Kirchland „KeramaFix“
Kirchland® KeramaFix Bodenausgleichsmasse
Das Warmdammgemisch Kirchland „KeramaFix“ ist eine vorbereitete trockene Mörtelmischung für Innen- und Außenoberflächen, Trennwände aus verschiedenen Keramik-Wärmedammmaterialien (Keramik-Hohlblöcken, Hohlbaustein usw.).
MASCA NET 25 kg
TECHNISCHE DATEN
Zusammensetzung
Zementgemisch mit den Mineralfüllstoffen und organischen Modifiziermitteln
Materialbedarf
Wasser 3.75-4.25 L zu Gemisch (trocken) 25 kg
Verarbeitungszeit:
60-120 Minuten
Gebrauchstemperatur, °C
von +5°C bis +30°C
Betriebstemperatur
-50°С bis +70°С
Biegefestigkeit in 28 Tagen
mindestens 5,0 MPa
Adhäsion (feste Haftung), МПа
mindestens 0,2 MPa
Die Frostbeständigkeit beträgt nicht weniger als
50 Zyklen
Wärmeleitfähigkeit
max. 0,17W/(m*K)
Fugendicke
5-20 mm, für Keramik-Blöcke mindestens 12 mm
Lagerung
In den geschlossenen Markenpackungen trocken während 12 Monate ab Herstelldatum (auf dem Beutel) lagern.
Verpackung
Wird in die Beutel je: 25 kg verpackt.
  • Mauern der Wände, Trennwände aus Keramik-Wärmedammblöcken
  • Erhöht die Wärmedammeigenschaften beim Mauern
  • Reduziert die Wärmeverluste durch die Wandkonstruktionen
  • Verhindert das Einfrieren der Mörtelfugen
  • Frost-, feuchtbeständig, dampfdurchlässig
  • Hohe Basishaftung
  • Plastisch,gebrauchsfreundlich

Das Wärmedammgemisch Kirchland „KeramaFix“ ist eine vorbereitete trockene Mörtelmischung für Innen- und Außenoberflächen, Trennwände aus verschiedenen Keramik-Wärmedammmaterialien, Keramik-Hohlblöcken, Hohlbaustein usw. Dieses kann für die Mauerwerke aus Block und schwammförmigem Beton (Schaum- und Gasbeton usw.) mit den nicht genauen geometrischen Abmaßen verwendet werden. Die hohen Wärmedammeigenschaften lassen das Mauerwerk ohne Einfrieren der Mörtelfugen ausführen.

Die Basisvorbereitung erfolgt gemäß Baunormen und Vorschriften 3.04.01-87 (СНиП 3.04.01-87) und Staatlichen Baunormen В.2.6-22-2001 (ДБН В.2.6-22-2001). Die Basis muss trocken und fest ohne sichtbare Beschädigungen sein. Vor Gemischverwendung sollte die Basis von Staub, Schmutz, Ölflecken und sonstigen Partikeln, die zur Basishaftsenkung bringen können, gereinigt werden. Alle Rauheiten und nicht festen Basisstellen sollten beseitigt werden. Die Oberfläche sollte vor Auftragen mit Wasser befeuchtet werden.

Der Hersteller gewährt die technischen Eigenschaften des Gemisches, wenn das Transport, die Lagerung, Vorbereitung und das Auftragen nach dieser technischen Anweisung ausgeführt werden. Der Hersteller trägt keine Verantwortung für die unrichtige Baustoffverwendung sowie dessen Verwendung unter anderen Bedingungen, die durch diese technische Anweisung nicht vorgesehen sind. Alle vorangehenden technischen Anweisungen werden ungültig.

ARBEITSAUSFÜHRUNG

Das trockene Gemisch Kirchland „KeramaFix“ mit reinem Wasser (Wassertemperatur von +15°C bis +20°C) im Verhältnis Wasser 3.75-4.25 L zu trockenem Gemisch 25 kg geben und bis zum Stand der homogenen Masse ohne mit dem langsamlaufenden Drehbohrer mit dem Aufsatz oder Rührwerk mischen. Für die Vorbereitung sollte die Auflösmischung etwa 5 Minuten aushalten, danach wieder mischen. Die Gemischverwendung ist während 60-120 Minuten möglich.

Die Basis, auf die der Mörtel aufgetragen wird, muss tragbar, gleichmäßig, lückenlos und beständig zu den mechanischen Deformierungen und Härtdeformierungen (gelagert mindestens 28 Tage) sein. Die Basis- und Baustoffoberfläche, auf die der Mörtel aufgetragen wird, sollte gleichmäßig, trocken, verunreinigt von den herabsetzenden Adhäsion Partikeln (Ölflecken, alter Putz usw.) sein. Das Gemisch Kirchland „KeramaFix“ soll mit der Mauerkelle gleichmäßig über die ganze Maueroberfläche mit der Schicht von 15-20 mm aufgetragen werden, optimale Schicht der horizontalen Fugen für die Keramikblöcke beträgt durchschnittlich 12 mm. Beim Auftragen nächster horizontaler Reihe wird die obere Schicht der Mörtelblöcke von unterer Reihe leicht mit Wasser befeuchtet. Beim Mauern mit den Keramik-Blöcken mit der Zwischenwandstruktur auf den seitlichen Kanten wird der Mörtel auf diese Kanten nicht aufgetragen, die Blöcke werden trocken zusammenbindet. Für die Blöcke von diesem Typ wird der Mörtel auf die seitlichen Kanten beim Durchschneiden oder beim Fügen mit anderen senkrechten Oberflächen aufgetragen. Bei der Verwendung der Blöcke ohne Zwischenwandstruktur auf den seitlichen Kanten wird der Mörtel auf diese Kanten für die Bildung der senkrechten Fugen aufgetragen.

VERMERKE

Die Arbeiten sollten für die Basis bei der Temperatur von +5°C bis +30°C ausgeführt werden.

Alle oben angeführten Empfehlungen sind bei der Temperatur +20°C und Luftfeuchte 60% effektiv. Unter anderen Bedingungen kann die Härtezeit geändert werden. Zu den Zutaten des Gemisches Kirchland „KeramaFix“ gehört Zement, der bei der Verbindung mit Wasser in die alkalische Reaktion eintritt. Deshalb müssen die Augen und Haut während Arbeitsausführung geschützt sein. Wenn der Mörtel in die Augen trifft, sollte diese mit Wasser dringend abspülen und den Arzt aufsuchen. Es ist verboten, zu anderen Füllmitteln und Bindematerialien einzugeben.