabfälle zu entsorgen. Die Verpackung ist als Hausmüll zu entsorgen.

Grundierung ProTechSil

Silikon-Grundierung mit QuarzfüllerKirchland® ist ein europäisches Produkt von der höchsten Qualität. Formel und Zusammensetzung Kirchland® wurden speziell für das Erreichen der maximalen Betriebsdaten entwickelt, die für eine langfristige Haltbarkeit vorausgesehen sind.

Kirchland® gewährleistet eine langzeitige Haltbarkeit.

MASCA NET
5 л
  • Weiß, auf Silikonharzbasis.
  • Wird maschinell nach dem System NCS, Symphony, RAL getont.
  • Dampfdurchlässig.
  • Verfestigt den Untergrund und verbessert die Adhäsion.
  • Vereinfacht eine Faktur-Bildung.
  • Gebrauchsfertig.
  • Wasserbeständig.

Grundierung Kirchland ProTechSil wird zur Vorbehandlung der Untergründe eingesetzt, um diese zu verfestigen, die Adhäsion zu verbessern und einen Auftrag von Dekorputzen und Fassadenfarben zu erleichtern. Eignet sich zur Konservierung der Fassaden für die Winterzeit.

Anwendung im Innen- und Außenbereich auf Beton, Zementsand- und Zementkalkputzen, Ziegelsteinen, Gips- und anderen Oberflächen an Wänden und Decken. In Fassaden- Wärmedämmverbundsystemen Kirchland® wird als Adhäsionsschicht vor dem Auftrag von Dekorputz eingesetzt.

Untergrund wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatlichen Baunormen В.2.6-22-2001 vorbehandelt. Der Untergrund muss fest, trocken und ohne sichtbare Beschädigungen sein. Vor der Anwendung der Grundierung muss der Untergrund entstaubt, frei von Ausflüssen, Ölflecken und anderen Verunreinigungen sein, die eine Adhäsion zum Untergrund verhindern. Alle losen und unebenen Teile müssen entfernt werden. Danach sind die entsprechenden Stellen 24 Stunden vor dem Arbeitsbeginn auszugleichen. Die hygroskopischen Oberflächen sind 4 Stunden vor dem Arbeitsbeginn mit Kirchland PrimeTex zu grundieren.

Grundierung Kirchland ProTechSil vor Arbeitsbeginn gut aufrühren. Anbringungsmethode: mit Pinsel oder Bürste. Die Trockenzeit der Grundierung hängt vor allem von Außentemperatur und Luftfeuchtigkeit ab. Unter normalen Klimabedingungen (bei Temperatur +20°C und 60 % relativer Luftfeuchtigkeit) beträgt die Trockenzeit der Grundierung 4 Stunden. Nach der Durchtrocknung ist die Grundierung mechanisch beständig. Arbeitsgeräte unmittelbar nach Gebrauch mit Wasser reinigen. Angetrocknetes Material kann mittels organischer Lösungsmittel entfernt werden.

ANMERKUNGEN

Die Arbeiten müssen bei Untergrundtemperatur von +5 °С bis +30 °С und einer relativen Feuchtigkeit von bis zu 80 % ausgeführt werden. Alle oben genannten Empfehlungen sind bei Temperatur von +20 °С und 60 % relativer Luftfeuchtigkeit wirksam. Unter anderen Bedingungen kann sich die Trockenzeit der Grundierung ändern.

Bei der Arbeit mit der Grundierung ist die Berührung mit den Augen und der Haut zu vermeiden. Bei Berührung mit den Augen sofort mit viel Wasser spülen. Bei Reizung einen Arzt aufsuchen.

Der Hersteller gewährleistet bei ordnungsmäßigen Transport, Lagerung und Auftrag die Übereinstimmung der Grundierung Kirchland ProTechSil mit den technischen Daten, die in dieser technischen Beschreibung enthalten sind. Der Hersteller haftet nicht für nicht zweckbestimmten Gebrauch der Grundierung sowie für ihre Anwendung zum einem anderen Zweck und unter anderen Bedingungen, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Mit Ausgabe dieser technischen Beschreibung gelten alle vorherigen als ungültig.

