Dekorputzmischung AcryDecor
Kirchland® AcryDecor Dekorputzmischung
Akryl-Edelputz „Korojid“. Für den Verputz der Beton-, Stein-, geputzten Oberflächen, Gipskartonplatten, Verkleidungssysteme der Häuser für den Erhalt verschiedener Formen.
MASCA NET 25 kg
TECHNISCHE DATEN
Zusammensetzung
Dispersion auf Akrylharzbasis, Pigmenten, Mineralfüller, Zusätze, Wasser.
Glanzgrad
matt.
Dichte, g/cm³
1600.
Wasseraufnahmekoeffizient
0,2.
Adhäsion (feste Haftung), МПа
0,3 MPa.
Dampfdurchlässigkeit, mg/(m•Std•Pa), nicht weniger als
0,03.
Verbrauch (Körnung – 2 mm), kg/ m2
von 3,2 bis 3,5.
Verbrauch (Körnung — 2,5 mm), kg/m2
von 3,5 bis 4,0.
Die Frostbeständigkeit beträgt nicht weniger als
50 Zyklen.
Druckbelastbarkeit, MPa, nicht weniger als
5.
Farbe
weiß. Wird maschinell nach System NCS, Symphony, RAL getont.
Entsorgung
gehärtete Materialreste sind als Hausmüll zu entsorgen.
Lagerung
In fest verschlossenen Verpackungen an einem kühlen, vor Sonnenlicht geschützten Ort bei Temperatur von +5 °C bis +35 °C lagern.
Lagerungsgarantie
in geschlossener Originalverpackung — 18 Monate ab Herstellungsdatum.
  • Wetterresistent
  • Gebrauchsfertig
  • Für Innen- und Außenbereich
  • Für Endauftrag
  • Wasserbeständig
  • Ist schwer zu verschmutzen
  • Leicht anwendbar
  • Lässt sich mit Wasser verdünnen
  • Alkalibeständig

Für die Dekor-Verkleidungvon Beton-, Ziegel- und Putzoberflächen, Gipskartonplatten, Erwärmungssystemen der Häuser, um verschiedene Oberflächenstrukturen zu erreichen.

Die Putzmischung Kirchland AcryDecor ist nicht für horizontale Oberflächen bestimmt, die dem Einfluss von Wasser ausgesetzt sind. Beim Auftragen des Materials die angrenzenden Flächen, insbesondere Glas, Keramik, lackierte Oberflächen, Klinkermauerziegel, Natursteine, Metallteile, Holzoberflächen sorgfältig bedecken.

Bei der Vorbereitung des Untergrundes sind die Baunormen und Regeln 3.04.01-87 und staatliche BaunormenB.2.6-22-2001 zu befolgen. Der Untergrund muss eben, fest, sauber und trocken sein. Verschmutzungen und Stoffe, die Adhäsion reduzieren, zum Beispiel Schalungsöl, Überreste vom Baumörtel und von anderen Reststoffen, sowie gefärbte und abgelöste Schichten sind zu entfernen. Die stark aufsaugenden sowie staubigen Oberflächen müssen gründlich geputzt und mit der Grundierung KirchlandPrimeTeх behandelt werden, um einen gleichmäßigen optischen Effekt und eine bessere Adhäsion zu schaffen. Es wird empfohlen, zwischen der Grundlage und dem Dekorputz eine Adhäsionsgrundierung KirchlandProTech anzuwenden.

Für einen qualitätsmäßigeren Auftrag von Dekorputz ist es empfehlenswert, die Adhäsionsgrundierung KirchlandProTech vorher mit dem Putzfarbeton ähnlicher Farbe zu tonen.

ARBEITSAUSFÜHRUNG

Dekorputzmischung Kirchland AcryDecor sorgfältig mit einer Mischmaschine bei niedrigen Drehzahlen aufrühren. Je nach Bedarf mit Wasser verdünnen, um Konsistenz einzustellen: beim manuellen Auftrag — nicht mehr als um 1%, beim maschinellen Auftrag — nicht mehr als um 2%.

Dekorputzmischung Kirchland AcryDecor wird auf die Oberfläche mit einem rostresistenten Stahlspachtel oder einer Sonderausrüstung aufgetragen. Die Dicke der aufgetragenen Schicht muss der Körnung entsprechen. Den Spachtel unter dem Winkel haltend die übrige Mischung entfernen.

Im Moment der Anfangshaftung ist die Oberflächenstruktur mit Plastikreibe auszufertigen, indem gleichmäßige Bewegungen auf der Oberfläche vorgenommen werden. Um sichtbare Verbindungen vom Putz zu vermeiden, wird eine ausreichende Anzahl von Arbeitern für jeden Arbeitsabschnitt benötigt. Das Material wird schnell im «Nass-auf-Nass»-Verfahren aufgetragen. Da Naturfüllstoffe im Putz verwendet werden, ist eine geringe Veränderung des Farbtons möglich. Daher ist es notwendig, auf Tangentenflächen Material aus einer Lieferpartie zu verwenden oder Materialien aus verschiedenen Lieferpartien vorzumischen. Nur ein sauberes Werkzeug für die Arbeit verwenden.

Der genaue Verbrauch wird durchs Auftragen einer Testbeschichtung auf einem bestimmten Objekt ermittelt.

Beim Vorbereiten, Auftragen und Trocknen des Materials muss die Temperatur der Umgebung und des Untergrundes nicht niedriger als +5 °C oder höher als +35 °C sein. Die Arbeiten nicht unter dem direkten Einfluss von Sonnenlicht, bei starkem Wind oder bei Niederschlägen durchführen. Bei Temperatur +20 °С und 65% relativer Luftfeuchtigkeit ist der Putz nach 24 Stunden oberflächentrocken. Bei niedrigeren Temperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit erhöht sich die Trocknungszeit entsprechend.

Während der Trocknungszeit muss das Material vor Regen geschützt werden, indem die Gerüste mit einem Beschattungsschirm oder einem Sondernetz abgedeckt werden.

Die Werkzeuge sofort nach der Anwendung mit Wasser abspülen.

Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei Berührung mit der Haut sofort mit Wasser und Seife abspülen. Nicht in die Kanalisation, in Gewässer oder in den Boden gelangen lassen. Bei Verschlucken sofort einen Arzt aufsuchen, da das Risiko einer Schädigung von Darmflora entsteht.