Zusammensetzung: Dispersion der Silikonharze und Füllstoffe.

Lieferform: 5 l und 10 l Kunststoffeimer.

Verbrauch* kg/m2: von 0,3 bis 0,75.
*Materialbedarf hängt von Unebenheit des Untergrunds und Fähigkeiten des Durchführenden ab.

Trockenzeit, Std.: von 3 bis 4 Stunden.

Untergrundtemperatur, °С: von +5 bis +30.

Farbe:  weiß.

Dampfdurchlässigkeit, mg/(m·Std·Pa) nicht weniger als: 0,03.

Lagerung: in der original verschlossenen Verpackung in Räumen mit konstanten Temperaturen zwischen +5 °С und +30 °С — 18 Monate ab Produktionsdatum, das auf der Verpackung angegeben ist.

Entsorgung: das restliche Produkt ist als Bauabfälle zu entsorgen. Die Verpackung ist als Hausmüll zu entsorgen.

    • Weiß, auf Silikonharzbasis.
    • Wird maschinell nach dem System NCS, Symphony, RAL getont.
    • Dampfdurchlässig.
    • Verfestigt den Untergrund und verbessert die Adhäsion.
    • Vereinfacht eine Faktur-Bildung.
    • Gebrauchsfertig.
    • Wasserbeständig.
  • Grundierung Kirchland ProTechSil wird zur Vorbehandlung der Untergründe eingesetzt, um diese zu verfestigen, die Adhäsion zu verbessern und einen Auftrag von Dekorputzen und Fassadenfarben zu erleichtern. Eignet sich zur Konservierung der Fassaden für die Winterzeit.

    Anwendung im Innen- und Außenbereich auf Beton, Zementsand- und Zementkalkputzen, Ziegelsteinen, Gips- und anderen Oberflächen an Wänden und Decken. In Fassaden- Wärmedämmverbundsystemen Kirchland® wird als Adhäsionsschicht vor dem Auftrag von Dekorputz eingesetzt.

  • Untergrund wird gemäß den Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatlichen Baunormen В.2.6-22-2001 vorbehandelt. Der Untergrund muss fest, trocken und ohne sichtbare Beschädigungen sein. Vor der Anwendung der Grundierung muss der Untergrund entstaubt, frei von Ausflüssen, Ölflecken und anderen Verunreinigungen sein, die eine Adhäsion zum Untergrund verhindern. Alle losen und unebenen Teile müssen entfernt werden. Danach sind die entsprechenden Stellen 24 Stunden vor dem Arbeitsbeginn auszugleichen. Die hygroskopischen Oberflächen sind 4 Stunden vor dem Arbeitsbeginn mit Kirchland PrimeTex zu grundieren.

  • Grundierung Kirchland ProTechSil vor Arbeitsbeginn gut aufrühren. Anbringungsmethode: mit Pinsel oder Bürste. Die Trockenzeit der Grundierung hängt vor allem von Außentemperatur und Luftfeuchtigkeit ab. Unter normalen Klimabedingungen (bei Temperatur +20°C und 60 % relativer Luftfeuchtigkeit) beträgt die Trockenzeit der Grundierung 4 Stunden. Nach der Durchtrocknung ist die Grundierung mechanisch beständig. Arbeitsgeräte unmittelbar nach Gebrauch mit Wasser reinigen. Angetrocknetes Material kann mittels organischer Lösungsmittel entfernt werden.

    ANMERKUNGEN

    Die Arbeiten müssen bei Untergrundtemperatur von +5 °С bis +30 °С und einer relativen Feuchtigkeit von bis zu 80 % ausgeführt werden. Alle oben genannten Empfehlungen sind bei Temperatur von +20 °С und 60 % relativer Luftfeuchtigkeit wirksam. Unter anderen Bedingungen kann sich die Trockenzeit der Grundierung ändern.

    Bei der Arbeit mit der Grundierung ist die Berührung mit den Augen und der Haut zu vermeiden. Bei Berührung mit den Augen sofort mit viel Wasser spülen. Bei Reizung einen Arzt aufsuchen.

  • Der Hersteller gewährleistet bei ordnungsmäßigen Transport, Lagerung und Auftrag die Übereinstimmung der Grundierung Kirchland ProTechSil mit den technischen Daten, die in dieser technischen Beschreibung enthalten sind. Der Hersteller haftet nicht für nicht zweckbestimmten Gebrauch der Grundierung sowie für ihre Anwendung zum einem anderen Zweck und unter anderen Bedingungen, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Mit Ausgabe dieser technischen Beschreibung gelten alle vorherigen als ungültig.

  • Zusammensetzung: Dispersion der Silikonharze und Füllstoffe.

    Lieferform: 5 l und 10 l Kunststoffeimer.

    Verbrauch* kg/m2: von 0,3 bis 0,75.
    *Materialbedarf hängt von Unebenheit des Untergrunds und Fähigkeiten des Durchführenden ab.

    Trockenzeit, Std.: von 3 bis 4 Stunden.

    Untergrundtemperatur, °С: von +5 bis +30.

    Farbe:  weiß.

    Dampfdurchlässigkeit, mg/(m·Std·Pa) nicht weniger als: 0,03.

    Lagerung: in der original verschlossenen Verpackung in Räumen mit konstanten Temperaturen zwischen +5 °С und +30 °С — 18 Monate ab Produktionsdatum, das auf der Verpackung angegeben ist.

    Entsorgung: das restliche Produkt ist als Bauabfälle zu entsorgen. Die Verpackung ist als Hausmüll zu entsorgen.

Ґрунтувальний розчин Hidrostop Matte

Ґрунтувальний розчин Kirchland® — європейський продукт найвищого ґатунку. Формула та склад Kirchland® спеціально розроблені для досягнення надвисоких експлуатаційних характеристик, розрахованих на довговічну дію. Kirchland® гарантує довговічність.

MASCA NET
5/10 л
  • Велика глибина проникнення.
  • Стійкість до лугів.
  • Швидкий розвиток водовідштовхувальних властивостей.
  • Матовий ефект.

Bodenausgleichsmasse LiquidStone

Bodenausgleichsmasse Kirchland® ist das europäische Produkt der Premium-Klasse.

Formel, Zusammensetzung und Polymermodifikatoren von Bodenausgleichsmasse Kirchland® wurden speziell entwickelt, um die höchste Lebensdauer zu erreichen.

Kirchland® gewährleistet langzeitige Haltbarkeit.

MASCA NET
25 kg

LiquidStone ist eine pulverartige Bauausgleichsmasse. Mit Wasser in verarbeitungsgerechter Konsistenz gründlich anmischen. Der Frischmörtel kann leicht manuell oder maschinell verarbeitet werden. Die Schichtdicke muss 5 bis 20 mm betragen. Bei Schichtdicke von 20 bis 40 mm wird empfohlen, einen Füllstoff mit Körnung von 1 bis 2,5 mm im Verhältnis 1:2 hinzuzufügen.

LiquidStone kann mit Diamant-Schleifpads nachpoliert werden, um eine glänzende „Naturstein“- Deckung zu erreichen.

LiquidStone Bodenausgleichsmasse wird in Innenbereichen der öffentlichen und industriellen Gebäude zum Ausgleich und zur Egalisierung von neuen oder bestehenden keramischen oder Betonuntergründen von 5 bis 20 mm dick angewendet, für einen freien Einsatz unter schweren Betriebsbedingungen. Empfohlen wird in Handelszentren, Büros, Geschäften, Ausstellungshallen, Lagerräumen mit Einsatz der Gummi-Reifenrad-Verkehrsmittel.

LiquidStone Bodenausgleichsmasse kann als Finishdeckung dank höher mechanischer Festigkeit und Abriebfestigkeit angewandt werden. Dank vielseitiger Anwendung kann diese auch zur Verkleidung im Zivilbau eingesetzt werden.

Die Bespiele zur Anwendung:

  • Garage- und Lager-Bodenbeläge.
  • Die neuen Bodenbeläge in Handelszentren, Supermärkten, Restaurants, Geschäften und Ausstellungshallen.
  • Die industriellen Boden, die mit Epoxid zu decken oder mit Farben anzustreichen sind: in Chemie-, Lebensmittel- und Verarbeitungsindustrie, in Textil- und Lederfabriken.
  • Die neuen polierten Boden in der Mitte der Handelszentren, Ausstellungshallen, Geschäften, Restaurants und Wohnungen.

Empfehlungen:

  • Kalk, Zement, Gips oder andere Baustoffe dürfen nicht eingemischt werden.
  • Nicht geeignet für die Untergründe mit erhöhter Feuchtigkeit.
  • Nicht geeignet für schwimmende Untergründe — nur für die festen Untergründe geeignet.
  • Nicht geeignet für die feuchten Untergründe.
  • Nicht geeignet für die Metall-Untergründe.
  • Nicht für die Verarbeitung bei Temperaturen unter + 5 °C oder über + 35 °C.

Die Bodenbeläge sind nicht immer gleichmäßig verfärbt. Das wird durch die Eigenschaften von Bindungsmitteln bedingt, auf deren Basis der Baustoff ausgefertigt wurde. Der Unterschied in verschiedenen Verfärbungen kann auch durch das Anwendungsverfahren verursacht werden. Der Mörtel ist außerdem kontinuierlich ohne lange Pausen zu gießen, um ideale Ebenheit zu sichern.

Der Untergrund muss trocken, stabil, fest, staubfrei, ohne abgelöste Partikeln, wachs-, öl-, rostfrei und ohne weitere Verschmutzungen sein. Speziellen Klebeband im Zimmer-Durchmesser und um jedes senkrechte Element herum (zum Beispiel, die Säulen herum) ankleben.

Die keramischen, Beton- oder Naturstein-Bodenbeläge sind mit PrimeTex Mörtel zu grundieren. Die Oberfläche nach der Grundierung innerhalb von 4 bis 8 Stunden (abhängig von Außentemperatur) trocknen lassen. Bei stark saugenden Untergründen zwei- bis dreimal zu grundieren. Vor Gießen von LiquidStone sind mit Staubsauger den Sandüberfluss mit abzusaugen.

Die nicht absorbierten Oberflächen, zum Beispiel, die keramischen oder Naturstein-Untergründe, sind mit ProTex Mörtel nach der oberflächigen Reinigung mit entsprechenden Waschmittel zu grundieren. Die Risse im Untergrund sind mit Reparaturmörtel einzufüllen.

Um LiquidStone vorzubereiten, in einem Gefäß mit Inhalt von 4,5–5 l mit Wasser den Sackinhalt knollenfrei anmischen. Empfohlen wird ein Rührgerät. Die Einstellung der geeigneten Konsistenz erfolgt mit homogener Fliessmasse. Lassen Sie den Mörtel für 2 bis 5 Minute ruhen, danach wird es innerhalb von einigen Minuten erneut aufgerührt. Lassen Sie nur diese Menge vorbereiten, die innerhalb von 30 Minuten bei Temperatur +23 °С verarbeitet wird. Die Zeit für eine Verarbeitung des Mörtels kann abhängig von Temperatur verändert werden: niedrige Temperaturen verlängern, höhere verkürzen die Zeitangaben.

Die Bodenausgleichsmasse LiquidStone kann sowohl auf großen, als auch auf kleinen Flächen angewandt werden. Wird LiquidStone auf großer Fläche aufgetragen werden, ist mechanisches Rührgerät unersetzlich. Die Wassermenge bleibt dabei gleich, wie beim manuellen Einrühren. Das Produkt wird bis zur homogenen Konsistenz eingerührt. Das ist das einzige Verfahren, bei dem ein kontinuierliches Gießen des Materials gesichert wird. Dank diesem kann man die Unebenheiten und besonders merkbares Verfärbungsunterschied vermeiden. Ist der Untergrund sehr schmutzig oder untransparent, benutzen Sie die Karton- oder Film-Trennschicht bei Schichtdicke über 30 mm.

Der Hersteller sichert eine Übereinstimmung von Bodenausgleichsmasse LiquidStone mit den angegebenen technischen Daten ausschließlich unter Beachtung von Transport- und Lagerungsregeln, die in dieser Beschreibung angeführt sind. Der Hersteller haftet für unkorrekte Anwendung und für nicht zweckbestimmten Gebrauch von Bodenausgleichsmasse LiquidStone, sowie für den Gebrauch zum anderen Zweck und unter anderen Bedingungen nicht, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Mit Ausgabe dieser technischen Beschreibung gelten alle vorherigen als ungültig.

Zusammensetzung: Zement-Mörtel mit mineralen Füllmitteln und Modifikatoren.

Verpackung: 25 kg.

Wassermenge je 1 kg: 0,18–0,2 l.

Verarbeitungszeit: 30 Minuten.

Abbindenszeit: 60 Minuten.

Biegezugfestigkeit (MPa): Tage 2,7 / 7 Tage — 4 / 28 Tage — 5,7.

Druckfestigkeit (MPa): Tage — 10,7 / 7 Tage — 24,2 / 28 Tage — 40,3.

Wasseraufnahme (innerhalb von 48 Stunden, %): 4,34.

Trockenpolieren mit Diamant-Schleifpads in 2–3 Tagen.

Temperaturbereich: von + 5 °C bis + 35 °C.

Farben: hell-grau, weiß, beige, rotrost, anthrazit.

Dicke (g/l): 1300.

Schichtdicke (kg/m³): 2,000 .... 2,050.

Abrieb nach ВСА (m): 5,6.

Die Abriebklasse gemäß EN 13813:2002: AR0.5.

Materialbedarf bei Schichtdicke von 1 сm: 16,5–16,7 kg/m 2.

Lagerung: 12 Monate.

  • LiquidStone ist eine pulverartige Bauausgleichsmasse. Mit Wasser in verarbeitungsgerechter Konsistenz gründlich anmischen. Der Frischmörtel kann leicht manuell oder maschinell verarbeitet werden. Die Schichtdicke muss 5 bis 20 mm betragen. Bei Schichtdicke von 20 bis 40 mm wird empfohlen, einen Füllstoff mit Körnung von 1 bis 2,5 mm im Verhältnis 1:2 hinzuzufügen.

    LiquidStone kann mit Diamant-Schleifpads nachpoliert werden, um eine glänzende „Naturstein“- Deckung zu erreichen.

  • LiquidStone Bodenausgleichsmasse wird in Innenbereichen der öffentlichen und industriellen Gebäude zum Ausgleich und zur Egalisierung von neuen oder bestehenden keramischen oder Betonuntergründen von 5 bis 20 mm dick angewendet, für einen freien Einsatz unter schweren Betriebsbedingungen. Empfohlen wird in Handelszentren, Büros, Geschäften, Ausstellungshallen, Lagerräumen mit Einsatz der Gummi-Reifenrad-Verkehrsmittel.

    LiquidStone Bodenausgleichsmasse kann als Finishdeckung dank höher mechanischer Festigkeit und Abriebfestigkeit angewandt werden. Dank vielseitiger Anwendung kann diese auch zur Verkleidung im Zivilbau eingesetzt werden.

    Die Bespiele zur Anwendung:

    • Garage- und Lager-Bodenbeläge.
    • Die neuen Bodenbeläge in Handelszentren, Supermärkten, Restaurants, Geschäften und Ausstellungshallen.
    • Die industriellen Boden, die mit Epoxid zu decken oder mit Farben anzustreichen sind: in Chemie-, Lebensmittel- und Verarbeitungsindustrie, in Textil- und Lederfabriken.
    • Die neuen polierten Boden in der Mitte der Handelszentren, Ausstellungshallen, Geschäften, Restaurants und Wohnungen.

    Empfehlungen:

    • Kalk, Zement, Gips oder andere Baustoffe dürfen nicht eingemischt werden.
    • Nicht geeignet für die Untergründe mit erhöhter Feuchtigkeit.
    • Nicht geeignet für schwimmende Untergründe — nur für die festen Untergründe geeignet.
    • Nicht geeignet für die feuchten Untergründe.
    • Nicht geeignet für die Metall-Untergründe.
    • Nicht für die Verarbeitung bei Temperaturen unter + 5 °C oder über + 35 °C.

    Die Bodenbeläge sind nicht immer gleichmäßig verfärbt. Das wird durch die Eigenschaften von Bindungsmitteln bedingt, auf deren Basis der Baustoff ausgefertigt wurde. Der Unterschied in verschiedenen Verfärbungen kann auch durch das Anwendungsverfahren verursacht werden. Der Mörtel ist außerdem kontinuierlich ohne lange Pausen zu gießen, um ideale Ebenheit zu sichern.

  • Der Untergrund muss trocken, stabil, fest, staubfrei, ohne abgelöste Partikeln, wachs-, öl-, rostfrei und ohne weitere Verschmutzungen sein. Speziellen Klebeband im Zimmer-Durchmesser und um jedes senkrechte Element herum (zum Beispiel, die Säulen herum) ankleben.

    Die keramischen, Beton- oder Naturstein-Bodenbeläge sind mit PrimeTex Mörtel zu grundieren. Die Oberfläche nach der Grundierung innerhalb von 4 bis 8 Stunden (abhängig von Außentemperatur) trocknen lassen. Bei stark saugenden Untergründen zwei- bis dreimal zu grundieren. Vor Gießen von LiquidStone sind mit Staubsauger den Sandüberfluss mit abzusaugen.

    Die nicht absorbierten Oberflächen, zum Beispiel, die keramischen oder Naturstein-Untergründe, sind mit ProTex Mörtel nach der oberflächigen Reinigung mit entsprechenden Waschmittel zu grundieren. Die Risse im Untergrund sind mit Reparaturmörtel einzufüllen.

  • Um LiquidStone vorzubereiten, in einem Gefäß mit Inhalt von 4,5–5 l mit Wasser den Sackinhalt knollenfrei anmischen. Empfohlen wird ein Rührgerät. Die Einstellung der geeigneten Konsistenz erfolgt mit homogener Fliessmasse. Lassen Sie den Mörtel für 2 bis 5 Minute ruhen, danach wird es innerhalb von einigen Minuten erneut aufgerührt. Lassen Sie nur diese Menge vorbereiten, die innerhalb von 30 Minuten bei Temperatur +23 °С verarbeitet wird. Die Zeit für eine Verarbeitung des Mörtels kann abhängig von Temperatur verändert werden: niedrige Temperaturen verlängern, höhere verkürzen die Zeitangaben.

    Die Bodenausgleichsmasse LiquidStone kann sowohl auf großen, als auch auf kleinen Flächen angewandt werden. Wird LiquidStone auf großer Fläche aufgetragen werden, ist mechanisches Rührgerät unersetzlich. Die Wassermenge bleibt dabei gleich, wie beim manuellen Einrühren. Das Produkt wird bis zur homogenen Konsistenz eingerührt. Das ist das einzige Verfahren, bei dem ein kontinuierliches Gießen des Materials gesichert wird. Dank diesem kann man die Unebenheiten und besonders merkbares Verfärbungsunterschied vermeiden. Ist der Untergrund sehr schmutzig oder untransparent, benutzen Sie die Karton- oder Film-Trennschicht bei Schichtdicke über 30 mm.

  • Der Hersteller sichert eine Übereinstimmung von Bodenausgleichsmasse LiquidStone mit den angegebenen technischen Daten ausschließlich unter Beachtung von Transport- und Lagerungsregeln, die in dieser Beschreibung angeführt sind. Der Hersteller haftet für unkorrekte Anwendung und für nicht zweckbestimmten Gebrauch von Bodenausgleichsmasse LiquidStone, sowie für den Gebrauch zum anderen Zweck und unter anderen Bedingungen nicht, die in dieser Beschreibung nicht vorgesehen sind. Mit Ausgabe dieser technischen Beschreibung gelten alle vorherigen als ungültig.

  • Zusammensetzung: Zement-Mörtel mit mineralen Füllmitteln und Modifikatoren.

    Verpackung: 25 kg.

    Wassermenge je 1 kg: 0,18–0,2 l.

    Verarbeitungszeit: 30 Minuten.

    Abbindenszeit: 60 Minuten.

    Biegezugfestigkeit (MPa): Tage 2,7 / 7 Tage — 4 / 28 Tage — 5,7.

    Druckfestigkeit (MPa): Tage — 10,7 / 7 Tage — 24,2 / 28 Tage — 40,3.

    Wasseraufnahme (innerhalb von 48 Stunden, %): 4,34.

    Trockenpolieren mit Diamant-Schleifpads in 2–3 Tagen.

    Temperaturbereich: von + 5 °C bis + 35 °C.

    Farben: hell-grau, weiß, beige, rotrost, anthrazit.

    Dicke (g/l): 1300.

    Schichtdicke (kg/m³): 2,000 .... 2,050.

    Abrieb nach ВСА (m): 5,6.

    Die Abriebklasse gemäß EN 13813:2002: AR0.5.

    Materialbedarf bei Schichtdicke von 1 сm: 16,5–16,7 kg/m 2.

    Lagerung: 12 Monate.

Polypropylen- Fybra FiberPro

Polypropylen-Fybra Kirchland® ist ein europäisches Produkt der Premiumklasse. Formel, Zusammensetzung Kirchland® wurden speziell entwickelt, um die höchste Lebensdauer zu erreichen. Kirchland® gewährleistet langzeitige Haltbarkeit 

MASCA NET
300/600 g
  • Reduziert Schrumpfung bei Mörtel und Beton. 
  • Sorgt für Rissenbeständigkeit in Mörtel und Beton.
  • Erhöht die Verschleißbeständigkeit. 
  • Verlängert die Lebensdauer der Konstruktion. 
  • Sorgt für Schlagfestigkeit der Oberfläche.

Kirchland FiberPro PPL 12 mm isteine hochwertigePolypropylen-FybramitFasernvon 12 mmLänge. Findet Einsatz im Industrie- und Zivilbau zum Anmischen von rissbeständigem Mörtel und Betone.

Angewandt wird es in Fasadenmörtel,und Dekorputze, Betonplatten und dünnen Beschichtungen, auf BürgersteigenundGehwegen, in Erzeugnissen mit erhöhten Lebensdauer und Frostbeständigkeit.

UmhöchsteBeton- oderMörtelqualitätzuerreichen, istzuberücksichtigen, dassFybradieQualitäteinesfalschprojektiertenBetonsoderMörtelsnichtverbessernkann. FybrakannkeineStahl- oderMetall-Fybraersetzen. Fürnicht sachgemäße Anwendungvon Fybra übernimmtderHerstellerkeineHaftung.

Kirchland FiberPro PPL 12 mm in den Mischer während oder nach der Dosierung der anderen Komponente direkt zugeben und unter hoher Geschwindigkeit mischen. Beim Einsatz von Fybra verlängert sich die Mischzeit um 5–10 Min.. Fybra nicht direkt ins Wasser zugeben. 

Der Hersteller gewährleistet beiordnungsgemäßem Transport undLagerungdie Übereinstimmung von Fybra Kirchland FiberPro PPL 12 mm mit den technischen Daten, die in dieser Beschreibung enthalten sind. DerHerstellerhaftetnicht fürnichtzweckbestimmtenGebrauchvon FybrasowiefürseineAnwendungzumeinem anderenZweckundunteranderenBedingungen, dienicht indieserBeschreibungvorgesehensind. Mit Ausgabe einer neuen Beschreibung gelten alle vorherigen Beschreibungen als ungültig. 

Zusammensetzung: Polypropylen.

Länge: 12 mm±1 mm.

Dichte: 0,91 kg/l.

Dosierung: ± 600 g je 1m3 Mörtel oder Beton

Farbe: farblos.

Verpackung: 300, 600 g.

Lagerung: Bei ordnungsmäßiger Lagerung in geschlossener unbeschädigter Originalverpackung und trockener Lagerung ist die Haltbarkeit unbeschränkt. Vor UF-Strahlungen schützen.

    • Reduziert Schrumpfung bei Mörtel und Beton. 
    • Sorgt für Rissenbeständigkeit in Mörtel und Beton.
    • Erhöht die Verschleißbeständigkeit. 
    • Verlängert die Lebensdauer der Konstruktion. 
    • Sorgt für Schlagfestigkeit der Oberfläche.
  • Kirchland FiberPro PPL 12 mm isteine hochwertigePolypropylen-FybramitFasernvon 12 mmLänge. Findet Einsatz im Industrie- und Zivilbau zum Anmischen von rissbeständigem Mörtel und Betone.

    Angewandt wird es in Fasadenmörtel,und Dekorputze, Betonplatten und dünnen Beschichtungen, auf BürgersteigenundGehwegen, in Erzeugnissen mit erhöhten Lebensdauer und Frostbeständigkeit.

  • UmhöchsteBeton- oderMörtelqualitätzuerreichen, istzuberücksichtigen, dassFybradieQualitäteinesfalschprojektiertenBetonsoderMörtelsnichtverbessernkann. FybrakannkeineStahl- oderMetall-Fybraersetzen. Fürnicht sachgemäße Anwendungvon Fybra übernimmtderHerstellerkeineHaftung.

  • Kirchland FiberPro PPL 12 mm in den Mischer während oder nach der Dosierung der anderen Komponente direkt zugeben und unter hoher Geschwindigkeit mischen. Beim Einsatz von Fybra verlängert sich die Mischzeit um 5–10 Min.. Fybra nicht direkt ins Wasser zugeben. 

  • Der Hersteller gewährleistet beiordnungsgemäßem Transport undLagerungdie Übereinstimmung von Fybra Kirchland FiberPro PPL 12 mm mit den technischen Daten, die in dieser Beschreibung enthalten sind. DerHerstellerhaftetnicht fürnichtzweckbestimmtenGebrauchvon FybrasowiefürseineAnwendungzumeinem anderenZweckundunteranderenBedingungen, dienicht indieserBeschreibungvorgesehensind. Mit Ausgabe einer neuen Beschreibung gelten alle vorherigen Beschreibungen als ungültig. 

  • Zusammensetzung: Polypropylen.

    Länge: 12 mm±1 mm.

    Dichte: 0,91 kg/l.

    Dosierung: ± 600 g je 1m3 Mörtel oder Beton

    Farbe: farblos.

    Verpackung: 300, 600 g.

    Lagerung: Bei ordnungsmäßiger Lagerung in geschlossener unbeschädigter Originalverpackung und trockener Lagerung ist die Haltbarkeit unbeschränkt. Vor UF-Strahlungen schützen.